Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.03.2016, 20:30

Augsburg: Sechs Profis auf Länderspielreise

Manninger ist auch mit 38 ein Rückhalt

Am Sonntag stand Alexander Manninger erstmals seit über einem Jahr wieder in der Bundesliga im Tor. Die 1:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund machte die Freude über den Einsatz allerdings zunichte. Immerhin bewies der Routinier, dass sich der FC Augsburg nach wie vor auf ihn verlassen kann.

Alexander Manninger (rechts) gegen Marco Reus
Starker Rückhalt: Alexander Manninger (rechts, hier gegen Marco Reus) überzeugte gegen Borussia Dortmund.
© Getty ImagesZoomansicht

Weil Stammkeeper Marwin Hitz eine Grippe hatte, durfte Manninger erstmals seit dem 14. Februar 2015 (2:3 in Bremen) wieder in einem Pflichtspiel ran. Mit 38 Jahren und 290 Tagen rangiert der Österreicher nun auf Platz 25 der ältesten Bundesliga-Spieler. Gegen den BVB zeigte er, dass er nach wie vor ein Rückhalt sein kann.

Er rettete gut gegen Marco Reus (41.) und parierte später einen Kopfball von Adrian Ramos aus kurzer Distanz (75.), der BVB-Stürmer verwertete allerdings den Abpraller zum 3:1. Auch bei den ersten beiden Gegentoren war Manninger machtlos, die Schüsse von Mkhitaryan und Castro waren jeweils leicht abgefälscht worden. Mit dem Fuß wirkte der Routinier zwar bisweilen ein wenig unsicher, dafür stimmten aber Ausstrahlung und Körpersprache.

Die lange Zeit ohne Einsatz sei jedenfalls kein Problem gewesen, beteuerte Manninger: "Ich bin schon ein paar Jahre dabei. Da ist es dann vielleicht ein bisschen leichter, da anzusetzen, wo man aufgehört hat." Über sein Comeback habe er sich jedoch nur vor dem Spiel freuen können, denn "nach einer Niederlage ist die Freude gleich wieder weg".

Manningers Zukunft ist offen

Der Ehrgeiz ist in Manninger auch mit fast 39 Jahren nicht erloschen. "Wir müssen jetzt das spielfreie Wochenende nutzen, um noch einmal alles zu mobilisieren für die letzten Wochen", sagt der Torwart. Auch er selbst wird das tun und bereitstehen, falls Hitz noch einmal ausfallen sollte. Wie es dann im Sommer weitergeht ist noch offen, der Vertrag des Oldies läuft Ende Juni aus.

Nationalmannschafts-Abstellungen

Der am Sonntag noch kranke Hitz ist inzwischen von seiner Grippe genesen, zu Wochenbeginn reiste der Keeper zur Schweizer Nationalmannschaft. Neben ihm sind fünf weitere FCA-Profis für ihre Länder im Einsatz. Für Alfred Finnbogason (Island), Ragnar Klavan (Estland) und Konstantinos Stafylidis (Griechenland) stehen wie für Hitz Testspiele an, am 29. März kommt es dabei zum Duell zwischen Stafylidis und Finnbogason.

Für Jeong-Ho Hong und Ja-Cheol Koo geht es mit Südkorea um die WM-Qualifikation. Nicht für ihre Auswahlteams im Einsatz sind diesmal Dong-Won Ji (Südkorea) und Raul Bobadilla (Paraguay), die zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatten.

David Bernreuther

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema