Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.08.2017, 16:31

Bayern-Präsident lobt Dortmund

Wegen Dembelé: Hoeneß' Tipp für den BVB

Borussia Dortmund erntet viel Lob dafür, wie es die Situation um Ousmane Dembelé handhabt, auch vom Rivalen aus München: Bayern-Präsident Uli Hoeneß hält das Verhalten des BVB für "sehr klug" - und hat einen Rat für die nächsten Wochen parat.

Uli Hoeneß
"Man darf die Spieler nicht wie Götter behandeln, wenn sie sich nicht wie Götter benehmen", findet Uli Hoeneß.
© picture allianceZoomansicht

"Der 31. August kommt bald", sagte Hoeneß am Sonntag bei "Sky". Sein Tipp deshalb in der Causa Dembelé, der seinen Wechsel zum FC Barcelona mit einem Streik durchzusetzen versucht und von der Borussia "bis auf Weiteres" suspendiert bleibt: "Bis dahin können sie ihn ja auf einem Nebenplatz trainieren lassen." Danach müsse er dann ohnehin "wieder richtig Gas geben", so Hoeneß, denn "er wird seinen Marktwert halten wollen. Dann wird sehr schnell wieder Ruhe in dieses Thema kommen."

Grundsätzlich finde er, "dass Borussia Dortmund sich bislang sehr klug verhalten hat. Man muss als großer Verein - und das ist Dortmund nun mal - auch mal Stärke zeigen. Wir hätten das genauso gehandhabt." Hoeneß weiter: "Die Schuld liegt auch beim Spieler. Wenn der Spieler nicht zum Training kommt, dann hat er das ganz alleine zu verantworten und kann nicht den Berater vorschieben. Irgendwann werden die Zuschauer das nicht mehr mitmachen. Man darf die Spieler nicht wie Götter behandeln, wenn sie sich nicht wie Götter benehmen."

Hoeneß' Forderung an Ancelotti

Ob mit oder ohne Dembelé - vor der neuen Bundesliga-Saison ist sich Hoeneß "ziemlich sicher, dass Dortmund wieder der ganz große Widersacher sein wird. Leipzig wird auch eine gute Mannschaft haben. Dann muss man Hoffenheim im Auge behalten und sehen, wie sich Schalke und Mönchengladbach entwickeln. Die sind immer für eine Überraschung gut."

Das Ziel der Bayern? "Wir wollen deutscher Meister werden, alles andere ist die Sahne auf dem Kaffee", sagt Hoeneß. Trainer Carlo Ancelotti müsse jetzt anders als sein Vorgänger Pep Guardiola schließlich auch noch einen "Umbruch schaffen". "Wenn es ihm gelingt, den einen oder anderen jüngeren Spieler in den nächsten zwölf Monaten in die Mannschaft zu integrieren, dann hat er einen guten Job gemacht."

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 13.08., 08:50 Uhr
BVB erfüllt Pflichtaufgabe - Bosz reagiert genervt
Im Schatten der Suspendierung von Ousmane Dembelé hat Borussia Dortmund seine Pflichtaufgabe in der 1. DFB-Pokal-Runde beim FC Rielasingen-Arlen souverän gemeistert. Trainer Peter Bosz zeigte sich mit der Darbietung des Titelverteidigers sehr zufrieden, auch wenn noch nicht alles perfekt lief. Auf Fragen in Richtung Dembelé reagierte Bosz genervt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dembelé

Vorname:Ousmane
Nachname:Dembelé
Nation: Frankreich
Verein:FC Barcelona
Geboren am:15.05.1997


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine