Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.03.2016, 13:26

Stuttgart: Sportvorstand Dutt appelliert an den Kampfgeist

Darmstadt? "Eine gefährliche Mischung. Hochexplosiv"

Robin Dutt hat sich über die Osterfeiertage einen leichten Infekt eingefangen. Dem Sportvorstand des VfB Stuttgart bekam offensichtlich die Ruhe nicht besonders, mit der es seit Dienstag ohnehin vorbei ist. Denn da nahm das Team von Jürgen Kramny wieder das Training auf. Immerhin 13 Feldspieler versammelte der VfB-Trainer um sich, der Rest befindet sich bei den diversen Nationalmannschaften.

"Bei aller Qualität müssen wir erstmal kämpferisch auf Augenhöhe sein": VfB-Sportvorstand Robin Dutt.
"Bei aller Qualität müssen wir erstmal kämpferisch auf Augenhöhe sein": VfB-Sportvorstand Robin Dutt.
© imagoZoomansicht

Dutt hat positiv registriert, dass fast alle für den patriotischen Dienst abgestellten schwäbischen Profis genug Einsatzzeiten bekamen. Wie zum Beispiel Toni Sunjic, der beim 3:0-Erfolg mit Bosnien-Herzegowina in Luxemburg 90 Minuten durchspielen durfte. Er ist Kandidat für den Platz, den Georg Niedermeier (Gelbsperre) in Darmstadt nicht besetzen kann. Die Österreicher Martin Harnik und Florian Klein spielten ebenso 90 Minuten wie Serey Dié für die Elfenbeinküste. Filip Kostic fast 80 für Serbien, selbst Torwart Przemyslaw Tyton durfte eine Halbzeit für Polen ran. Dutt freute sich darüber und hofft natürlich, dass alle im Laufe des Mittwochs wieder gesund in Stuttgart eintreffen.

Denn Darmstadt ist ein "direktes Duell, da geht es um Big Points". Dutt rät seinem Team, sich im Abstiegskampf nicht nur auf die technischen Fähigkeiten zu verlassen. "Bei aller Qualität müssen wir erstmal kämpferisch auf Augenhöhe sein. Erst danach ist unsere Qualität vielleicht das Zünglein an der Waage", zeigt der Manager die Gefahren auf, die in Hessen lauern. Zudem sei Darmstadt durchaus mit erfahrenen Bundesligaspielern besetzt, "nicht vergleichbar mit Paderborn". Es warte da in Darmstadt "eine gefährliche Mischung. Eine erfahrene Truppe, eine niedrige Erwartungshaltung, dazu ein Dirk Schuster als Trainer - das zusammen ist sogar hochexplosiv." Nicht umsonst habe er, Dutt, schon im Herbst davon gesprochen, dass Darmstadt den Klassenerhalt schaffen kann.

Dutt erinnert an wesentlich brenzligere Tage

Derzeit steht für den VfB nur das Sammeln von Punkten auf der Agenda. Keine Vertragsverhandlungen mit eigenen oder fremden Profis. Alle sollten sich auf die Situation fokussieren, die "besser als im Herbst" sei, aber "man kann nicht davon reden, dass wir schon einen gesicherten Mittelfeldplatz haben". Mit einem Sieg in Darmstadt käme man diesem Saisonziel schon sehr nahe. "Wir sollten unseren Weg - wie vor einem Jahr - konsequent gehen. Es ist ein ganz wichtiges Spiel, aber danach kommen noch sechs weitere. Ähnlich wie vor einem Jahr, als wir in Schalke verloren hatten. Auch danach kamen noch drei", erinnert Dutt an wesentlich brenzligere Tage. Momentan gibt es wirklich keinen Grund für den VfB, verschnupft zu sein. Nur der Sportvorstand hält sich nicht dran.

Martin Messerer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München66:1372
 
2Borussia Dortmund67:2867
 
3Hertha BSC37:3248
 
4Bor. Mönchengladbach59:4445
 
5Bayer 04 Leverkusen42:3345
 
61. FSV Mainz 0539:3544
 
7FC Schalke 0439:3844
 
8VfL Wolfsburg39:3738
 
9FC Ingolstadt 0426:3136
 
10Hamburger SV34:3834
 
111. FC Köln29:3534
 
12VfB Stuttgart45:5633
 
13SV Darmstadt 9830:4329
 
14TSG Hoffenheim31:4428
 
15Werder Bremen38:5728
 
16FC Augsburg35:4727
 
17Eintracht Frankfurt29:4427
 
18Hannover 9622:5217

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland
Verein:Arminia Bielefeld


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun