Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.03.2017, 19:20

Werder bezwingt RB - Kölner Festival gegen Hertha

Müller trifft in Gladbach - Schalke im Aufwind

Der Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt ist heiß - Mainz hat nach der Niederlage gegen Schalke nur noch zwei Punkte Vorsprung vor Platz 16. Am Sonntagabend konnte Bayern bei Angstgegner Gladbach die Konkurrenz auf 13 Punkte distanzieren, Leipzig verlor nämlich am Samstag klar in Bremen. Modeste schoss Hertha ab, Hoffenheim feierte einen historischen Sieg.

FCB gewinnt den Klassiker im Borussia-Park

Im Mittelpunkt: Thomas Müller, Torschütze des FC Bayern.
Im Mittelpunkt: Thomas Müller, Torschütze des FC Bayern.
© imagoZoomansicht

Der FC Bayern hat das Topspiel des 25. Spieltages bei Borussia Mönchengladbach mit 1:0 gewonnen und somit Verfolger RB Leipzig auf 13 Punkte distanziert. Die Gäste aus München waren am Sonntag tonangebend, Keeper Sommer sicherte der Borussia aber das torlose Remis zur Pause. In der 63. Minute war es dann aber passiert: Müller vollstreckte nach glänzender Thiago-Vorlage - und beendete damit nach 99 Tagen seine Torflaute in der Bundesliga. In der Schlussphase war die Fohlenelf dem Ausgleich nahe, doch die Bayern retteten den Sieg über die Zeit. Es war der erst zweite Erfolg der Münchner in den vergangenen sechs Pflichtspielen gegen Gladbach.

Kolasinac lässt Schalke in Mainz jubeln

In Mainz, bei der Rückkehr von Manager Christian Heidel an dessen alte Wirkungsstätte, setzte sich Schalke 04 mit 1:0 durch. Drei Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale der Europa League gehörte den Knappen die Anfangsphase, danach wachten die 05er auf und kamen zu einigen nennenswerten Möglichkeiten. Cordoba, Bojan und Latza scheiterten aber. Nach der Pause ging Schalke in Führung: Kolasinac leitete seinen Treffer selbst ein, nach einem Doppelpass mit Burgstaller vollendete der Bosnier (50.). Dank des zweiten Bundesliga-Sieges in Serie kletterte die Weinzierl-Elf auf Tabellenplatz neun und liegt nun vier Zähler hinter Rang sechs. Dagegen wächst der Druck auf die Mainzer im Abstiegskampf - der FSV hat nur noch zwei Punkte Vorsprung vor Platz 16.

Kostics Pech ist Frankfurts Glück

von den Beinen geholt: Frankfurts David Abraham (li.) foult Filip Kostic.
von den Beinen geholt: Frankfurts David Abraham (li.) foult Filip Kostic.
© imago

Im Spätspiel am Abend lieferten Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV fußballerische Magerkost. Viel Kampf, aber auch viel Krampf waren geboten. In Hälfte zwei wurde es ein wenig besser, auch weil die Eintracht agiler wurde. Die Hessen, die im Vorfeld des Spiels bekannt gegeben hatten, dass Makoto Hasebe länger ausfallen wird, belohnten sich aber nicht. Die beste Chance vergab Rebic, als er über das Tor köpfte (51.). Pech hatte der HSV, als Abraham Kostic foulte und Schiedsrichter Benjamin Cortus keinen Strafstoß gab - eine Fehlentscheidung (61.). Auch deshalb blieb es bis zum Schluss spannend, Tore fielen keine mehr. Der HSV wartet somit seit nunmehr zehn Spielen auf einen Sieg gegen die Hessen (0/4/6). Die SGE ihrerseits durfte sich nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge mal wieder über einen Punkt freuen.

Gomez macht Jonkers Heimdebüt rund

Nach einem Unentschieden und einem Sieg stand für Wolfsburgs Trainer Andries Jonker am Samstag das Heimdebüt beim VfL Wolfsburg an. Dabei konnte sich der Niederländer einmal mehr auf Goalgetter Gomez verlassen, der Nationalstürmer traf nämlich auch im dritten Spiel in Serie - diesmal per Kopf zum 1:0 (45.+1). Damit hat der 31-Jährige in acht Spielen (fünf beim FC Bayern, drei beim VfL) unter Trainer Jonker ein Dutzend Tore erzielt. Das Tor gegen die Lilien war nur die logische Folge einer klaren Wolfsburger Überlegenheit: 64 Prozent Ballbesitz und 10:0 Torschüsse in Durchgang eins sprachen eine deutliche Sprache. Und auch nach dem Seitenwechsel blieb der VfL tonangebend, spielte dann sogar befreiter auf und brachte den verdienten 1:0-Sieg letzten Endes unter Dach und Fach, auch wenn die Wölfe hinten raus ein wenig zitterten. Darmstadt bleibt damit in der Fremde ein Punktelieferant, die Lilien haben alle zwölf Auswärtsspiele in der laufenden Saison verloren.

Junuzovic: erst traumhaft, dann listig

Traumtor gegen Leipzig: Zlatko Junuzovic.
Traumtor gegen Leipzig: Zlatko Junuzovic.
© imagoZoomansicht

Geht RB Leipzig die Puste aus? Eine Frage, die sich nach dem 0:1 beim SV Werder - dem dritten sieglosen Spiel in Folge - immer mehr in den Vordergrund drängt. Spielerisch taten sich die Sachsen an der Weser über weite Strecken sehr schwer, fanden gegen stabile und konzentriert agierende Bremer, die ohne die angeschlagenen Gnabry und Kruse antreten mussten, zu selten die Lücke und entpuppten sich im Abschluss als nicht zielstrebig genug. Dann wurde der Aufsteiger auch noch eiskalt abgeduscht: In der 34. Minute nagelte Junuzovic den Ball aus der zweiten Reihe per Außenrist wunderbar in die Maschen. Ein Treffer der Marke "Tor des Monats". Bei den bemühten Leipzigern kam nach Wiederanpfiff Selke, der an alter Wirkungsstätte das Ruder herumreißen sollte. Das Tor machten aber die Hanseaten, die die gegnerische Deckung bei einem Freistoß austricksten: Anstatt zu schießen, legte Junuzovic quer in die Mitte zu Grillitsch, der freistehend auf 2:0 stellte (59.). Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Kainz, der in der 90. Minute den 3:0-Endstand markierte. Werder schrieb seine jüngste Erfolgsgeschichte damit fort und ist seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen (4/1/0).

Freiburg kann in Augsburg nicht gewinnen

Tabellenrechner 1.Bundesliga

In Augsburg lieferten sich der FCA und Freiburg ein umkämpftes Duell, dass spielerisch nur selten überzeugte. Zahlreiche Nickeligkeiten und daraus resultierende Unterbrechungen störten den Spielfluss immer wieder entscheidend. Torraumszenen waren Mangelware, dafür musste auf beiden Seiten frühzeitig gewechselt werden: Sowohl Augsburgs Gouweleeuw (29.) als auch Freiburgs Höfler (37.) mussten noch in Hälfte eins verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In Durchgang zwei erwischte es dann auch Moravek (64.). Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1, nachdem Niederlechner per Strafstoß (30.) und auf der Gegenseite Stafylidis per Kopf (38.) getroffen hatten. Unter dem Strich ging das Remis in Ordnung. Freiburg muss weiterhin auf den ersten Dreier in Augsburg warten (0/3/2).

Modeste-Show gegen Berlin

Geballte Faust: Yuya Osako (#13) bejubelt sein soeben erzieltes 1:0.
Geballte Faust: Yuya Osako (#13) bejubelt sein soeben erzieltes 1:0.
© imagoZoomansicht

Hertha BSC kann auswärts scheinbar nicht mehr gewinnen. Zum sechsten Mal in Serie diente die Alte Dame auf fremdem Platz als Punktelieferant. In Köln erwischten die Berliner einen rabenschwarzen Tag und gerieten mit 2:4 gehörig unter die Räder. Bereits nach sechs Minuten brachte Osako die Kölner mit einem sehenswerten Fernschuss in Führung, ehe Modeste noch vor der Halbzeit mit einem Doppelpack fast schon alles klarmachte (35., 37.). Die Führung war nicht unverdient, wenn auch einen Tick zu hoch. Der FC war präsenter in den Zweikämpfen und agierte gegen zaghafte Berliner zielstrebiger, musste nach dem Seitenwechsel dann aber doch noch etwas zittern, nachdem Ibisevic einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:3 genutzte hatte (50.). Die Hoffnung der Gäste währte aber nicht lange, denn Modeste schloss einen Konter nach 63 Minuten mustergültig ab - 4:1. Brooks brachte die Berliner nach einer Ecke zwar wieder heran, doch mehr als Ergebniskosmetik war das nicht mehr. Die Geißböcke landete damit nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg den so heiß ersehnten Befreiungsschlag.

Wagner mit dem Glück im Bunde

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich Hoffenheim und Leverkusen. Beide Mannschaften spielten vom Anpfiff weg auf Sieg, offenbarten aber Mängel im Torabschluss. Hüben wie drüben wurden reihenweise vielversprechende Chancen liegengelassen, ehe Wagner das Glück zur Seite stand: In der 62. Minute stocherte der bullige Angreifer den Ball in Richtung Tor. Der Ball wäre eigenglich vorbeigegangen, doch Leno fälschte ihn noch zum alles entscheidenden 1:0 unglücklich ab. Ein Treffer von historischer Bedeutung, führte er doch zum ersten Heimsieg der Hoffenheimer gegen die Werkself überhaupt. Bayers neuer Trainer Tayfun Korkut muss derweil weiter auf den ersten Sieg warten.

Einmal sticht der Torgarant - Elfmeterärger und viele FCI-Chancen

Pierre-Emerick Aubameyang
Abgehoben: Das 23. Saisontor feierte Pierre-Emerick Aubameyang natürlich mit einem Salto.
© Getty ImagesZoomansicht

Das nennt man eine interessante und erfolgreiche Woche für Borussia Dortmund: Zunächst hatte der BVB seine Aufgabe im DFB-Pokal-Viertelfinale in Lotte (3:0) letztlich souverän gelöst, ehe am Freitagmittag die Runde der letzten Acht in der Champions League ausgelost worden war. Monaco heißt der Gegner dort.

Zum Auftakt des 25. Spieltags folgte schließlich das ersehnte Erfolgserlebnis in der Bundesliga gegen den FC Ingolstadt. Das 1:0 war aber ein hartes Stück Arbeit: Denn Dortmund wirkte gegen einen gefällig aufspielenden FCI, der vor dem Tor von Bürki aber teilweise kläglich abschloss (vor allem Leckie ließ die ein oder andere Chance liegen), defensiv anfällig. Vorne präsentierte sich Aubameyang einmal mehr von seiner Goldseite: Der Gabuner vollendete einen zügigen Angriff über die linke Seite mit seinem 23. Saisontor (14.). Ansonsten blieb in der Offensivmaschinerie aber Vieles Stückwerk. Im zweiten Durchgang haderten die Schanzer dann auch noch mit einem nicht gegebenen Elfmeter (52., Bürki an Lezcano), den es auf der anderen Seite auch nicht gab (79., Handspiel Groß). Kurzum: Es blieb beim 1:0 für Dortmund, das damit Druck auf Leipzig ausübte. Ingolstadt bleibt derweil ganz unten stecken.

kon

Bilder des Spieltages
1. Bundesliga, 2016/17, 25. Spieltag
1. Bundesliga, 2016/17, 25. Spieltag
Gut gelaunt...

... zeigte sich Gladbachs Sportdirektor Max Eberl vor dem Klassiker gegen Bayern.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München61:1362
 
2RB Leipzig43:2849
 
3Borussia Dortmund54:2746
 
4TSG Hoffenheim46:2545
 
5Hertha BSC34:3040
 
61. FC Köln37:2937
 
7Eintracht Frankfurt26:2736
 
8SC Freiburg32:4235
 
9FC Schalke 0432:2733
 
10Bor. Mönchengladbach30:3432
 
11Bayer 04 Leverkusen37:4031
 
121. FSV Mainz 0533:4129
 
13Werder Bremen34:4429
 
14FC Augsburg24:3429
 
15VfL Wolfsburg23:3429
 
16Hamburger SV24:4627
 
17FC Ingolstadt 0423:4219
 
18SV Darmstadt 9817:4715

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun