Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.04.2017, 16:37

Warum spielte Vidal so lange? Warum musste Ribery raus?

Ancelotti und die Fragen zu den Auswechslungen

Mit dem 2:4 n.V. verließ der FC Bayern am Dienstagabend in Madrid Europas Bühne. Mit etwas Abstand zu diesem höchst intensiven und mitunter von der Spannung mitreißenden Spiel stellen sich Fragen zu den Personalentscheidungen von Trainer Carlo Ancelotti. Etwa: Warum spielte Arturo Vidal so lange? Und wieso musste Franck Ribery so zeitig vom Feld?

Franck Ribery (li.) und Carlo Ancelotti
Carlo Ancelottis Entscheidungen in Madrid waren nicht immer verständlich - etwa Franck Riberys Auswechslung.
© imagoZoomansicht

Carlo Ancelotti, im normalen Tagesgeschäft in der Coaching Zone allenfalls aggressiv, wenn er mit auf- und zuklappendem Ober- und Unterkiefer auf einen Kaugummi einhackt, schlug schon nach 20 Minuten mit seiner rechten Faust in die gewölbte linke Hand: Mehr Pressing sollte diese Geste der Entschlossenheit für die Seinen bedeuten.

Auch den italienischen Trainer, der sonst als die Ruhe in Person rüberkommt, hatte diese ungemein intensive Partie im Bernabeu-Stadion bald gepackt. Und als das Aus des FC Bayern nach mitreißenden 120 Minuten festgestanden hatte, äußerte sich Ancelotti ungewohnt direkt zu den krassen Patzern des Schiedsrichterteams um den Ungarn Kassai. Ancelotti sprach - vollauf zu Recht - von einer "Serie von Fehlern, die auf diesem Niveau nicht passieren dürfen", dadurch dürfe ein solches internationales Fußball-Spektakel nicht entschieden werden.

Diese emotionale Reaktion ist berechtigt, weil menschlich; aber es gibt noch die nüchterne, analytische Sichtweise, die andere Fragen aufwirft, fußballfachliche.

Jerome und ich haben heute alles ausgeblendet, was an körperlichen Behinderungen ging.Mats Hummels nach dem Spiel in Madrid

Das bei dieser unsicheren, weil extrem schnellen Heilung durchaus bestehende Risiko, die angeschlagenen Stammkräfte Boateng, Hummels und Lewandowski in die Startelf zu berufen, erwies sich während des laufenden Spiels als tragbar. Das Trio biss sich tapfer durch, auch wenn Beeinträchtigungen nicht zu verbergen waren: Boateng griff sich immer wieder an den Oberschenkel, hielt aber genauso durch wie Hummels, der seinen Einsatz als "nicht unvernünftig" einstufte und sagte: "Jerome und ich haben heute alles ausgeblendet, was an körperlichen Behinderungen ging." Große Spiele verlangen eben Opfer.

Die Personalie Vidal ist diskutabel

Joshua Kimmich (li.)
Joshua Kimmich (li.) kommt für Robert Lewandowski - ein nachvollziehbarer Schritt.
© getty images

Für Torwart Manuel Neuer, der schon im Hinspiel knappe zwei Wochen nach einem Eingriff an der zweiten äußeren Zehe des linken Fußes eine Weltklasseleistung gezeigt hatte, verletzte sich in Madrid bei Cristiano Ronaldos 3:2-Treffer erneut und fällt acht Wochen aus, also für den Rest der Saison. Daraus kann man dem Trainer keinen Vorwurf machen, da es schon sieben Tage zuvor gutgegangen war. Außerdem: Wer verzichtet schon auf Neuer? In so einem Spiel! Und: Hätte Neuer verzichtet? Nie!

Andere Fragen werden mit Bezug auf den Cheftrainer aber sehr wohl diskutiert im und rund um den FC Bayern. Zuallererst: Warum hat er Arturo Vidal nach dessen früher Verwarnung nicht vor sich selbst geschützt und ausgetauscht? Spätestens in der 48. Minute, als der immer wieder unkontrolliert dazwischen gehende Chilene für ein Foul an Casemiro seine zweite Gelbe Karte hätte sehen müssen - bei Kassais sonstigem Strafmaß -, hätte die Tafel mit der rot aufleuchtenden Nummer 23 am Spielfeldrand hochgehalten werden müssen. Doch Vidal spielte weiter und flog in der 84. Minute vom Platz, wenn auch zu Unrecht.

Warum musste Ribery so früh vom Feld?

Douglas Costa (re.)
Douglas Costa (re.) blieb wirkungslos nach seiner Einwechslung.
© getty imagesZoomansicht

Eine andere Personalentscheidung wurde ebenfalls thematisiert: Wieso musste der in dieser Phase auflebende Franck Ribery verfrüht runter (71.)? Weil er mit seinem Chef einen Disput hatte, da Ancelotti mehr defensive Mitarbeit vom Linksaußen verlangte und für seine verärgerte Reaktion sanktioniert wurde? Ribery hatte - aus objektiver Distanz nachvollziehbar - wenig Verständnis für sein vorzeitiges Dienstende. Und wenn dann noch dem nicht fit wirkenden und indisponierten Douglas Costa diese Planstelle anvertraut wird, verflüchtigt sich das Verständnis für diese Auswechslung noch mehr.

Die Rotation Kimmich für Lewandowski ist dagegen zu erklären: In Unterzahl wollte der Trainer das Mittelfeld verdichten und opferte zu diesem Zweck einen (Innen-) Stürmer. Lewandowski, zwar mit eisernem Willen, aber mit einer lädierten Schulter eingeschränkt unterwegs, bot sich da eher an als der sich erst 13 Minuten auf dem Platz befindende Thomas Müller. Xabi Alonso, bei seiner internationalen Abschiedsvorstellung nervös und arg fehlerhaft, war zu Recht schon aus dem Spiel genommen worden - eher zu spät (75.).

Talente machen unter Ancelotti keine Fortschritte

Allerdings wurde beim ehrgeizigen Jung-Nationalspieler Joshua Kimmich deutlich, wie sehr ihm die Praxis und das Vertrauen fehlen. Vor dem 2:4 unterlief ihm ein fataler Fehlpass. Ein anderer verheißungsvoller Jungprofi, der superschnelle Kingsley Coman, saß die zwei Stunden auf der Bank, auf der es für den 35-Millionen-Euro-Einkauf Renato Sanches nicht einmal einen Platz gab. Er gehörte nicht zum Kader für dieses Spiel. Diese Auslese macht deutlich, dass die Talente unter Ancelotti weniger Aussichten auf die Startelf und unter diesem Fußball-Lehrer keine Fortschritte gemacht haben. Die zu geringe Weiterbildung des hochbegabten Nachwuchses wird in München sehr wohl registriert, förderliche Sondereinheiten lässt der Trainer nicht zu. Für Ancelotti steht Regeneration im Vordergrund. Er ist eben ein italienisch geprägter Trainer.

Karlheinz Wild

Champions League, 2016/17, Viertelfinale
Real Madrid - Bayern München 4:2
Real Madrid - Bayern München 4:2
Trainer-Duell

Nach dem 1:2 im Hinspiel des CL-Viertelfinals 2017 kam es im Rückspiel erneut zum Duell zwischen Lehrling und Meister: Zinedine Zidane vs. Carlo Ancelotti.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

28 Leserkommentare

FCB_4FR
Beitrag melden
25.04.2017 | 08:44

Triple ....

... die haben den Ancelotti doch nicht nur wegen des Triples geholt.

Was wollen Sie hier alle eigen[...]
Mani52
Beitrag melden
21.04.2017 | 19:38

Er kann es einfach nicht

Der kaugummikauende Nick Knatterton am Spielfeldrand kann es einfach nicht. Sein Job dient dazu seinen [...]
donArthuro
Beitrag melden
21.04.2017 | 15:05

@klmalle

Dessen bin ich mir absolut bewusst.. Deshalb wollte ich meinen Senf auch noch draufschmieren :D
klmalle
Beitrag melden
21.04.2017 | 14:18

@donArthuro

Wenn hier User ihre Meinung schreiben, hat das nichts damit zu tun, dass sich alle als Experten fühlen. [...]
Altobelli77
Beitrag melden
21.04.2017 | 14:09

Bla Bla Bla!

Warum wird nun diskutiert, ob Ancelotti Vidal hätte runternehmen müssen? Komplett überflüssig! Die Aktion, [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ancelotti

Vorname:Carlo
Nachname:Ancelotti
Nation: Italien
Verein:Bayern München

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:284.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun