Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.06.2017, 13:39

Wechsel nach einem Jahr bei Bremen

Klausel gezogen: Gnabry verlässt Werder

Serge Gnabry verlässt Werder Bremen. Das teilte der Klub am Donnerstag offiziell mit. Gnabry zog eine entsprechende Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. "Serge hat uns mitgeteilt, dass er nach seinem ersten Jahr bei Werder, das für ihn sehr gut gelaufen ist, gerne den nächsten Schritt in seiner Karriere machen möchte", erklärte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

Serge Gnabry
Verlässt Werder Bremen: Serge Gnabry.
© imagoZoomansicht

Die nun aktivierte Ausstiegsklausel sei im Sommer der Kompromiss gewesen, um einen Spieler wie Gnabry zu Werder Bremen zu holen, erklärte Baumann. Trainer Alexander Nouri drückte sein Bedauern über den Verlust Gnabrys aus: "Natürlich ist es schade, dass uns mit Serge ein absoluter Leistungsträger verlässt, der eine außerordentlich positive Entwicklung genommen und der Mannschaft mit starken Leistungen enorm geholfen hat. Wir wünschen ihm für seine Zukunft und seinen weiteren Werdegang alles Gute."

Ein Gutes hat der Zeitpunkt der Entscheidung auch für Werder: Die Bremer haben nun frühzeitig Planungssicherheit. Eins-zu-eins soll Gnabry allerdings nicht ersetzt werden. Bei Werder sieht man Bartels und Kainz als mögliche Kandidaten für die Position. Auch Max Kruse ist bei einem Verbleib in Bremen eine Option - zumal auf Werders Personalagenda die Verpflichtung eines Stoßstürmers Priorität genießt, so dass Kruse in anderer Rolle auflaufen könnte. Eine weitere Planstelle ist für einen Perspektivspieler in der Innenverteidigung vorgesehen.

kicker Sonderheft Die große Bilanz - Finale 2016/17

Gnabrys Abschiedsworte

Gnabry selbst richtete via Twitter Abschiedsworte an die "Werderaner", um vor allem Danke zu sagen, wie er betonte. "Ich habe hier die Chance erhalten, mich zu beweisen, und dafür bin ich euch allen dankbar", formulierte Gnabry unter anderem und fügte an: "Mein Weg geht aber woanders weiter. Dazu sage ich zu einem anderen Zeitpunkt mehr."

Baumann erklärt: Gnabry wird international spielen

Gnabry war erst im Sommer vom FC Arsenal gekommen und hatte in 27 Bundesligapartien für Werder elf Tore erzielt. Um den 21-Jährigen, der sich aktuell mit der deutschen U 21 auf die EM in Polen vorbereitet, hatte sich zuletzt mit Nachdruck die TSG Hoffenheim bemüht, das Ziel Gnabrys ist allerdings noch nicht bekannt. Laut Aussage Baumanns werde Gnabry allerdings in Deutschland bleiben und in der kommenden Saison international spielen. Eine wie auch immer geartete Beschäftigung des Offensivspielers müsste allerdings nach kicker-Informationen mit dem FC Bayern abgestimmt werden - die Münchner hatten sich auch für den Sommer 2018 ein vertraglich fixiertes Zugriffsrecht auf Gnabry gesichert.

bru/hgk

DFB-Kader für die Europameisterschaft in Polen
Diese 23 sollen es richten: Der Kader der deutschen U 21
Mahmoud Dahoud, Maximilian Arnold, Serge Gnabry und Davie Selke
Diese 23 sollen es richten: Der Kader der deutschen U 21

Am 16. Juni beginnt die U-21-Europameisterschaft in Polen. Die Deutsche Auswahl bekommt es in Gruppe C mit Dänemark, Italien und Tschechien zu tun. Trainer Stefan Kuntz hat nun seinen 23-köpfigen Kader für das Turnier bekanntgegeben. Die Deutschen treten mit einer Menge an Bundesliga-Erfahrung an. Der U-21-Kader zum Durchklicken.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gnabry

Vorname:Serge
Nachname:Gnabry
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:14.07.1995

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine