Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.08.2017, 19:55

Meister Bayern gewinnt Eröffnung - Schalke schlägt Leipzig

Gladbach gewinnt Derby - BVB erster Tabellenführer

Der 1. Spieltag der 55. Bundesligasaison endete mit dem Rheinischen Derby und einem Sieg für Mönchengladbach. Erster Tabellenführer ist Dortmund nach dem deutlichen Erfolg in Wolfsburg. Fast gleichauf ist Titelverteidiger Bayern, der die Spielzeit mit einem Sieg gegen Leverkusen eröffnet hatte. Leipzig kassierte zum Auftakt dagegen eine Pleite auf Schalke. Aufsteiger Hannover startete mit einem Auswärtssieg, während der VfB verlor.

Elvedi entscheidet das Derby

Feierte sein erstes Bundesligator: Nico Elvedi.
Feierte sein erstes Bundesligator: Nico Elvedi.
© Getty ImagesZoomansicht

Im Rheinischen Derby feierte Gladbach gegen den 1. FC Köln einen knappen, aber verdienten Heimsieg. Die Borussia, die ohne den verletzten Grifo (Kapselverletzung) antreten musste, startete mit viel Elan in die Partie und hatte bereits nach einer Viertelstunde vier gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Aber das Team von Peter Stöger fing sich und hatte bis zur Halbzeit durch Cordoba seinerseits zwei gute Möglichkeiten. Die Borussen kamen erst kurz vor der Pause nach längerer Zeit durch Raffael wieder zu einem Abschluss. Während sich beide Teams in der Laufleitung nach 45 Minuten nichts schenkten, war der FC in den Zweikämpfen deutlich präsenter. Nach dem Wechsel drückte Elvedi der Partie seinen Stempel auf. Zunächst erzielte der Schweizer im 47. Bundesligaspiel sein erstes Tor und verhinderte wenige Momente später gegen Cordoba den schnellen Ausgleich. Ohnehin war der Kolumbianer ein ständiger Unruheherd, allerdings zogen sich die Hausherren nach der Führung zurück und brachten die Führung in einer spannenden Schlussphase über die Zeit.

Wegen Videobeweis keine Tore bei Boatengs Premiere

Kevin-Prince Boateng
Zurück in der Bundesliga: Kevin-Prince Boateng holte mit der Eintracht einen Punkt im Breisgau.
© imagoZoomansicht

Der Tag startete mit einem torlosen Remis zwischen Freiburg und Frankfurt. Die Eintracht, bei der Boateng anfangs die Bank drückte, hatte im Breisgau zunächst die größeren Chancen und dabei zeigten sich direkt die Neuzugänge. Erst scheiterte Haller an Keeper Schwolow, dann köpfte Falette aus kurzer Distanz neben das Tor. Direkt im Gegenzug jubelte Freiburg nach einem Treffer von Kleindienst, ehe Schiedsrichter Manuel Gräfe das Tor nach Videobeweis zurücknahm. Während die Gäste von der neuen Technik vor einem Rückstand gerettet wurden, verdankten es die Hausherren der Latte, als Haller nicht genau genug zielte. Nach dem Wechsel waren die Höhepunkte rar gesät und beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken. Und so war Boatengs Einwechslung bei der Eintracht noch einer der Höhepunkte, ehe das erste torlose Remis der Saison besiegelt war.

Leipzig startet auf Schalke mit Niederlage

Machte den Deckel drauf: Yevhen Konoplyanka (l.).
Machte den Deckel drauf: Yevhen Konoplyanka (l.).
© imagoZoomansicht

In Gelsenkirchen begegneten sich am Samstagabend zwei Klubs mit ähnlichem System: Schalke 04 und RB Leipzig. Es entwickelte sich eine interessante Partie, die aber auch äußerst wenige Highlights bot. Im ersten Durchgang sorgte einzig Bentaleb für Glanzlichter: Erst zwang er Gulacsi zu einer starken Parade (28.), dann verwandelte er einen Foulelfmeter (Upamecano an di Santo) eiskalt (44.). Leipzig erhöhte in Hälfte zwei den Druck - und es fiel sogar das 1:1, doch Poulsen stand im Abseits (62.). Die Schalker Abwehr stand bärenstark, für die Vorentscheidung sorgte Konoplyanka nach Ballverlust Laimer (73.). Weil Keita aus kürzester Distanz an Fährmanns Kopf schoss, durfte sich Domenico Tedesco, Bundesliga-Debütant auf der königsblauen Trainerbank, zum Auftakt über einen 2:0-Heimsieg freuen.

Hamburg gewinnt Krisengipfel

Tragischer Torjubel: Nicolai Müller musste nach seinem Treffer verletzt raus.
Tragischer Torjubel: Nicolai Müller musste nach seinem Treffer verletzt raus.
© picture allianceZoomansicht

Nach den peinlichen Pokal-Pleiten des HSV in Osnabrück und des FCA in Magdeburg trafen die Klubs gleich am ersten Samstag aufeinander. Auf etwas Ruhe hoffen darf nach diesem Duell Hamburg, das mit einem 1:0 als Sieger vom Platz ging. Müller traf bereits in der 8. Minute für den HSV, verletzte sich allerdings beim Jubel, weil er an der Eckfahne mit dem Fuß im Rasen hängenblieb. Der Torschütze musste kurz darauf verletzt ausgewechselt werden. Augsburg, das in dieser Woche den überraschenden Abgang von Stürmer Bobadilla nach Gladbach verkraften musste, hielt gut dagegen, konnte HSV-Keeper Mathenia aber kaum einmal wirklich prüfen. So erkämpften sich die Hanseaten einen Dreier zum Auftakt.

Hoffenheim und Dortmund gleich erfolgreich

Als Bayern-Jäger starteten Dortmund und der Vorjahres-Vierte Hoffenheim in die neue Saison. Der BVB, bei dem Trainer Bosz sein Debüt gab, trat beim VfL Wolfsburg an und löste seine Aufgabe souverän mit einem 3:0-Sieg. Götze bediente bei seinem Bundesliga-Comeback Pulisic, der die Borussia in der 23. Minute auf die Siegerstraße brachte. Bartra, haarscharf an der Grenze zum Abseits stehend, erhöhte vier Minuten später mit einem Traum-Tor. Aubameyang war in Hälfte zwei erfolgreich (60.). Das in vielen Mannschaftsteilen runderneuerte Wolfsburg war beinahe chancenlos und musste ab der 42. Minute auch noch auf den verletzten Blaszczykowski verzichten.

Marc Bartra, Borussia Dortmund
Traum-Tor für Borussia Dortmund: Marc Bartra.
© imagoZoomansicht

In Sinsheim war die TSG die aktivere Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings kamen die Kraichgauer zunächst fast ausschließlich in der Anfangsphase zu guten Chancen (5., Demirbay). Die besseren Möglichkeiten hatte im weiteren Verlauf bis zur Pause dann Werder, speziell Kainz, der aus fünf Metern am leeren Tor vorbeischob (29.). Nach dem Seitenwechsel dominierte Hoffenheim klar, die Schlinge zog sich für die Bremer allmählich zu. In der 84. Minute führte Kramaric die Entscheidung herbei: Abgefälscht von Bauer landete der Ball zum 1:0-Endstand im Tor.

Aufsteiger-Duo mit unterschiedlichem Erfolg

Von den Aufsteigern Stuttgart und Hannover war beim ersten Bundesliga-Auftritt nur einer erfolgreich. Der grundsolide verteidigende VfB geriet bei Hertha BSC nach einem 0:0 zur Pause in der zweiten Hälfte ins Hintertreffen. Leckie schnürte für den spielbestimmenden Hauptstadtklub einen Doppelpack (46. und 62.). Die Schwaben entwickelten zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive und kassierten letztendlich eine 0:2-Niederlage.

Bei Mainz gegen Hannover bildete sich zunächst ähnliches ab: Die Nullfünfer machten das Spiel gegen defensive 96er, konnten sich aber nicht belohnen. Nach der Pause gelang dann Hannover der entscheidende Treffer: Harnik vollendete einen Konter zum 1:0 (73.).

Süle und Tolisso treffen bei der Premiere

Corentin Tolisso
Torjubel: Joshua Kimmich und Corentin Tolisso.
© imagoZoomansicht

Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und Gedenkminute für die Opfer der Anschläge ging die 55. Bundesligasaison am Freitagabend fast schon wie gewohnt los. Mit einem Sieg des FC Bayern München. Für den amtierenden Meister war es der sechste Auftaktsieg in Serie. Das gelang zuletzt dem 1. FC Kaiserlautern von 1989 bis 1994. Das Team von Carlo Ancelotti übernahm gegen Bayer Leverkusen zunächst vom Start weg die Initiative, dabei gaben die Neuzugänge den Ton an. Zunächst legte Rudy per Freistoß für Süle zur frühen Führung auf. Wenig später erhöhte Rekordmann Tolisso auf 2:0. Die Gäste hatten selbst die Chance auf zwei Treffer, aber Neuer-Ersatz Ulreich klärte glänzend gegen Mehmedi und Volland.

Spielunterbrechung folgt Videobeweis

Ein Wolkenbruch über München verlängerte die Halbzeitpause zunächst um einige Minuten. Während Leverkusen nach dem Wechsel seine guten Chancen weiter nicht nutzte, kam es zum ersten Videobeweis der Bundesligageschichte. Lewandowski war nicht nur der Gefoulte, sondern auch der Nutznießer und traf per Elfmeter mit seinem Treffer zum 3:0. Die Gäste gaben sich keineswegs auf, sondern gaben sogar zeitweilig den Ton an und Mehmedi verkürzte völlig verdient auf 1:3. Bayer wehrte sich lange, hatte aber zu wenig Glück im Abschluss und ging in München wieder mal als Verlierer vom Platz.

jch/tru/cfl

 kicker Sonderheft Bundesliga 2017/18
Von Gregoritsch über Mehmedi bis Konoplyanka
Die 18 Gewinner der Bundesliga-Vorbereitung
Die 18 Gewinner der Bundesliga-Vorbereitung
18 Spieler, 18 Gewinner

Nach langen und intensiven Wochen der Vorbereitung samt etlicher Testspiele geht es für die 18 Bundesligisten wieder los: Das DFB-Pokalwochenende und anschließend der 1. Spieltag der neuen Saison stehen auf dem Plan. Vorher blickt der kicker noch auf die 18 Gewinner der Vorbereitung. Welche 18 Profis haben besonders auf sich aufmerksam gemacht?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Borussia Dortmund3:03
 
2 Bayern München3:13
 
3 Hertha BSC2:03
 
  FC Schalke 042:03
 
5 Hamburger SV1:03
 
  Hannover 961:03
 
  TSG Hoffenheim1:03
 
  Bor. Mönchengladbach1:03
 
9 Eintracht Frankfurt0:01
 
  SC Freiburg0:01
 
11 FC Augsburg0:10
 
  Werder Bremen0:10
 
  1. FC Köln0:10
 
  1. FSV Mainz 050:10
 
15 Bayer 04 Leverkusen1:30
 
16 RB Leipzig0:20
 
  VfB Stuttgart0:20
 
18 VfL Wolfsburg0:30

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine