Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.05.2017, 09:45

Prozess um Kosten für Polizeieinsätze

Bei Niederlage: DFL will Kosten an Werder weiterleiten

Vor dem Verwaltungsgericht Bremen begann am Vormittag der Prozess über eine Beteiligung der Bundesligavereine an den Kosten für Polizeieinsätze. Ein mögliches Urteil hätte richtungsweisenden Charakter. Konkret geht es um das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV im April 2015. Vor dem Auftakt sagte Liga-Boss Reinhard Rauball, dass die DFL im Falle einer juristischen Niederlage die Kosten an Werder Bremen weiterleiten wird.

Reinhard Rauball
Liga-Präsident Reinhard Rauball will im Falle einer juristischen Niederlage Werder Bremen in die Pflicht nehmen.
© imagoZoomansicht

"Im Fall eines Unterliegens tut es uns leid für Werder Bremen. Wenn die DFL durch eine rechtskräftige Entscheidung in Anspruch genommen wird, dann wird es auf Werder umgelegt werden. Die restlichen 35 Vereine werden es sicher nicht akzeptieren, dass ein Bundesland ausschert, nachdem wir mit der gesamten Innenministerkonferenz eine klare Festlegung hatten, in der festgeschrieben war, dass keine Polizeikosten gegen die Liga erhoben werden", sagte Rauball am Mittwochvormittag.

Vor dem Verwaltungsgericht Bremen geht es um eine Klage der Deutschen Fußball Liga (DFL) gegen das Land Bremen. Vordergründig stehen nur jene 425.718,11 Euro im Raum, die das Land Bremen für den Aufwand der Polizei beim Nordderby am 19. April 2015 von der DFL per Rechnung einfordert hat. Die DFL klagt auf Zurücknahme des Bescheids.

Doch inzwischen liegen dem Verband Gebührenbescheide in der Gesamthöhe über 1.182.588,34 Euro vor. Sie betreffen ein weiteres HSV-Spiel im November 2015 sowie die Partien Hannover 96 gegen Borussia Mönchengladbach, die beide im März 2016 ausgetragen wurden. Ferner gingen sogenannte "Unterrichtungsschreiben" ein, womit für die Spiele Werders gegen Frankfurt im Mai 21016 sowie erneut gegen den HSV im April 2017 weitere Rechnungen angekündigt werden.

Die DFL hat bereits in der Vergangenheit die eingeforderten Rechnungen als "rechtlich fragwürdig und nicht zielführend" bezeichnet. Die DFL vertritt den Standpunkt, dass die Aufrechterhaltung und Gewährleistung der öffentlichen Ordnung ausschließlich Sache des Staates sei und auch die Kosten dafür vom Staat übernommen werden müssen.

meb/jer

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
06.10.17
Abwehr

Verteidiger erhält Vertrag bis Saisonende

 
Rudnevs, Artjoms
29.09.17
Sturm

Lette beendet Karriere mit sofortiger Wirkung

 
29.09.17
Sturm

Der Ex-Bremer bringt jede Menge Erfahrung mit

 
21.09.17
Sturm

Einsatz am Sonntag gegen den HSV möglich

 
20.09.17
Sturm

Stürmer unteschreibt an seinem 18. Geburtstag einen Vertrag

 
1 von 60

Livescores

- Anzeige -

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Barcelona trennt sich von Neymar von: goesgoesnot - 24.10.17, 01:07 - 27 mal gelesen
Re (2): Barcelona trennt sich von Neymar von: bolz_platz_kind - 24.10.17, 00:47 - 29 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun