Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.05.2017, 10:05

U-20-WM als Marktplatz für Weiterbilder?

Schröders Bild vom Goldesel

Der Stolz schwingt mit, wenn Rouven Schröder und Martin Schmidt über die Nominierung von Suat Serdar für die U-20-WM in Südkorea sprechen. Doch ist das Turnier auch ein Markt für den 1. FSV Mainz 05? Jein, lautet die klare Antwort von beiden.

Rouven Schröder
Kann finanziell nicht mit den Großen mithalten: Der Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder.
© imagoZoomansicht

Ein Weiterbildungsverein sei Mainz 05, pflegte Ex-Manager Christian Heidel zu sagen. Heißt: Neben der eigenen Talententwicklung wollen die Rheinhessen früh vielversprechende Akteure günstig an sich binden, sie weiterbringen und natürlich mit Gewinn verkaufen. Soweit die Theorie.

Die Praxis sieht mittlerweile so aus, dass die Branchengrößen im U-Scouting enorm aktiv sind, ergo die Preise steigen. Vor allem dann, wenn die Nachwuchsspieler bereits erste Schritte im Profibereich gesammelt haben. Und das ist bei Teilnehmer einer U-20-WM, bei der Deutschland an diesem Samstag um 7 Uhr mitteleuropäischer Zeit ins Turnier startet, in aller Regel der Fall.

"Die Herausragenden sind oft schon bei richtig guten Vereinen"

"Natürlich werden wir dieses Turnier wahrnehmen, aber ich glaube nicht in der Stärke, wie andere ihre Scouts schicken", sagt Schröder. Der Sportdirektor begründet das mit der Schwierigkeit des Jahrgangs: "Die Herausragenden dort sind oft schon bei richtig guten Vereinen oder eben so weit, dass du unheimlich viel Geld in die Hand nehmen musst, weil die Preise so sehr gestiegen sind." Viel Geld in die Hand nehmen für ein Talent, dessen Entwicklung von dermaßen vielen Faktoren abhängt, das vielleicht auch noch von einem anderen Kontinent kommt und sich entsprechend einleben müsste, das ist bei einem 34-Millionen-Euro-Etat eher nicht darstellbar.

"Wenn du so einen Spieler verpflichtest mit einer Rekordablöse für Mainz 05 (liegt aktuell bei 5 Mio. Euro, d. Red.), dann kannst du nicht davon ausgehen, dass er direkt Stammspieler wird. Aber das müsste er ja bei dieser Ablöse. Wir können aber nicht solche Summen für einen Spieler bezahlen, der dann erst einmal lange auf der Tribüne sitzt oder Regionalliga spielt. Dann fragen die Leute: Habt ihr einen Goldesel im Keller?", führt Schröder aus.

Schröder: Große Klubs greifen tief in die Tasche

"Große Klubs können diese Spieler verpflichten, zahlen sechs, sieben oder acht Millionen und haben dann das Toptalent des Jahrgang 1997 oder 1998 und der kann bei denen in aller Ruhe in Form kommen." Training bei der ersten Mannschaft, Praxis in der Reserve, langsames Heranführen. Das würde bei derlei Summen schwierig bei den Rheinhessen. Wenngleich Schröder unbedingt auf dem Zettel haben will, wer in Südkorea auftrumpft: "Wenn der dann in seinem Verein die Nummer 25 bis 30 im Kader ist, kann man ihn vielleicht überzeugen, den nächsten Schritt bei uns zu machen und das ganze vielleicht mit einer Kaufoption verbinden."

FSV-Trainer Schmidt sieht bei so einem Turnier schon Akteure von einem Format, "dass sie in manchen Ländern A-Nationalspieler wären". Gleiches gelte für die U21-EM, bei der die Nullfünfer mit Jannik Huth und Levin Öztunali mit einem Duo vertreten sind: "Die deutsche U21 ist für viele Länder schon fast eine A-Nationalmannschaft."

Benni Hofmann

Der DFB-Kader für die U-20-WM 2017
Diese 21 sollen den U-20-Titel holen
Fabian Reese, Frederic Ananou, Suat Serdar, Maximilian Mittelstädt
Der DFB-Kader für die U-20-WM 2017

Von der Liga zur Nationalelf: Wenn am 20. Mai die U-20-WM in Südkorea beginnt, stehen etliche Spieler des deutschen Kaders noch für ihre Vereine auf dem Platz. Erst im Laufe des Turniers wird DFB-Trainer Guido Streichsbier auf alle 21 Akteure des deutschen Aufgebots zurückgreifen können. Neben einem Legionär aus den Niederlanden wurden unter anderem 13 Spieler aus den Nachwuchsabteilungen der Bundesliga nominiert.
© Getty Images, imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:13.500 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de

weitere Infos zu Schmidt

Vorname:Martin
Nachname:Schmidt
Nation: Schweiz
Verein:VfL Wolfsburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine