Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
Kopperle
Beitrag melden
20.06.17, 19:21

@Ossisailor & Cefix

...jaaaaaa...die Museumseröffnung wird der Hammer...der Bayerische Rundfunk gräbt den Waldi Hartmann aus und schickt ihn als Reporter da hin...und ein österreichischer Türsteher - mit kleinem Oberlippenbärtchen und Aussehen, als sei er 70 Jahre lang tot gewesen - sagt zu ihm im Befehlston:..."Du kommst hier nicht rein"...:-)))

Die Möglichkeit zur Vervollständigung verselbständigt sich gerade...angesichts der Ironie in seinem Beitrag wird Ossisailor wohl gleich von retiled gefragt werden, wieviel Eierlikör er heute morgen in seinem Kaffee hatte...:-)))

"Kill Bull" wäre auch noch ein Film...ebenso wie "Moby Bull"...

Auf den Loddar Matthäus warten wir schon lange...seine Frau würde wahrscheinlich ähnliches Aufsehen erregen wie Melania Trump in den USA...
Berasedi
Beitrag melden
20.06.17, 19:19

Wen interessiert das denn noch...

Grad gelesen. Naja, nu ham sie ja ihre besch.......e Lizenz bekommen.
Mittlerweile ist mir das ehrlich gesagt auch egal. Es ist eigentlich auch sowas von egal ob da ein Kommerzklub mehr spielt oder nicht. Der Kommerz und die Geldgier gewinnen halt mal wieder über Fairness und Financial Fairplay.
Jeder weiß was mit den beiden RB Klubs abgeht, aber es wird trotzdem, wider besseren Wissens, so entschieden. Als wäre auch nur ein einziger der beiden Vereine KEIN von RB erschaffenes Kunstprodukt und zu 110% vom Geld des Sponsors abhängig ist. Damit ist die CL wahrscheinlich bald nur noch mit Vereinskonstrukten von 3-4 Großkonzernen gespickt. Attraktiver macht es das ganze trotzdem nicht.

Wie die RB Führung schon folgerichtig sagte: Man hat seine Hausaufgaben gemacht!
Klar, einfach die Zuschüsse als Darlehen ausgeben, ein paar Geldkoffer zur Uefa schicken und schon bekommt man jede Lizenz auf dem Silbertablett.
Wie gesagt, jeder Normalo kann sich doch denken, wie diese Spielchen bei diesen Gremien ablaufen, aber bei den Herrschaften gelten halt andere Regeln. Und wer halt am Besten und geschicktesten Trickst und Investiert gewinnt halt.
Wer würde das auch nicht machen, wenn er die Möglichkeit hätte. Ich mein für ein paar Mio an "Darlehen" (und sicher auch mehr als genug Bestechungsgeld(was sicher nicht nur so RB macht!)), bekommt man in der Champions Lüge gut und gerne 20-50Mio an Gewinn locker wieder raus.

Für mich und etliche meiner Bekannten ist dieser "Wettbewerb" damit faktisch abgeschafft und wird eh schon seit min. 2-3 Jahren nur noch sporadisch und jetzt wohl gar nicht mehr Konsumiert. Da hilft auch kein Halbfinale oder Finale mit Deutscher beteiligung mehr. Auch wegen der Allmachtssucht von Sky, aber auch weil der Fan einfach nur noch als Geldkuh beachtet wird, aber weder ein Mitspracherecht hat, und bei jeder Sache übergangen wird bzw. nur für Geld und Kommerz Entscheidungen getroffen werden.
Ossisailor
Beitrag melden
20.06.17, 14:22

Nachtrag: Ich habe ja noch nicht über die Eintrittspreise gesprochen. Denn merke: Ein Mateschitz macht auch aus Trümmern noch Geld...
Das Museum würde die Gelddruckmaschine schlechthin....Und das Videospiel mit den Bullen wird weltweit vermarktet, und, und, und....
cefix64
Beitrag melden
20.06.17, 13:37

@Kopperle

Hi, ich hab Möglichkeit 4 nur zur Vervollständigung dazugepackt, das scheint ja die "Befürchtung" der Konstrukts-Gegner zu sein, warum malen die sonst immer so ein Weltuntergangsszenario, "wenn der Mateschitz nicht mehr will"...

Ansonsten um Deine Fantasien noch weiter zu beflügeln: Was hältst Du von einem "RB Glubb Nürnberg" mit Lothar Matthäus als Trainer?
Ossisailor
Beitrag melden
20.06.17, 13:37

@cefix64

Ich finde, Alternative 4 hat was....
Vor allem die Exponate im Museum...da lohnt sich die weiteste Anreise zum Anblick der Zeugen der europäischen Trinkkultur im 21. Jahrhundert. Dazu Filme in der Endlosschleife: "Wie die Dose den Fußball besiegte" oder "Der Bulle schoss das letzte Tor". Sonderschau: "Die Dose als Symbol ganzheitlichen Kommerzes".
Natürlich dürfen politische Statements nicht fehlen: Sonderschau "Gegen das Dosenpfand - Ex and hopp ist Grundrecht".
Der Clou aber wird eine virtuelle Stierkampfarena mit 360°C Bildschirm nach dem Motto: "Kill den Bullen oder er killt Dich".

Ich finde, da können sich die Leipziger freuen, das hat noch keiner. Also: schön zu Hause bleiben, und schon klappt es.
Und alle RBL-Hater: weg vom Fernseher, auch wenn es wehtut.
Kopperle
Beitrag melden
20.06.17, 12:57

@loddar108

...schon klar, wie Du das gemeint hast...wie gesagt, bei uns in Nürnberg würde eher Dein Namenskollege Trainer werden als dass sich ein Leipziger Modell durchsetzen würde...

@cefix:...Herr M. haut alles kurz und klein...hahahahaha...ich glaub, mich rast der Blocker...:-)))
cefix64
Beitrag melden
20.06.17, 12:27

@woma21

"Was machen eigentlich die jetzt jubelnden Leipziger,die gar nicht verstehen, um was es eigentlich geht, wenn der Konzern keinen Bock mehr auf sein Spielzeug hat?"

Interessante Frage, die aber nicht im Voraus zu beantworten ist.

Möglichkeit 1: Der Herr Mateschitz verkauft "sein Baby" an jemand anders. Das Konstrukt selber bleibt bestehen. Die Fans freuen sich, dass der Club weiterhin Leipzig in der Bundesliga und Europa vertritt, und es dadurch hochklassigen Fussball in der Stadt zu sehen gibt.

Möglichkeit 2: Herr M. übergibt "sein Konstrukt" als Geschenk an die Fans, welche dann Mitglieder werden dürfen und 'ihren Verein' weiterführen...

Möglichkeit 3: Herr M. bringt seine einigermassen gut gehende Firma "RBLeipzig" an die Börse, erhält damit einen grossen Teil seines Geldes zurück, und die AG führt die Geschäfte weiter. Die Fans, zum Teil dann auch Aktienbesitzer, entwickeln 'echte Liebe' zu ihrer AG.

Möglichkeit 4: Herr M. haut alles kurz und klein und verbietet, dass im Stadion (welches zum Dosenmuseum umgebaut wird) weiter Fussball gespielt werden darf.

Bis auf Möglichkeit 4, die wohl in den meisten Hirnen "der Gegner" rumspukt, sind bei den anderen Möglichkeiten keine grossen Nachteile für die Fans zu erwarten.
Wobei es ja auch noch Möglichkeit 5 gibt: RBL entwickelt sich prächtig, Einnahmen und Ausgaben halten sich (irgendwann) die Waage, und Herr M. freut sich auch in Zukunft über den Werbewert seiner Idee. Sein Nachfolger sieht das dann irgendwann genauso und 'das Konstrukt' besteht auch in Zukunft.

@woma21, was für Schreckenszenarien würden Sie dem entgegenhalten?
Ossisailor
Beitrag melden
20.06.17, 12:08

@loddar108

Das haben Sie ja schön herauskopiert. Nur ganz richtig interpretiert haben Sie das wohl nicht, denn die Forderung/Auflage der DFL bezieht sich nicht auf die Höhe von Verbindlichkeiten und deren Entwicklung, sondern klar und deutlich auf das Eigenkapital des Klubs/der Gesellschaft.
Dann schauen wir uns doch mal die Zahlen von RBL an:

per 31.12.2014: Gewinn aus 2014: EUR 118.820,-, Eigenkapital 2,6 Mio EUR
per 31.12.2015: Gewinn aus 2015: EUR 435.784,-, Eigenkapital 3,05 Mio EUR

2015 ist die letzte veröffentliche Bilanz, siehe Bundesanzeiger.de.

Damit wurden die Auflagen des DFL ja wohl mehr alserfüllt.

Was die meisten User hier nicht erkennen ist, dass die Höhe der Verbindlichkeiten alleine nichts über den finanziellen Gesundheitszustand eines Unternehmens aussagt.
loddar108
Beitrag melden
20.06.17, 10:52

@kopperle

Der Club sollte nur ein beliebiges Beispiel für einen Traditionsverein sein, über die der Herr Rangnick sich ja auch immer wieder belehrend, besserwisserisch, arrogant und herablassend äußert. DAnach hätte er eigentlich nie ein zweites Mal zu Schalke gehen dürfen...

Anyway - Fakt ist und bleibt, das bei den Talenten für RB Geld keine Rolle spielt. Da muss jetzt keiner mit den bis zu Saisonbeginn geltenden Höchstsummen von 3 Mio Jahresgehalt argumentieren - wir reden hier schließlich über einen Aufsteiger mit jetzt 3 Jahren Zugehörigkeit zu 1.bzw. 2. Liga.

Im übrigen wäre mal interessant, ob die DFL Leipzig eigentlich die Auflage gemacht hatte in der vergangenen Saison 10% der Verbindlichkeiten abzubauen. Nach eigener Lizenzierungsordnung müsste das so sein:

Im Rahmen der Beurteilung der wirtschaftlichen Leistungsfa¨higkeit durch die DFL GmbH vor einer Spielzeit gema¨ß § 8 i.V.m. § 11 LO kann einem Lizenzbewerber u. a. nachfolgende Auflage erteilt werden (t = aktuelles Jahr):
Das sich aus der Bilanz/Zwischenbilanz des Einzelabschlusses des Bewerbers per 31. Dezember t-1 ergebende korrigierte Eigenkapital in Ho¨he von T€ -xxx muss sich bis zum 31. Dezember t (Bilanz/Zwischenbilanz) um (Prozentsatz) verbessern.
Der jeweilige Prozentsatz ergibt sich aus folgenden Konstellationen
9
31.12.t-1
31.12.t
Prozentsatz der Verbesserung
Lizenznehmer spielt...

Bundesliga
Bundesliga
10%
Lizenznehmer spielt...

2. Bundesliga
Bundesliga
10%
Lizenznehmer spielt...

2. Bundesliga
2. Bundesliga
5%
Lizenznehmer spielt...

3. Liga
2. Bundesliga
5%



Lizenznehmer spielt...
Bundesliga
2. Bundesliga

Keine Verschlechterung
Unter dem Begriff Eigenkapital (Kapitalgesellschaften) ist aus Vereinfachungsgru¨nden hier auch immer das Vereinsvermo¨gen (Vereine) laut Bilanz des Einzelabschlusses des Bewerbers gemeint. Das Eigenkapital des Bewerbers ist fu¨r Zwecke der Festlegung der Kapitalauflage um Ergebnisauswirkungen aus außerordentlichen Transaktionen im Kalenderjahr t-1 mit anderen Konzernunternehmen i.S.d. §§ 8, 8a LO zu korrigieren. Außerordentliche Transaktionen im vorgenannten Sinne sind Gescha¨ftsvorfa¨lle, die nicht im Rahmen der u¨blichen Gescha¨ftsta¨tigkeit anfallen, wie z.B.:
? Umstrukturierungsvorga¨nge (z.B. Verschmelzung);
? Vera¨ußerung bzw. Erwerb von nicht-betriebsnotwendigem Anlagevermo¨gen;
? Verkauf von Rechten;
? Nicht-betriebsnotwendige Finanztransaktionen (z.B. Darlehensvergaben) u.a.
Zudem ist das Eigenkapital um Ergebnisauswirkungen aus der Aktivierung latenter Steuern im Kalenderjahr t-1 zu korrigieren („korrigiertes Eigenkapital“).
Außerdem sind sa¨mtliche bei der Ermittlung des korrigierten Eigenkapitals nach Ziffer IV. Kapitalauflage in den Vorjahren vorgenommenen Korrekturen ebenfalls wieder zu beru¨cksichtigen.
Die Kapitalauflage wird immer dann ausgesprochen, wenn sich unter Beru¨cksichtigung der vorgenannten Korrekturen ein negatives Eigenkapital/ein nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag auf Basis der Bilanz des Einzelabschlusses des Bewerbers zum 31.12.t-1 ergibt.
Stand: 13.12.2016
Ossisailor
Beitrag melden
20.06.17, 10:51

@woma21

Die Leipziger verstehen alles gut, da kann ich Sie beruhigen. Was Sie aber nicht verstehen ist, dass RBL nicht das Spielzeug des Investors ist, sondern ein ernsthaftes Projekt mit dem Ziel, den Verein finanziell auf eigene wirtschaftliche Füße zu stellen. Und - wie man sieht - ist man auf dem besten Wege dahin. In Hoffenheim ist das auch schon ziemlich gut gelungen. Beide spielen jetzt Europa, da fließen die Gelder - und schon bald wird RBL neben den "normalen" Einnahmen Transfererlöse erzielen, das sich hier mancher die Augen reiben wird. Dafür werden nicht nur die Spieler der 1. Mannschaft, sondern auch der hervorragend ausgebildete Nachwuchs sorgen.

Und wenn dann RB keine "Lust" mehr hat, spielt das dann nur noch eine untergeordnete Rolle. Obwohl: warum sollte er keine Lust mehr haben, wenn dann doch die Gewinne fließen.

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München80:1776
 
2RB Leipzig60:3266
 
3Borussia Dortmund67:3660
 
4TSG Hoffenheim59:3458
 
5SC Freiburg40:5547
 
6Hertha BSC39:4146
 
71. FC Köln47:4045
 
8Werder Bremen55:5545
 
9Bor. Mönchengladbach42:4643
 
10FC Schalke 0443:3841
 
11Eintracht Frankfurt32:3741
 
12Bayer 04 Leverkusen45:5137
 
13FC Augsburg34:5036
 
14VfL Wolfsburg32:4936
 
151. FSV Mainz 0540:5134
 
16Hamburger SV30:5934
 
17FC Ingolstadt 0434:5530
 
18SV Darmstadt 9826:5924

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun