Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.03.2016, 12:10

Augsburg: Der Vorsprung auf die Abstiegszone ist dahin

Weinzierl fühlt sich wie in der Achterbahn

Nach dem 1:3 gegen Dortmund und den Siegen der Konkurrenten ist der Vorsprung des FC Augsburg auf die Abstiegszone dahin. "Es war uns immer klar, dass es eng werden kann", sagte Trainer Markus Weinzierl am Sonntag. Im Kampf um den Klassenerhalt hofft er nun auf einen ähnlich starken Endspurt wie in der Hinrunde.

Markus Weinzierl
FCA-Aoch Markus Weinzierl fühlt sich angesichts des Saisonverlaufs wie auf einer Achterbahnfahrt.
© imagoZoomansicht

Im Dezember sprach der Trend ganz klar für Augsburg. Mit 13 Punkten aus fünf Spielen befreite sich der FCA beeindruckend aus der Abstiegszone und überwinterte mit vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang. Doch 2016 wartet Weinzierls Elf nach wie vor auf den Befreiungsschlag. Nach dem 1:3 gegen Borussia Dortmund und den Siegen der Konkurrenten auf Frankfurt und Hoffenheim ist der Vorsprung auf die Abstiegszone wieder dahin. Nur das bessere Torverhältnis trennt den FCA noch von Rang 17.

"Ich fühle mich in dieser Saison ein bisschen wie bei einer Achterbahnfahrt", meint Weinzierl angesichts des wechselhaften Verlaufs der Spielzeit: "Am Anfang sind wir runtergefahren, dann wieder hoch, jetzt wieder runter - und in der Achterbahn geht es dann wieder hoch." Was dem Trainer Mut macht, ist vor allem die starke Ausbeute zum Ende der Hinrunde: "Jetzt kommen die gleichen Gegner, da haben wir das Potenzial zu punkten."

Gegen den BVB waren die Augsburger am Sonntag nur 40 Minuten lang auf dem richtigen Weg, als Weinzierls Defensivplan mit Fünferkette in der Abwehr und schnellen Gegenstößen perfekt aufging. "Der Plan war gut", meinte Weinzierl. "Aber ich hätte mir gewünscht, dass wir ihn 90 Minuten so konzentriert umsetzen wie in den ersten 40 Minuten. Dann wäre etwas möglich gewesen." Das Nachlassen und die Nachlässigkeiten der Augsburger nutzte der BVB eiskalt aus, die größere individuelle Klasse setzte sich letztlich verdient durch.

Nach intensiven Wochen mit hoher Belastung und zahlreichen Verletzungen freut sich Weinzierl nun über die anstehende Länderspielpause. "Wir sind froh, dass wir uns sammeln können. Wir werden durschnaufen und dann sieben Spiele Vollgas geben", kündigt der Coach an. Auch am Sonntag kann der FCA nicht ohne Blessuren davon: Daniel Baier bekam einen Schlag auf den Mittelfuß und musste zur Halbzeit raus, beim Auslaufen am Montag fehlte auch Philipp Max angeschlagen.

David Bernreuther

Tabellenrechner 1.Bundesliga
21.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Baier

Vorname:Daniel
Nachname:Baier
Nation: Deutschland
Verein:FC Augsburg
Geboren am:18.05.1984

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München65:1369
 
2Borussia Dortmund64:2664
 
3Hertha BSC37:2748
 
4FC Schalke 0439:3544
 
5Bor. Mönchengladbach54:4442
 
6Bayer 04 Leverkusen39:3342
 
71. FSV Mainz 0535:3341
 
8VfL Wolfsburg39:3438
 
91. FC Köln28:3433
 
10FC Ingolstadt 0423:3133
 
11VfB Stuttgart43:5432
 
12Hamburger SV31:3831
 
13SV Darmstadt 9828:4128
 
14Werder Bremen36:5428
 
15FC Augsburg33:4327
 
16TSG Hoffenheim30:4327
 
17Eintracht Frankfurt29:4327
 
18Hannover 9622:4917