Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.03.2016, 19:28

Fehlentscheidung mündet in Herthas Führungstor

Nur Wunschdenken: Hasenhüttls "typisches 0:0"

Thomas Linke sieht seinen FCI auf gutem Weg in Richtung Klassenerhalt. Vor dem Gastspiel bei Hertha BSC gab Ingolstadts Manager die Zielsetzung des Aufsteigers vor: "Wir wollen auch hier punkten, um den Abstand nach unten zu wahren oder auszubauen." Das Unterfangen misslang, die Schanzer mussten nach fünf Partien ohne Niederlage beim Champions-League-Aspiranten eine 1:2-Pleite einstecken. Die war nicht unverdient, Coach Ralph Hasenhüttl ärgerte sich aber trotzdem.

Ralph Hasenhüttl
Not amused: Ingolstadts Coach Ralph Hasenhüttl monierte zu Recht ein Foulspiel vor dem 0:1-Rückstand.
© imagoZoomansicht

Es war ein zäher erster Durchgang, der nur wenig Unterhaltungswert bot und folgerichtig mit einer Nullnummer endete, weil sich beide Defensivreihen kaum eine Blöße gaben. "Eigentlich war das heute ein typisches 0:0-Spiel", meinte Hasenhüttl nach der Begegnung, wohl auch angesichts von viel Magerkost vor der Pause. Beim Kabinengang war der FCI-Coach noch zufrieden gewesen - dies sollte sich aber bald nach Wiederanpfiff ändern.

Denn der Führung der nun verbesserten Hauptstädter durch Genki Haraguchi (54.) ging ein klares, von Referee Patrick Ittrich aber nicht geahndetes Foulspiel von Herthas Per Skjelbred gegen Dario Lezcano, der danach angeschlagen ausgewechselt wurde ("Er hatte in der Pause schon Schmerzen"), im Mittelfeld voraus. Hasenhüttl machte sich sofort auf zum vierten Unparteiischen, reklamierte dort das Vergehen des Berliner Ersatzkapitäns - natürlich vergeblich.

Er zieht ihm klar die Beine weg, es wird nicht gepfiffen.Ralph Hasenhüttl

"Er zieht ihm klar die Beine weg, es wird nicht gepfiffen. Dass sie das dann ausspielen können, ist klar", sagte der Österreicher hinterher. "Es ist dann schon mühsam, wenn man auf die Art und Weise in Rückstand gerätst", diktierte der 48-Jährige ins Sky-Mikrofon. Pascal Groß hakte ein: "Natürlich ist das dann ein Thema, wenn du so in Rückstand gerätst."

In der an das Duell mit dem Champions-League-Aspiranten, für den Salomon Kalou noch nachlegte (69.), anschließenden Pressekonferenz lieferte Hasenhüttl eine nüchterne Analyse: "Wir haben es lange geschafft, gegen eine sehr starke Mannschaft wenig zuzulassen. Am Ende ist das 1:2 sehr, sehr bitter. Trotzdem ein Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat bis zum Schluss alles versucht."

Doch mehr als das 1:2 durch Lukas Hinterseer (75.) sollte trotz Drangphase in der Schlussviertelstunde nicht mehr gelingen. Die Oberbayern bleiben mit 33 Punkte im Mittelfeld des Tableaus. Linkes Wunsch, die Konkurrenz auf Distanz zu halten, ging allerdings an diesem Tag nicht in Erfüllung.

jch

1. Bundesliga, 2015/16, 27. Spieltag
Hertha BSC - FC Ingolstadt 04 2:1
Hertha BSC - FC Ingolstadt 04 2:1
Die Vorfreude Dardais

Hatte vor dem Spiel gegen Ingolstadt gut Lachen: Berlins Trainer Pal Dardai.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lezcano

Vorname:Dario
Nachname:Lezcano
Nation: Paraguay
Verein:FC Ingolstadt 04
Geboren am:30.06.1990

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig