Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.08.2017, 11:09

Supercup-Niederlage als gutes Omen

BVB-Abwehrchef Sokratis: "Wir stehen bei 80 Prozent"

Die erste Titelchance hat der BVB am Samstag zwar im Elfmeterschießen vergeben, dennoch zogen die Schwarzgelben nach der Supercup-Niederlage (4:5 i. E.) gegen den FC Bayern ein überwiegend positives Fazit des Pflichtspiel-Auftakts. Für Dortmunds Abwehrchef Sokratis hatte die Niederlage sogar etwas Gutes.

Enges Spiel: Dortmunds Sokratis (l.) gegen Bayerns Franck Ribery.
Enges Spiel: Dortmunds Sokratis (l.) gegen Bayerns Franck Ribery.
© picture allianceZoomansicht

Der Supercup ist zwar ein offizieller Titel, der im Siegfalle einen schönen Pokal und eine Erweiterung des Briefkopfs mit sich bringt. Doch im Konzert der großen Preise (Meisterschaft, DFB-Pokal, Europapokal) spielt das Duell zwischen Meister und Pokalsieger nur eine untergeordnete Rolle. Entsprechend gelassen gingen die Spieler von Borussia Dortmund am Samstag mit der Niederlage im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern um. Bis zur 87. Minute hatte der BVB durch Tore von Christian Pulisic und Pierre-Emerick Aubameyang in Führung gelegen, ehe Roman Bürki mit einem unglücklichen Eigentor für den späten Münchner Ausgleich zum 2:2 sorgte. Grund genug für Innenverteidiger und Vertretungs-Kapitän Sokratis, die positiven Aspekte des Spiels in seiner Analyse in den Vordergrund zu rücken.

"Die ersten 15 Minuten von uns waren gut, die zweite Hälfte auch. Dazwischen haben es die Bayern besser gemacht. Natürlich wäre es wichtig gewesen, zu gewinnen. Aber im Elfmeterschießen gehört eben auch Glück dazu", bilanzierte Sokratis und blickte in seine Supercup-Vergangenheit zurück: "Wir haben in den vergangenen Jahren zweimal den Supercup gewonnen, in der anschließenden Saison aber keinen weiteren Titel gewonnen. Im Vorjahr haben wir im Supercup verloren - und sind später Pokalsieger geworden."

Fortschritte erkennbar

Einen Automatismus für einen erneuten Titelgewinn in diesem Jahr gibt es allerdings naturgemäß nicht. Bis der BVB unter dem neuen Trainer Peter Bosz titelreif ist, wird es - Stand jetzt - auch noch einige Zeit dauern. Nach der bislang eher durchwachsenen Vorbereitung mit bis zum Supercup drei Niederlagen in sechs Tests war im Spiel gegen den FC Bayern ein Fortschritt in der Umsetzung von Bosz' Ideen erkennbar.

"Wir stehen bei rund 80 Prozent unseres Leistungsvermögens", schätzte Sokratis am Samstagabend, "wir wissen, dass wir bislang noch nicht perfekt umsetzen, was der Trainer von uns will. Das ist auch normal. Wir sind erst seit einem Monat zusammen und brauchen mehr Zeit. Aber wir sehen, dass es immer besser wird. Die nächsten zwei Wochen bis zum Liga-Start sind jetzt sehr wichtig."

Am Sonntag testet der BVB erneut - dann allerdings vornehmlich mit jenen Akteuren, die am Samstag nicht zum Einsatz gekommen sind. Anstoß der Partie bei Rot-Weiß Erfurt ist um 17 Uhr.

Matthias Dersch

Supercup, 2017, Finale in Dortmund
Borussia Dortmund - Bayern München 4:5 i.E.
Borussia Dortmund - Bayern München 4:5 i.E.
Supercup 2017

Es war wieder soweit: Am 5. August 2017 trafen sich in Dortmund Pokalsieger BVB und Meister Bayern - zum bereits sechsten Mal im Supercup.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Sokratis

Vorname:Sokratis
Nachname:Papastathopoulos
Nation: Griechenland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:09.06.1988


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine