Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.03.2016, 17:37

Bremen: Reservetorwart fühlt sich wohl in seiner Haut

Tremmels Idee: Weiter bei Werder

Als Backup für Felix Wiedwald ist Gerhard Tremmel im Winter geholt worden, als Werder die Torhüter ausgingen. Der Routinier akzeptiert seine Rolle und bringt sich in der Skripnik-Elf neben den Altmeistern Pizarro und Fritz als einer ein, der die junge Elf führen möchte. "Ich fühle mich hier wohl", sagt der 37-jährige Leihspieler, der sich eine Fortsetzung des Engagements beim Nord-Klub vorstellen kann.

Gerhard Tremmel
Zufrieden mit seiner Rolle bei Werder: Gerhard Tremmel.
© imagoZoomansicht

Tremmel ist eine ehrliche Haut. Immer gerade heraus, stets unbeirrbar, ein erfahrener Profi, der seine Meinung zu verschiedenen Dingen hat und diese auch dezidiert äußert. Ob er sich nicht wünschte, einmal für Werder spielen zu dürfen, wurde der Keeper in dieser Woche gefragt, als er sich erstmals den Medien in Bremen stellte. Seine Antwort fiel eindeutig aus. "Das hat man immer im Hinterkopf", sagte der 37-Jährige, um dann jedoch flugs die Realität beim Nord-Klub anzuerkennen, damit niemand auf falsche Gedanken komme. Kollege Felix Wiedwald sei nun mal die klare Nummer eins, stellt Tremmel klar. Sein Auftrag sehe insofern so aus: "Ich soll ihm den Rücken freihalten."

Alles klar: Tremmel stellt sich hintenan, stellt keine Ansprüche. Der aus Swansea geholte Schlussmann akzeptiert seine Rolle als Backup für den Platzhalter Wiedwald. Sollte er gebraucht werden, so sieht er trotz der fehlenden Spielpraxis keine Probleme, seinen Mann zu stehen. Im Testspiel am Donnerstag mit der U 23 gegen den FC Groningen hielt er beim 3:0-Erfolg seinen Kasten jedenfalls sauber. Der Mann, der immerhin 125 Erstligaspiele für Unterhaching, Hannover, Hertha BSC und Cottbus bestritten hat, sagt: "Ich habe mich überall immer schnell eingefunden. Ich weiß, was auf mich zukommt."

Als Back-up und Führungspersönlichkeit stets bereit

Für den Fall der Fälle steht er also bereit und hält sich fit. Ansonsten bringt sich der Oldtimer schon jetzt ein - in der Kabine, wenn er die "extrem vielen jungen Spieler" betreut und anleitet. Tremmel glaubt, dass der doch recht unerfahrenen Werder-Elf "ein bisschen mehr Führung gut tun würde". Also versucht er, Einfluss auszuüben und den bekannten Platzhirschen wie Claudio Pizarro (37) und Clemens Fritz (35) zu assistieren. "Ich habe mich da eingeklinkt und greife denen unter die Arme."

Insgesamt, so findet Tremmel, gäbe es keinen Anlass zur Klage. Die Stimmung sei super, die Mannschaft trete geschlossen auf, sagt er. "Und dies ist die Grundlage für den Klassenerhalt." Dafür will der seit 16 Jahren im Profifußball aktive Torwart alles tun - in welcher Rolle auch immer.

Werders Verbleib in der Bundesliga würde auch für ihn neue Perspektiven ergeben. Denn Tremmel sieht folgerichtig dies als Voraussetzung an, dass er in Bremen bleiben könnte. In dem Pressegespräch betonte der bis zum Saisonende ausgeliehene Torsteher, dass er sich eine Fortsetzung des Engagements vorstellen könne. Tremmel, der im "Viertel" wohnt und die Lebensqualität in der Hansestadt zu schätzen weiß: "Ich fühle mich hier wohl, die Mannschaft ist toll, das Umfeld ist toll, die Fans sind toll."

Hans-Günter Klemm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
24.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Tremmel

Vorname:Gerhard
Nachname:Tremmel
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:16.11.1978

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2015)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de