Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.09.2017, 13:16

Kommentar von Rainer Franzke, Mitglied der kicker-Chefredaktion

Eurosport sollte über Free TV nachdenken

Schon die Einführung von insgesamt fünf Spielen am Montagabend und die - vom Bundeskartellamt erzwungene - Vergabe der Live-Übertragungsrechte an mindestens zwei Anbieter bescherten der Bundesliga bereits vor dem Start in die Saison hitzige Diskussionen. Jetzt hat sie ein richtiges Problem mit ihrer Kundschaft. Denn die Fußballfans können die Spiele am Freitagabend entweder überhaupt nicht oder zum Teil nur mit mangelnder Qualität empfangen. Die Startschwierigkeiten des neuen DFL-Partners Eurosport sind enorm.

Technische Probleme: Eurosport hat die Probleme noch nicht im Griff.
Technische Probleme: Eurosport hat die Probleme noch nicht im Griff.
© picture allianceZoomansicht

Pleiten, Pech und Pannen hieß es am 2. Spieltag beim Spiel 1. FC Köln - Hamburger SV am Freitagabend, das ein großer Teil der Kundschaft überhaupt nicht empfangen konnte und bei dem ein anderer Teil über zwischenzeitliche Totalausfälle klagte. Nach dem Fiasko in Köln versprach der Sender: "Wir versichern, alle Maßnahmen zu ergreifen, um einen erstklassigen Service bieten zu können." Die Abonnenten erhielten eine Gutschrift in Höhe von zehn Euro; fünf Euro pro Monat zahlt der Kunde für den Eurosport Player.

An diesem Freitag gab es beim Spiel Hamburger SV - RB Leipzig wieder Probleme. Wohl geringer als eine Woche zuvor, doch die Empörung ist groß. Die überwiegende Mehrheit der Abonnenten habe das Spiel problemlos gesehen, teilte Eurosport mit, einige Kunden aber hätten "Streaming-typische Schwierigkeiten" erlebt. Und man werde weiter "hart daran arbeiten, das Produkt und das Erlebnis für unsere Fans weiter zu verbessern." Das ist nun auch das mindeste, was der Kunde erwarten darf. Denn gerade bei den Übertragungen der Bundesligaspiele ist er seit Jahren einen hohen Standard gewohnt. Gleich ob bei ARD, ZDF oder Sky, dessen Sendung "Alle Spiele, alle Tore" sogar mal preisgekrönt worden ist.

Die DFL wäre gut beraten, mit ihrem neuen Partner Eurosport umgehend in Verhandlungen zu treten. Bis der Sender seine technischen Probleme definitiv gelöst hat, sollten die Bundesligaspiele am Freitagabend parallel auch im frei empfangbaren Kanal von Eurosport ausgestrahlt werden. Die Fernsehverträge lassen diese Ausnahmen zu. So durfte Sky in der vergangenen Saison zwei Spiele zur Bewerbung seines neuen Kanals Sky Sport News HD ohne Gebühr von den Zuschauern zu verlangen übertragen. Mit einer solchen Maßnahme könnte sich die berechtigte Verärgerung der Fans legen.


Anmerkung der Redaktion: Die DFL hat am Samstag in einer Stellungnahme angekündigt mit Eurosport in Kontakt zu treten, um darüber zu sprechen, "wie künftig die hohen Standards der Bundesliga durchgehend gewährleistet werden können."

 

32 Leserkommentare

Wuppertoni
Beitrag melden
11.09.2017 | 20:26

100 % Zustimmung

Ich stimme dem Fan des SV Wilhelmshaven voll zu.
Leider muss man immer wieder in Foren, egal ob üb[...]
fandessvwilhelmshaven
Beitrag melden
11.09.2017 | 19:47

@ kopf.ball.ungeheuer

Stimmt. Zehntausende, vielleicht sogar Hunderttausende Kunden sind natürlich alle zu blöd und wissen [...]
Leoro
Beitrag melden
11.09.2017 | 12:05

Es braucht weitaus mehr Eurosport-Bashing

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?

"Da KANN es gar nicht sein, dass man da sowas Profane[...]
ToppiTrainergott
Beitrag melden
11.09.2017 | 12:02

Dadurch, dass zwischen den Sendern nach Wochentagen aufgeteilt wurde, ist endgültig megaoffensichtlich [...]
kopf-ball.ungeheuer
Beitrag melden
10.09.2017 | 17:51

Und jetzt mal Schluss mit dem Eurosport-Bashing

Ich sehe über den Player seit Jahren die Australian Open, die US Open, sogar auch nachts immer live, [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun