Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
krausedi
Beitrag melden
15.08.17, 01:24

@Real_Darkwing

An der Stelle muss ich Ihnen mal danken!Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.

Zitat!

"Unfassbar
Lol, ich musste mich einfach anmelden nachdem ich diesen Thread hier durchgelesen habe...

Ich habe selten eine solche Anhäufung von Schwachsinn gelesen, Falsch-Behauptungen, Unterstellungen, Verdrehungen, Unwissenheit, Unverschämtheiten, etc

Der BVB "jammert", "ist lächerlich", etc Vielleicht sollten einige hier mal chillen und nicht vergessen, dass es nur ein Hobby ist - Oder diskutieren hier ein paar echte Spieler, Funktionäre, Trainer mit? Kann ich mir bei dem Niveau hier kaum vorstellen.

Mehrere User, die um Objektivität bemüht waren, haben schon auf die Denkfehler der Hater, Flamer, usw hingewiesen, aber es wird scheinbar bewusst übergangen, oder eben so verdreht wie es einem passt. Das ist keine Diskussionskultur - Das ist reines Abkotzen irgendwelcher Emotionsstaus oder was auch immer für Probleme ihr so habt. :-D

Für mich sind 2 Dinge klar ersichtlich:

1. Der Author hat einen Kommentar abgegeben und seine Meinung und Vermutung geäußert. Das ist keine Tatsachenbehauptung, auch wenn er bei dem Satz "Damit hat sich der Klub, der noch vor ein paar Jahren sein sauberes Image als Unicef-Botschafter pflegte, gründlich demaskiert." vergaß es in Frage zu stellen und es so als Tatsache verstanden werden kann. In dubio pro reo gilt hier sicherlich erst einmal, obwohl ich die Vermutung ehrlich gesagt auch habe. Barca ist genausowenig heilig wie es irgendein anderer Club ist. Oder aber Dembele verpokert sich hier vielleicht gewaltig...

2. Der BVB hat in dieser Sache nichts falsch gemacht, obwohl hier fast ausschließlich gegen den Verein gewettert/gehetzt wird. Der BVB jammert auch nicht - Er sagt was er für ihn möchte und fertig aus. Dembele ist einfach nicht zur Arbeit erschienen und bekam dafür die Konsequenzen. Das würde jeder von uns hier auch spüren, sollte man unentschuldigt auf der Arbeit fehlen. Verstehe also das Geflame gegen den BVB nicht so ganz.

Aber okay: Für viele geht es hier gar nicht um Sachlichkeit, sondern nur um den eigenen Unmut gegenüber dem BVB Ausdruck zu verleihen und da ist scheinbar jedes Mittel recht. Kann auch das ständige Keulen gegen Watzke nicht ganz verstehen - Was hat der denn nu wieder falsch gemacht?

Naja, vielleicht tut es dem ein- oder anderen ja gut, hier mal die Sau und die ganze Wut rauszulassen, aber glaubt nur nicht dass dies irgendeinen der Leute die wirklich was zu sagen haben und die damit drin stecken interessieren würde. Dürfte eher belustigend für so manchen sein, sollte er doch irgendwie hiervon mitbekommen. Also macht mal weiter. So habe ich wenigstens auch meinen (überflüssigen?) Senf dazu abgeben können. ;-)"

Ihre Worte sind bewusst ignoriert worden! in diesem Sinne @meine Fans!
krausedi
Beitrag melden
15.08.17, 00:22

@Sonnenloewe

Sie verbreiten ständig nur Halbwahrheiten und anderes ohne Beleg! Im Grunde kommentieren Sie auch bloß den Kommentar, den Sie aufgrund des Kommentars kritisieren!

Fakt ist, es gab hier Hater und Basher denen ich den Wind mit meinen, ich nenne es jetzt mal Postings, aus den Segeln nehmen konnte!

Darunter waren eben auch unter anderen User wie FCB_4er. Da wird irgendetwas gegen geschrieben ohne Zusammenhang, was man mir vorwirft und ich beziehe dann eben Stellung dazu.

Jemand wollte mich anzeigen, weil er nicht glauben konnte was ich aus einem Zeitungsartikel gepostet habe, dann habe ich ihm die Quelle geliefert. Danach habe ich nichts mehr von ihm gelesen. Es ist wie es ist!

Der Uli hat den BvB gelobt! Dass ich das noch erleben durfte!
krausedi
Beitrag melden
15.08.17, 00:18

@Kopperle

Einfach mal anstrengen! Lesen ist nicht schwer.
Onkel.Pitmayr
Beitrag melden
14.08.17, 12:47

@Zinfandel

.....gebe dir recht ist alles legitim , nur bei Vergleichen , gerade wie du sie anführst sollte man aufpassen das man nicht Birnen mit Äpfeln vergleicht....sondern objektiv , Dinge miteinander vergleicht.
Nicht nach dem Motto der der kleinen Pipi aus taka tuka Land ...widewidewitt...ich mach mir die Welt wie se mir gefällt.
Kopperle
Beitrag melden
14.08.17, 09:18

@Burebista

...jaaaaaa...einfach köstlich...ich hab nur Angst, dass er jetzt ab seinem Post um 19.18 noch ein Fass wegen des Abgasskandals aufmacht und der Kicker diesen Thread schließt, bevor die magische 500-Post-Marke erreicht wird...:-)

@Sciathan:...falls Du nen Diesel einer deutschen Marke fährst, zieh Dich schon mal warm an...:-)
krausedi
Beitrag melden
14.08.17, 09:14

@Bauern

17.04.2012 07:30 - GOAL Artikel
Real Madrid wollte für Franck Ribery einst tief in die Tasche greifen - die Bayern aber blieben stur und gaben den Franzosen nicht ab. Der zahlt das Vertrauen nun zurück.

ünchen. Die Meisterschaft kann der FC Bayern München abschreiben, in der Champions League ist man noch voll dabei - am Dienstagabend kommt es zum Showdown gegen Real Madrid. Im Hinspiel in der Allianz Arena geht es um nichts Geringeres als den Einzug ins Endspiel der „Königsklasse“, das der FCB im eigenen Stadion austragen dürfte. Nicht zuletzt wird es dabei auch auf Franck Ribery ankommen - der Spieler, für den die „Königlichen“ einst 80 Millionen Euro geboten hatten.

Sture Bayern

Bayern aber blieb stur und gab Ribery nicht ab - eine Entscheidung, zu der man angesichts von dessen Leistungen in dieser Saison nur gratulieren kann. Im Sommer 2009 wollte Real den Franzosen nach Madrid locken, seinerzeit war Ribery bereits seit zwei Jahren in München unter Vertrag, in denen er die Bundesliga begeisterte. Die Madrilenen flirteten öffentlich mit einer Verpflichtung des heute 29-Jährigen, spanische Medien vermeldeten den Deal bereits als perfekt.

5. Juni 2009: Real Madrids Präsident stellt öffentlich klar, dass der spanische Traditionsklub Ribery gerne verpflichten würde: „Es wäre eine große Freude, Ribery in der kommenden Saison bei uns zu haben.“

14. Juni 2009: Real-Berater Zinedine Zidane legt nach: „Er ist ein überragender Spieler, der wunderbar zu Real passen würde. Ich erwarte, dass Ribery für Real spielen wird. Es wäre für ihn ein großer Karriereschritt, wenn er in dieser Mannschaft spielen würde.“

16. Juni 2009: Die Bayern denken aber gar nicht daran, den Franzosen zu verkaufen: „Wir haben Franck ja vor zwei Jahren nicht gekauft, um mit ihm Kasse zu machen. Sondern, um unsere Mannschaft fußballerisch zu verbessern. Jetzt müssen wir alles tun, damit er in München bleibt. Dazu bin ich fest entschlossen“, betont der der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge.

17. Juni 2009: Zidane scheint dennoch guter Hoffnung zu sein und erklärt, dass die Gespräche zwischen Real und Ribery „auf einem guten Weg“ seien.

26. Juni 2009: Auch Reals Generaldirektor Jorge Valdano ist sich sicher, dass Ribery nach Madrid wechselt: „Wenn er nicht dieses Jahr kommt, dann eben im nächsten.“

02. Juli 2009: Ribery selbst heizt die Spekulationen laut der französischen Sportzeitung L'Equipe an: „Ich habe mich entschieden: Ich will weg“, wird er zitiert. Wohin? „Es wird Real sein - oder gar nichts.“

05. Juli 2009: Ribery rudert zurück: „Ich habe nie gesagt, dass ich unbedingt weg will. Das waren nicht meine Worte, meine Aussagen wurden falsch interpretiert.“

31. Juli 2009: Die L'Equipe meldet, dass Bayern ein 80-Millionen-Euro-Angebot abgelehnt hätte - über ein Jahr später wird diese Offerte von Uli Hoeneß bestätigt.

15. Dezember 2009: Riberys Vertrag läuft im Sommer 2011 aus - und Hoeneß macht klar: „Wenn Ribery im Frühjahr seinen Vertrag nicht verlängert, wäre es wirtschaftlich unverantwortlich, ihn noch zu behalten, denn dann ist er 2011 ablösefrei. Dann würden wir 50 bis 60 Millionen Euro verschenken.“ Das Real-Interesse bleibt ein Thema.

16. März 2010: Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger verrät: „Ich habe Franck gefragt, wie er sich seine Zukunft vorstellt. Er hat geantwortet, dass er sich in den nächsten Wochen erst einmal aufs Sportliche konzentrieren will.“

19. April 2010: Die Prostituierte Zahia D. erklärt gegenüber der französischen Polizei, der verheiratete Ribery sei mit ihr intim geworden, als sie noch minderjährig war. Er habe aber nicht gewusst, dass sie erst 17 Jahre alt gewesen sei.

21. April 2010: Spanischen Medienberichten zufolge nimmt Real Madrid angesichts der Prostituierten-Affäre von einer Ribery-Verpflichtung Abstand.

20. Mai 2010: Bayern hingegen steht weiter zu dem Franzosen. Ribery macht Nägel mit Köpfen und verlängert beim FCB bis 2015 - das Kapitel Real Madrid kann geschlossen werden.

„Es wird Real sein - oder gar nichts“

Ribery selbst bekannte sich nicht zu den Bayern, ganz im Gegenteil erklärte er Anfang 2009 laut L'Equipe: „Ich will weg.“ Auch an seinem Wunschverein ließ er keinen Zweifel: „Es wird Real sein - oder gar nichts.“ Aussagen, die er wenig später revidieren sollte. Dennoch: Ribery präsentierte sich damals lustlos, schien in der Saison-Vorbereitungsphase nicht wirklich bei der Sache zu sein.

Gerüchte halten sich

Den Bayern war das egal - man wusste um die Fähigkeiten des Flügelspielers und wollte ihn unter allen Umständen halten. So stieß Real mit allen Abwerbeversuchen im Jahr 2009 auf Granit, Ribery blieb in München - und spielte im folgenden Jahr die schwächste Saison seit seinem Wechsel zum FCB. Die Gerüchte um einen Abgang zu den spanischen Hauptstädtern hielten sich hartnäckig, auch angesichts des im Sommer 2011 auslaufenden Vertrags.

Der Kampf um die Vertragsverlängerung

Um eine angemessen Ablösesumme für Ribery zu bekommen, hätten die Bayern Ribery nämlich 2010 verkaufen müssen, falls der seinen Kontrakt nicht verlängert hätte. So war klar: Entweder verlängert Reals Wunschobjekt, oder aber er wird im Sommer abgegeben. Ribery zögert lange, obgleich er betont, dass er sich in München sehr wohl fühle. Im Frühling 2010 schließlich muss er sich für den Vorwurf verantworten, mit einer minderjährigen Prostituierten intim geworden zu sein. Die Folge: Das Interesse von Real ebbt ab, die Madrilenen nehmen wohl aus imagegründen von einer Verpflichtung Abstand.
krausedi
Beitrag melden
14.08.17, 09:12

@Bauern

Bayern-Star Ribéry
"Ich will weg - Real oder gar nichts"
Erstmals äußert sich Franck Ribéry selbst: Laut einer französischen Zeitung will der Bayern-Spielmacher zu Real Madrid. Doch Manager Hoeneß will davon nichts wissen - denn beim Monopoly gibt man seine "Schlossallee" ja auch nicht wieder her.

Donnerstag, 02.07.200914:00 Uhr - Spiegel Online

Hamburg - Das Transfer-Theater geht weiter: Mittelfeldstar Franck Ribéry will Bayern München verlassen und zum spanischen Rekordmeister Real Madrid wechseln. "Ich habe mich entschieden: Ich will weg", wird der 26-jährige Spielmacher am Donnerstag in der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe" zitiert. "Es wird Real sein - oder gar nichts", sagt Ribéry - wohl wissend, dass die Bayern ihn nicht ziehen lassen wollen.

Manager Uli Hoeneß hatte einen Verkauf des Ausnahmekönners beim Trainingsauftakt am Mittwoch erneut ausgeschlossen. "Es gab die ein oder andere Anfrage aus Madrid von höchster Stelle. Aber es gibt die klare Aussage, dass wir Franck in München behalten wollen", sagte er.

Auch der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich wenig beeindruckt: "Wir gehen ganz entspannt mit der Geschichte um. Ich interpretiere die Aussage von Franck so: Entweder Real oder nichts. Und da ist unsere klare Antwort: nichts. Haben Sie uns unruhig erlebt? Wir sind nicht unruhig. Franck bleibt", sagte Rummenigge der Tageszeitung "tz".

Hoeneß machte Bayerns Standpunkt gegenüber Real-Unterhändler Pedro Jimenez mittels eines Vergleiches deutlich. Der habe ihn "ein paar Mal angerufen", so der Manager: "Ich habe ihn gefragt, ob er das Spiel Monopoly kennt. Das ist ein deutsches Spiel, das Kinder und Erwachsene gern spielen - und bei dem der FC Bayern vor zwei Jahren die Schlossallee gekauft und darauf vier Hotels gebaut hat. Die gibt man nur wieder her, wenn man in Not oder pleite ist. Es sei denn, einer kommt drauf, der sich da hinwürfelt. Und dann wird es teuer."

Für Hoeneß ist also klar: Die "Schlossallee" namens Ribéry muss im Besitz des FC Bayern bleiben. Allerdings ließ Hoeneß Madrid eine kleine Hintertür offen. "Nur wenn jemand ganz verrückte Dinge machen wollte, werden wir uns damit befassen", sagte er - ein deutlicher Wink an Real, die kolportierten 50 Millionen Euro Ablöse zu erhöhen. Denn für diesen Preis will Hoeneß, das hat er mehrfach betont, "nicht einmal den Telefonhörer abheben".

Wenn der FC Bayern seinen größten Star und Publikumsliebling Ribéry schon verliert, findet der Bayern-Macher, dann wenigstens für ein Schmerzensgeld, das sich in einer ähnlichen Höhe bewegt wie die Ablösesumme, die Real für Kaká an den AC Mailand überwiesen hat: 65 Millionen Euro. Dass Madrid erneut so tief in die Tasche greift wie für Cristiano Ronaldo (94 Millionen Euro), hält Kaufmann Hoeneß wohl für utopisch.

Ronaldo, Kaká, Karim Benzema (für 35 bis 41 Millionen Euro von Olympique Lyon) - und jetzt möglicherweise noch Ribéry: Präsident Florentino Perez baut bei Real weiter an einer neuen "galaktischen" Offensive. Und bei Ribéry rennt er dabei offene Türen ein. Madrid gilt schon länger als dessen Traumziel, das Interesse des FC Chelsea und von Manchester United ließ ihn dagegen ebenso kalt wie das von Champions-League-Sieger FC Barcelona.

Am Mittwoch präsentierte sich Ribéry beim Trainingsauftakt wie geplant den 1500 Bayern-Fans, allzu lustlos und wechselwillig gab er sich dabei nicht, wie die Kollegen schrieb er fleißig Autogramme.

Am Donnerstag brach er das Vormittagstraining nach etwa 45 Minuten ab - offiziell wegen einer Blase am Fuß, die neuen Schuhe drückten wohl. Trainer van Gaal geleitete das Sorgenkind persönlich vom Platz.

24 Stunden zuvor hat er laut "L'Equipe" mit dem Franzosen ein Gespräch geführt, in dem ihm Ribéry mitgeteilt haben soll, dass er nach Madrid wolle. Van Gaal betonte danach allerdings, mit den besten Spielern arbeiten zu wollen, "und dazu gehört auch Franck Ribéry".

fsc/sid
Sonnenloewe
Beitrag melden
14.08.17, 07:31

@ krausedi 13.08.17, 20:24

@Sciathan
User wie Sonneloewe stellen irgendetwas in den Raum, behaupten und schreiben irgendetwas! Aber Belege werden nicht geliefert!

Was habe ich wo in den Raum gestellt??
Sie behaupten das ich was über den Trainer geschrieben habe - habe ich aber nicht!!

Bitte bleinben sie bei der Wahrheit
Wenn sie fragen haben zu meinen Kommentaren dann reagieren Sie auf meine Kommentare!

Verbreiten Sie bitte keine Unwahrheiten.
krausedi
Beitrag melden
14.08.17, 07:31

@alle

Vielen Dank!
Burebista
Beitrag melden
14.08.17, 07:30

ich finde krausedi klasse!

so erfahre ich wenigstens sachen, welche ich noch nicht gewusst habe.
darüber hinaus ist es unterhaltsam.
solange er viele quellen richtig zitiert, und davon gehe ich aus, muss ich nicht selber suchen.
auch ist er nicht der einzige hier, welcher eine vereinsbrille auf hat.

fan

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dembelé

Vorname:Ousmane
Nachname:Dembelé
Nation: Frankreich
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:15.05.1997

Wechselbörse - Borussia Dortmund

NameZ/APositionDatum
Merino, MikelMittelfeld28.07.2017
 
Bender, SvenAbwehr13.07.2017
 
Burnic, DzenisMittelfeld10.07.2017
 
Ginter, MatthiasAbwehr04.07.2017
 
Philipp, MaximilianSturm07.06.2017

Wechselbörse - FC Barcelona

NameZ/APositionDatum
PaulinhoMittelfeld14.08.2017
 
NeymarSturm03.08.2017
 
Yerry MinaAbwehr16.07.2017
 
Nelson SemedoAbwehr14.07.2017
 
Mathieu, JeremyAbwehr07.07.2017

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun