Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.09.2017, 14:19

Nach Entlassung Jonkers

Vertrag bis 2019: Schmidt neuer Trainer in Wolfsburg

Der neue Trainer des VfL Wolfsburg heißt Martin Schmidt. Die Niedersachsen haben den Nachfolger für den am Morgen von seinen Aufgaben entbundenen Andries Jonker gefunden. Der ehemalige Trainer des 1. FSV Mainz 05 übernimmt und erhält einen Kontrakt bis 2019.

Martin Schmidt
Übernimmt in Wolfsburg: Martin Schmidt.
© imagoZoomansicht

Schmidt und Mainz 05 hatten sich in diesem Sommer einvernehmlich getrennt, seitdem war der Schweizer ohne Verein. Nun soll der 50-Jährige die Wolfsburger, die nach vier Spielen erst vier Punkte auf dem Konto haben, wieder in die Spur bringen. Bereits am Montagnachmittag wird der Neue das Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Werder Bremen leiten und am Dienstagabend bereits auf der Bank sitzen. Am Freitag wartet dann die Aufgabe beim Rekordmeister Bayern München.

Wolfsburg präsentiert also schnell eine Lösung, nachdem am Montagfrüh Trainer Andries Jonker und sein Trainerteam von ihren Aufgaben entbunden worden waren.

Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Unterschrift sind nur wenige Stunden vergangen.Martin Schmidt

Sportdirektor Olaf Rebbe sprach Schmidt seinen Dank aus, "dass er so kurzfristig zugesagt hat. Wir sind davon überzeugt, dass er mit seiner Erfahrung und seinen Stärken sehr gut zum VfL passt." Auch VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher freute sich, Schmidt so kurzfristig für den VfL Wolfsburg gewonnen zu haben: "Er ist der richtige Mann für die Aufgaben, die jetzt vor uns liegen."

Schmidt wird in seinem neuen Trainerteam mit Stefan Sartori (Assistenztrainer) sowie Torwarttrainer Andreas Hilfiker und Pascal Formann, Konditionstrainer Stephan Kerth und Rehatrainer Michele Putaro zusammenarbeiten. "Ich musste und konnte auch nicht lange überlegen, das Cheftraineramt beim VfL zu übernehmen. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Unterschrift sind nur wenige Stunden vergangen", verriet der neue Coach der Wölfe. "Es ist kein Geheimnis, dass der VfL vor einigen Monaten schon einmal an mir Interesse gezeigt hatte, dies aber damals für mich aus Respekt und Loyalität gegenüber Mainz 05 nicht in Frage kam. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe, auch wenn jetzt nicht viel Zeit bleibt, sich einzugewöhnen, da zwei wichtige Spiele vor uns liegen."

kid/hie

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

39 Leserkommentare

Spottmagazin
Beitrag melden
19.09.2017 | 19:32

Tausche Lackschuh gegen Turnschuh

oder: Wie aus einem Massanzug ein Blaumann wird.
Sport? Konsequente Konzernpolitik, das.
De[...]
Djerun5
Beitrag melden
19.09.2017 | 14:59

na das sieht doch endlich mal nach einem Plan aus!

...der Gang Richtung Liga 2. Bitte gerne! Es würde die Bundesliga attraktiver machen...
Gerets1
Beitrag melden
19.09.2017 | 12:31

Welcome

Ich gehe mal nicht auf das übliche "Keine Stimmung, keine Fans, VfL... Zonenrandgebiet, hässliche Stadt, [...]
strafraumgespenst9
Beitrag melden
19.09.2017 | 11:11

Schmidt kann nur gewinnen...

..wenngleich es in den nächsten beiden Spielen, die der VfL vor der Brust hat, wohl nur max ein Pünktchen [...]
HannesBalla
Beitrag melden
19.09.2017 | 07:37

Schmidt ist ein Trainer-Trostpreis. Aber in WOB könnte Trainer sein, wer will - aus dieser lahmen Truppe, [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun