Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.03.2016, 16:24

VfB-Verteidiger übers Startelf-Comeback und den Abstiegskampf

Klein: "Aktuell hilft mir jedes Spiel"

In der Hinrunde war Florian Klein in Stuttgart als Rechtsverteidiger gesetzt. Doch seit der Verpflichtung von Kevin Großkreutz im Winter verlor der 29-Jährige seinen Stammplatz an den Weltmeister. Durch die Verletzung des Ex-Dortmunders (Muskelbündelriss hinten rechts im Oberschenkel) erhält Klein beim VfB eine neue Chance. Sein Startelfeinsatz am Sonntag gegen Leverkusen war für den Österreicher der erste seit dem 19. Dezember des vergangenen Jahres (3:1 über Wolfsburg). Nach der 0:2-Niederlage gegen Bayer stand Klein Rede und Antwort.

Florian Klein
Zurück in der Startelf: Stuttgarts Rechtsverteidiger Florian Klein.
© Getty ImagesZoomansicht

Stuttgarts Rechtsverteidiger sprach über ...
... die Gründe für die Niederlage: "Unser Auftritt gegen Leverkusen war nicht so wie in den vergangenen Wochen, gerade wenn man die Defensivleistung betrachtet. Bayer hat mit vielen weiten Bällen agiert und mit Stefan Kießling natürlich einen Spieler, der diese gut verwerten und weiterleiten kann. Deswegen haben wir auch fast nie die zweiten Bälle bekommen. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass wir heute nicht so kompakt wie sonst standen. Nach dem frühen Gegentor haben wir uns dem Spiel von Bayer angepasst und wollten auch viele hohe Bälle spielen - vor allem auf Timo Werner, was für ihn ganz allein vorne aber schwierig war. Der Schlüssel, weshalb wir nicht wirklich ins Spiel gekommen sind, war aber, dass wir es nicht geschafft haben, die Räume geschlossen zu halten und dann Konter zu starten - so wie es uns in den letzten Spielen gelungen ist. Wir hatten gegen Leverkusen zu oft die Situation, dass sie auf uns zugelaufen sind und wir nur noch mit der Abwehr da waren."

... seinen ersten Startelfeinsatz seit knapp drei Monaten: "Ich habe versucht, alles reinzuhauen, was in mir steckt. Natürlich ist es immer schwierig, wenn man die Monate zuvor nur wenig gespielt hat. Aber ich habe versucht, jeden Zweikampf zu führen und habe, glaube ich, auch viele bestritten. In der zweiten Halbzeit war es dann speziell für uns Abwehrspieler schwierig, weil wir nach dem 0:2 relativ bald hinten aufgemacht haben. Das hat Leverkusen natürlich in die Karten gespielt, weil Bayer vorne generell sehr viel Geschwindigkeit hat und dann auch noch viel Platz zum Kontern hatte. Mit zunehmendem Spielrhythmus wird meine Leistung sicherlich immer besser werden."

... die Tatsache, dass er gegen Leverkusen fast nur Defensivaufgaben verrichten musste: "Ich hatte heute nicht ganz so oft die Gelegenheit, mich nach vorne einschalten zu können. Aber wenn wir im Spiel nicht so viel Ballzirkulation haben, dann ist es ganz normal, dass man als Verteidiger nicht so oft nach vorne kommt. Denn so schnell wie der Ball dann vorne ist, kommt man als Verteidiger überhaupt nicht hinterher. Deswegen war ich heute mehr als sonst an die Defensive gebunden."

Der Kampf um den Klassenverbleib ist noch lange nicht vorbei.Florian Klein, VfB Stuttgart

... die Lage im Abstiegskampf: "Dass wir noch nicht durch sind, das haben wir schon vor dem Spiel gewusst. Der Spieltag insgesamt lief auch nicht wirklich gut für uns, da fast alle Teams hinten gepunktet haben. Wir waren davon überzeugt, dass wir mit einer guten Leistung gegen Leverkusen auch punkten können. Stattdessen haben wir jetzt nur noch fünf Zähler Vorsprung. Bei dieser Ausgangslage ist es klar, dass der Kampf um den Klassenverbleib noch lange nicht vorbei ist. Wichtig ist es jetzt, dass wir wieder so kompakte Leistungen wie in den Wochen zuvor zeigen. Das liegt uns einfach mehr. Ich denke, man sieht auch, dass wir uns gegen Spitzenmannschaften wie Gladbach oder Leverkusen schon noch schwer tun."

... die anstehende Länderspielpause: "Für uns als Mannschaft ist die Pause nicht gut, für mich persönlich hingegen schon, weil ich zu Spielen komme. Und jedes Spiel in meiner aktuellen Saison hilft mir natürlich. Im Training habe ich alles dafür gegeben, damit ich fit bleibe. Aber du kannst im Training kein Spiel simulieren. Du kannst nie so trainieren, dass du dieselbe Belastung wie im Spiel hast. Das geht einfach nicht. Daher kommt es für mich natürlich gelegen, dass ich in den beiden Länderspielen gegen Albanien und die Türkei wieder Spielpraxis sammeln kann und dann hoffentlich mit einem positiven Gefühl wieder zurück nach Stuttgart komme. Denn dann wartet mit der Partie in Darmstadt gleich ein richtig schweres Spiel auf uns."

... die Bedeutung des nächsten Spiels bei Darmstadt 98: "Ein Endspiel ist es noch nicht - auch wenn wir gewinnen sollten. Wir müssen schon noch einige Punkte sammeln, damit unser Klassenverbleib fix ist. Aber dass die Partie in Darmstadt ein extrem wichtiges Spiel für uns ist, ist natürlich klar."

Aufgezeichnet von Fabian Istel

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München65:1369
 
2Borussia Dortmund64:2664
 
3Hertha BSC37:2748
 
4FC Schalke 0439:3544
 
5Bor. Mönchengladbach54:4442
 
6Bayer 04 Leverkusen39:3342
 
71. FSV Mainz 0535:3341
 
8VfL Wolfsburg39:3438
 
91. FC Köln28:3433
 
10FC Ingolstadt 0423:3133
 
11VfB Stuttgart43:5432
 
12Hamburger SV31:3831
 
13SV Darmstadt 9828:4128
 
14Werder Bremen36:5428
 
15FC Augsburg33:4327
 
16TSG Hoffenheim30:4327
 
17Eintracht Frankfurt29:4327
 
18Hannover 9622:4917

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland
Verein:Arminia Bielefeld


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun