Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.03.2017, 10:36

Die Bilanz zu Heidels Wiederkehr

Mainz zehn Monate ohne den "Don"

Viele Fans des 1. FSV Mainz 05 nannten Christian Heidel, 25 Jahre lang Manager bei den Rheinhessen, ehrfurchtsvoll den "Don" in Anlehnung an Familienoberhäupter sizilianischer Prägung. Die Anhänger verstanden darunter keineswegs eine Verunglimpfung, sondern ein Lob - auch für seine Künste als Verkaufsschlitzohr. Zehn Monate nach seinem Abgang betritt der "Don" nun erstmals wieder in offizieller Mission die FSV-Arena.

Christian Heidel
Kehrt am Sonntag als Schalke-Sportvorstand zum 1. FSV Mainz 05 zurück: Christian Heidel.
© imagoZoomansicht

Heidel tut dies als Sportvorstand des FC Schalke 04, mit dem er am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bei seinem Herzensklub gastiert. Natürlich ist der 53-Jährige nicht zum ersten Mal wieder in seiner Geburtsstadt, seit er Mitte Mai für das Abenteuer Gelsenkirchen die Zelte am Rhein abbrach. 05-Trainer Martin Schmidt etwa berichtet von zwei, drei spontanen Treffen auf eine Tasse Kaffee. Man darf davon ausgehen, dass Heidel, dem Rouven Schröder als Sportdirektor folgte, aus der Ferne sehr genau betrachtet, wie es bei Mainz 05 ohne ihn läuft. Was also sah er? Eine Bilanz.

Käufe und Verkäufe

Schröder, anders als der Vorgänger rein aufs Sportliche beschränkt, agiert auf dem Markt ähnlich wie Heidel. Der 41-Jährige hielt das Gehaltsgefüge im bisherigen Rahmen und verpflichtete vor allem potenzielle Mehrwertspieler. Also junge Akteure, die bei normaler bis guter Entwicklung mehr Geld erlösen, als sie gekostet haben. Jean-Philippe Gbamin (21, 3,5 Mio. Euro), Levin Öztunali (21, 5 Mio.) oder Winterzugang Robin Quaison (23, 2 Mio.) fallen in diese Kategorie. Zwar gab Schröder im Sommer die Klub-Rekordsumme von 23,2 Millionen Euro aus. Darunter waren aber die bereits zuvor geliehenen Jhon Cordoba (5 Mio.) und Christian Clemens (2,5 Mio.), also keine Zukäufe in dem Sinn. Letzteren verkaufte Mainz 05 im Dezember mit Gewinn an den 1. FC Köln (2,75 Mio.).

Zudem generierte Schröder den bislang größten Geldregen der 112-Jährigen Klubgeschichte: Für Yunus Malli gab es aus Wolfsburg 12,5 Mio. Euro. Wirtschaftlich war dieser Transfer sinnvoll - allerdings haben die Nullfünfer auch an Torgefährlichkeit eingebüßt. Final bewerten lässt sich die Einkaufspolitik also erst nach Beantwortung der Frage: Gelingt nach ordentlicher Europa-League-Saison mit unglücklichem Ausscheiden auch der Klassenerhalt ohne Zittern bis zur letzten Sekunde?

Ideen und Infrastruktur

Rouven Schröder
Folgte in Mainz auf Christian Heidel: FSV-Sportdirektor Rouven Schröder.
© imagoZoomansicht

Mit einer Aussage auf seiner letzten Mitgliederversammlung hat Christian Heidel gutes Gespür bewiesen - aber auch den Druck auf seine Vorstandskollegen enorm hoch gelegt. Die Mitgliederzahl solle auf 30.000 gesteigert werden. Ein hehres Ziel bei damals 13.168 Mitgliedern. Pläne und Ideen zur Akquise liegen in der Schublade, doch tatsächlich passiert ist kaum etwas. 2016 zählte der Verein zum Stichtag 13.034 Mitglieder. Die aktuelle Zahl von 13.500 laut Klubangaben zeigt aber, dass die Tendenz nach langer Stagnation wieder steigt.

Um den zuletzt gefallenen Zuschauerschnitt wieder zu heben, soll die Peripherie rund um die etwas außerhalb der Stadt liegende Arena einladender gestaltet werden. Bisweilen fühlt man sich dort an zubetonierte Innenstädte der darbenden Sowjetunion erinnert. Ein Fanhaus für 700 Mann soll dieser Tristesse entgegenwirken, bestätigt Marketing-Geschäftsführer Dag Heydecker: "Wir bemühen uns, die Baugenehmigung so schnell wie möglich zu erhalten."

Im Thema sportliche Infrastruktur profiliert sich Rouven Schröder als Vorreiter. Der Sauerländer spricht Missstände, beispielsweise einen Mangel an Rasenplätzen rund um das Trainingszentrum am Bruchweg, klar an. Ärgerlich: Der Ausbau dort wird erst im Sommer 2018 über die Bühne gehen.

Führung, Außendarstellung und Fans

Mit Heidels Abgang entschied sich der Vorstand für einen Umbau in Absprache mit den Mitgliedern. Nach mehrfachen Informationsveranstaltungen und einer schier endlosen außerordentlichen Mitgliederversammlung stand der neue Satzungsentwurf und wurde von Noch-Präsident Harald Strutz beim Amtsgericht eingereicht, allerdings erst auf der Basis von Nachbesserungen durchgewunken. Strutz hat mittlerweile erklärt, nicht mehr für den Vorstandsvorsitz kandidieren zu wollen. Offizielle Gründe gibt dazu niemand an, weder der 66-Jährige noch der Rest-Vorstand. Mittlerweile sind Vize-Präsident Jürgen Doetz und Schröder nach außen die Sprecher des Gremiums.

Rouven Schröder (links) und Christian Heidel
Nachfolger und Vorgänger in Mainz: Rouven Schröder (links) und Christian Heidel.
© imago

Es wirkt, als könnten sie die Führungskrise eindämmen. Abseits des strukturellen Schauplatzes hat Mainz 05 hat Zoff mit seinen Ultras. Auch das ist kein Novum, das gab es auch unter Heidel. Der Ex-Manager agierte gewieft mit Zuckerbrot und Peitsche, gab Sondergarantien, erwischte aber stets den richtigen Zeitpunkt, um auf den Tisch zu hauen und mit Drohungen die Reißleine zu ziehen. Selbiges versucht der aktuelle Vorstand mit dem Entzug des Auswärtskontingents für die größte Ultragruppierung nach Pyrovorfällen in Dortmund, Anderlecht, Saint-Etienne und Darmstadt.

Fazit

Die Post-Heidel-Ära beginnt in Mainz erwartungsgemäß mit einer Übergangssaison. Die Führungskrise scheint fürs Erste mit einigen Reibungsverlusten im Griff. Doch nur wenn Klassenerhalt und die weitere Strukturreform gelingen, darf von einem geglückten Umbruch gesprochen werden.

Benni Hofmann

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:13.034 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Schalke 04
Gründungsdatum:04.05.1904
Mitglieder:145.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
Telefon: (02 09) 36 18 0
Telefax: (02 09) 36 18 109
E-Mail: post@schalke04.de
Internet:http://www.schalke04.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun