Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.11.2016, 21:24

Schalke: "Das war ein Sieg des Willens"

Goretzkas Siegtor beruhigt Jubilar Höwedes

Mit fünf Niederlagen war der FC Schalke 04 in die Bundesliga-Saison gestartet. Der verdiente 1:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg sorgte am Samstag nicht nur für das zehnte Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage, sondern auch für den ersten Auswärtssieg dieser Saison. Für Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes war die Begegnung dank des späten Treffers von Leon Goretzka zugleich ein Meilenstein.

Benedikt Höwedes (l.), Felix Zwayer
Redebedarf: Benedikt Höwedes (l.) im Gespräch mit Felix Zwayer.
© picture allianceZoomansicht

Der Dreier in Wolfsburg war der 100. Sieg für Höwedes mit dem Klub. Damit zog der Defensivspezialist mit Helmut Kremers gleich und gehört nunmehr einem äußerst exklusiven Klub in der Historie der Königsblauen an: Denn mit Höwedes gibt es insgesamt nur neun Akteure in der Schalker Klubgeschichte, die diese Marke erreichten. Der Weg nach ganz oben ist in dieser Kategorie für Höwedes jedoch noch weit, denn Klaus Fichtel kam mit S04 auf satte 188 Siege.

"Ich bin super zufrieden", meinte Höwedes nach dem hart erarbeiteten Erfolg in Niedersachsen. "Wir hatten zu Beginn ein paar Schwierigkeiten, waren zu langsam im Kopf und haben dadurch die zweiten Bälle nicht bekommen. In der Halbzeit haben wir die richtigen Worte gefunden, kamen anschließend viel druckvoller auf den Rasen zurück und haben eine Reihe an Torchancen herausgespielt. Am Ende geht der Sieg mehr als in Ordnung", meinte der Jubilar gegenüber der Webseite der Gelsenkirchener. "Das war ein Erfolg des Willens, wir wollten unbedingt den Anschluss nach oben verkürzen. Jeder Einzelne hat das nach der Pause deutlich gezeigt", so Höwedes weiter.

Spielbericht

Zwischenzeitlich hatte der Nationalspieler mit Schiedsrichter Felix Zwayer gehadert, der ein Foulspiel von Luiz Gustavo im Strafraum in der 61. Minute übersehen hatte, das mit Elfmeter und der Roten Karte für den Brasilianer hätte geahndet werden müssen. "Der Schiedsrichter hatte bei der Szene im Strafraum gegen mich einen anderen Blickwinkel. Ich habe das relativ emotional versucht zu erklären, aber man hat dann einfach keine Chance. Ich bin froh, dass es keine spielentscheidende Szene war und Leon das Tor macht", sagte Höwedes.

Der Torschütze selbst blickte nach dem Erfolg in Niedersachsen bereits nach vorne, zumal sich die Schalker nach dem vorzeitigen Weiterkommen in der Europa League vor Weihnachten vorgenommen haben, noch ein gutes Stück in der Bundesliga-Tabelle nach oben zu klettern. "Bis zur Winterpause wollen wir weiterhin punkten und so viele Zähler wie möglich sammeln, um uns für die Rückrunde eine gute Ausgangsposition zu verschaffen", meinte Goretzka. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Außenseiter Darmstadt.

jom

Bundesliga, 2016/17, 11. Spieltag
VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 0:1
VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 0:1
Fortan als Wolfsburgs Cheftrainer unterwegs

Valerien Ismael
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Höwedes

Vorname:Benedikt
Nachname:Höwedes
Nation: Deutschland
Verein:Lokomotive Moskau
Geboren am:29.02.1988

weitere Infos zu Goretzka

Vorname:Leon
Nachname:Goretzka
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:06.02.1995

weitere Infos zu Weinzierl

Vorname:Markus
Nachname:Weinzierl
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine