Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.03.2016, 20:05

Stimmen zu den Spielen

Weinzierl: "Das 1:1 vor der Pause hat weh getan"

So sahen die Trainer die Spiele...

FCA-Trainer Markus Weinzierl
Zog mit Augsburg gegen den BVB den Kürzeren: Trainer Markus Weinzierl.
© imago

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Ich hätte mir gewünscht, dass wir 90 Minuten so agieren wie die ersten 40, dann wäre etwas möglich gewesen. Das 1:1 vor der Pause hat weh getan. Vor dem 1:2 haben wir drei kleine Fehler gemacht. Das ist dann gegen diese Weltklasse-Mannschaft eben ein Gegentor. Wir sind froh, dass wir uns jetzt sammeln können, dann geben wir sieben Spiele Vollgas, um in der Liga zu bleiben."

Spielbericht

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Man hat uns angemerkt, dass wir Belastungen hinter uns haben. Man hat die Müdigkeit gespürt. Es ist uns einiges schwer gefallen. Der Ausgleich vor der Pause war wichtig. Danach haben wir uns ein bisschen frei gespielt. Wir haben eine ganz außergewöhnliche Mentalität und Siegeswillen gezeigt. Ich freue mich jetzt sehr über die Pause. Wir haben aber keine Zeit und keine Not für irgendwelche Ansagen."


Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein verdienter Sieg für Bayer. Wir sind nicht so ins Spiel gekommen. Das frühe Gegentor hat unser Spiel dann noch mehr verändert. Wir waren einfach schlampig in verschiedenen Situationen. Leverkusen hatte eine höhere Sicherheit. Die Situation ist gefährlich. Es sind fünf Punkte, es ist alles enger geworden. Wir müssen höllisch aufpassen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben ein blitzsauberes Auswärtsspiel gemacht. Wir haben sehr konzentriert, sehr geschlossen gespielt und sehr gut verteidigt. Das 1:0 hat der Mannschaft zusätzlich Selbstvertrauen gegeben und Kräfte freigesetzt. Der Sieg ist nach dieser schwierigen Phase und vor der Länderspielpause von immenser Bedeutung. Meine persönliche Situation hat keine Rolle gespielt. Ich fühlte mich nur gefordert, meiner Mannschaft zu helfen."


Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir sind glücklich, dass wir dieses wichtige Spiel gewonnen haben. Die Punkte aus den Heimspielen müssen wir mitnehmen. Die Mannschaft hat heute den Willen gezeigt. Unter dem Strich haben wir verdient gewonnen. So kommen wir da unten raus."

Spielbericht

Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): "Das ist eine weitere Enttäuschung. Wir haben gut angefangen und kassieren dann wieder ein Tor, das nie passieren darf. Ich bin noch da und gehe meinen Weg weiter. Wir werden alles versuchen."


Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben ein ordentliches Spiel gezeigt. Vielleicht wäre heute mehr drin gewesen, das mag sein. Aber mit der zweiten Halbzeit bin ich richtig zufrieden. Wir würden uns nur wünschen, dass unsere Jungs so an sich selbst glauben wie es das Trainerteam tut. Wir haben den Eindruck, dass das ein oder andere mal nicht der Fall ist."

Spielbericht

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Großes Kompliment an die Spieler. Nach den 120 Minuten und einem emotionalen Spiel gegen Turin war es zweieinhalb Tage später sehr schwer. Die ersten 30 Minuten haben wir es gut gemacht. In den letzten 25 Minuten war Köln sehr gefährlich. Allgemein haben wir das Spiel gut kontrolliert, aber wir haben nochmal gemerkt, wie schwer es ist, den Bundesliga-Titel in diesem Jahr zu verteidigen."


Julian Nagelsmann (M.)
Freute sich in Hamburg über drei Punkte: TSG-Coach Julian Nagelsmann (M.).
© Getty Images

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Ich hatte das Gefühl, dass wir gut im Spiel waren. Dann haben wir aber einen Konter bekommen, und damit kam Unruhe herein. Im Endeffekt sind wir aber an unser eigenen Chancenverwertung gescheitert."

Spielbericht

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben, sind uns aber bewusst, dass wir keinen Sahnetag hatten. Wir haben oft starke Paraden von Oliver Baumann gebraucht."


Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Jeder weiß, wie schwierig es ist, gegen Ingolstadt zu spielen. Die erste Halbzeit kann man getrost vergessen. Irgendwie waren wir zufrieden mit dem so genannten Nichts. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser. Wir haben zwei wunderschöne Tore herausgespielt und deshalb verdient gewonnen."

Spielbericht

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Eigentlich war das heute ein typisches 0:0-Spiel. Wir haben es lange geschafft, gegen eine sehr starke Mannschaft wenig zuzulassen. Am Ende ist das 1:2 sehr, sehr bitter. Trotzdem ein Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat bis zum Schluss alles versucht."


Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten die drei Punkte unbedingt hier behalten, aber am Ende müssen wir zufrieden sein. Wir dürfen nicht vergessen, gegen wen wir gespielt haben. Im Abstiegskampf ist jeder Punkte Gold wert."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Es ging hin und her, es war ein turbulentes, hart umkämpftes Spiel. Viel vom dem, was wir vorher verlangt haben, haben wir umgesetzt. Den Punkt nehmen wir gerne mit."


Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): Das ist aus meiner Sicht vom Ergebnis her natürlich enttäuschend. Wir haben schon gehofft, dass wir dieses Heimspiel gewinnen können. Wir haben all das gemacht, was wir nicht machen sollten. Wir haben sehr langsam gespielt, haben uns immer wieder nach hinten rausgedreht, haben nicht die Auflösung nach vorne gefunden. Es ist nicht einfach gegen einen disziplinierten, guten Gegner wie Darmstadt. Trotzdem müssen wir die Fehler bei uns suchen."

Spielbericht

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Vor dem Spiel hätten wir sofort und blind unterschrieben, hier einen Punkt mitnehmen zu können. Auf der anderen Seite fühlt es sich nicht so gut an, wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommt. Da hatte ein Weltmeister einen lichten Moment. Aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau, wir haben immerhin bei einem Champions-League-Viertelfinalisten, dem Vizemeister, uns ein 1:1 erkämpft."


Kann es nicht fassen: Gladbach-Coach Andre Schubert.
Kann es nicht fassen: Gladbach-Coach Andre Schubert.
© imago

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "Wir sind der absolut glückliche Sieger heute. Unfassbar, was Ralf Fährmann für Glanzparaden gezeigt hat. Er war heute unser großer Rückhalt. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren, die Gladbacher zu leichten Torchancen eingeladen."

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Auf der Anzeigetafel steht 2:1 für Schalke, aber wir haben sie gerade in der ersten Halbzeit phasenweise schwindlig gespielt. Das Ergebnis ist schon sehr ärgerlich und kurios. Wenn man sieht, dass Schalke sich sehr wenig erspielt hat, ist das sehr bitter für uns. Aber so ist Fußball."

sid

1. Bundesliga, 2015/16, 27. Spieltag
FC Augsburg - Borussia Dortmund 1:3
FC Augsburg - Borussia Dortmund 1:3
Schwere Aufgabe

FCA-Trainer Markus Weinzierl vor dem Spiel gegen den BVB.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
20.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München65:1369
 
2Borussia Dortmund64:2664
 
3Hertha BSC37:2748
 
4FC Schalke 0439:3544
 
5Bor. Mönchengladbach54:4442
 
6Bayer 04 Leverkusen39:3342
 
71. FSV Mainz 0535:3341
 
8VfL Wolfsburg39:3438
 
91. FC Köln28:3433
 
10FC Ingolstadt 0423:3133
 
11VfB Stuttgart43:5432
 
12Hamburger SV31:3831
 
13SV Darmstadt 9828:4128
 
14Werder Bremen36:5428
 
15FC Augsburg33:4327
 
16TSG Hoffenheim30:4327
 
17Eintracht Frankfurt29:4327
 
18Hannover 9622:4917