Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.03.2016, 11:32

München: Magische Nacht gegen Turin mit gutem Ausgang

FC Bayern: Drei Gewinner und drei Verlierer

Eine magische Fußballnacht nimmt für den FC Bayern mit dem 4:2 nach Verlängerung gegen Juventus Turin ein gutes Ende. Dabei erteilt Juventus Turin der Elf von Pep Guardiola über 70 Minuten eine Lehrstunde. Am Ende ein Sieg der Mannschaft, die sich an diesem Abend dennoch in Gewinner und Verlierer teilt. Denn: Nach dem Triumph ist vor dem nächsten großen Spiel, und da gibt die Leistung einzelner durchaus Aufschluss darüber, auf wen Guardiola im weiteren Verlauf der Königsklasse setzen sollte und auf wen nicht.

Matchwinner: Thiago und Kingsley Coman gehörten zu Bayerns klaren Gewinnern gegen Juve.
Matchwinner: Thiago und Kingsley Coman gehörten zu Bayerns klaren Gewinnern gegen Juve.
© imagoZoomansicht

Gewinner:

Kingsley Coman: Seinen Wert hat der junge Franzose -ironischerweise eine Leihgabe von Juventus - bereits gezeigt, dennoch sehen ihn die Verantwortlichen als Lehrling. Gegen Juve trat Coman eher wie ein Meister auf. Zunächst eroberte er vor dem 1:2 durch Lewandowski wertvoll den Ball, im Eishockey hätte er dafür den zweiten Assist bekommen. Müllers 2:2 bereitete er direkt vor, das 4:2 rundete seine starke Leistung ab. Keine Frage, Coman war der Mann des Abends, mit ihm bekam das bis dahin lahme Flügelspieler der Bayern Schwung.

Arturo Vidal: Nach einer mäßigen Hinrunde wird der Chilene immer besser und wertvoller. Je länger die Partie dauerte, desto mehr steigerte sich Vidal, der sich zur Symbolfigur der gegen das Ausscheiden kämpfenden Bayern aufschwang. Zunächst auf einer Halbposition, rückte er nach dem Wechsel Coman für Xabi Alonso auf die Sechs und warf sich in jeden Zweikampf. Mit seinen Kräften war er in der zweiten Hälfte der Verlängerung sichtbar am Ende, das Wort aufgeben aber existiert in Vidals Wortschatz nicht.

Thiago: Zunächst ein Verlierer, weil er nicht in der Startelf stand. Das passierte ihm bei einem wichtigen Champions-League-Spiel unter Pep Guardiola zum ersten Mal, wenn er einsatzbereit war. Mit seinen zwei Toren hatte er sich schon gegen Bremen empfohlen, gegen Juve zeigte er beim 3:2 seine ganze Klasse, Lösungen auf engstem Raum zu finden. In dieser Form wird Guardiola beim nächsten Mal kaum auf Thiago verzichten wollen.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 17.03., 08:25 Uhr
Müller: "Da bist du Feuer und Flamme"
Ein historischer Abend in der Allianz Arena. Der FC Bayern bog gegen Juventus ein 0:2 um, rettete sich in der Nachspielzeit in die Verlängerung und schlug dann eiskalt zu. Die Emotionen kochten über, den Beteiligten war nach Schlusspfiff die Achterbahnfahrt der Gefühle deutlich anzusehen. "Ein komisches Spiel", sagte Thomas Müller, "kein Futter für Spielfreude." Aber nach seinem späten Ausgleich gab's einen gehörigen Adrenalinschub.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Verlierer:

Medhi Benatia: Wahrscheinlich wollte Guardiola mit seiner Hereinnahme einen kopfballstarken Defensivspieler gegen die langen Juve-Spieler stellen. Theoretisch ein guter Plan, in der Praxis zeigte der Marokkaner einmal mehr, dass große Spiele gegen große Gegner eine Nummer zu groß für ihn sind. Beim zweiten Gegentor verhielt er sich dilettantisch, Einsatzwille konnte seine spielerischen und taktischen Mängel nicht kompensieren. Kehren Javi Martinez und Jerome Boateng zurück, sitzt er so sicher draußen wie das Amen in der Kirche.

Xabi Alonso: Symptomataisch, wie Manuel Neuer in der 22. Minute nach seinem eigenen Fehlpass wie eine Furie in Richtung des Spaniers sprintete und ihm ein paar deftige Worte an den Kopf warf. "Das war eine Sache zwischen uns, alles gut", wollte der Nationaltorwart das hinterher nicht groß thematisieren. Offensichtlich hatte der Altmeister Probleme mit dem Pressing der Italiener, deren erste Linie konnten die Bayern zu selten überspielen. Nach Alonsos Auswechslung drehte sich die Partie. Gut möglich, dass im Viertelfinale wie im Hinspiel Vidal auf der Sechs spielt und damit auch Platz für Thiago schafft.

David Alaba: Erwischte bis zur Verlängerung einen katastrophalen Abend, verschuldete das frühe 0:1. Anders als Benatia und Xabi Alonso muss er um seinen Platz aber nicht fürchten. Vor allem auf der linken Außenverteidigerposition ist Juan Bernat auf hohem internationalen Niveau derzeit nur eine mittelmäßige Alternative. Alaba könnte aber in einem Viertelfinale ohne Boateng auch noch als Innenverteidiger an der Seite von Javi Martinez benötigt werden, da neben Benatia auch Joshua Kimmich Probleme offenbarte.

Frank Linkesch

Champions League, 2015/16, Achtelfinale
Bayern München - Juventus Turin 4:2
Bayern München - Juventus Turin 4:2
Champions-League-Atmosphäre vor dem Anpfiff

Ein Blick durch den Champions-League-Bogen in die (noch) leere Münchner Arena.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
17.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Coman

Vorname:Kingsley
Nachname:Coman
Nation: Frankreich
Verein:Bayern München
Geboren am:13.06.1996

weitere Infos zu Thiago

Vorname:Thiago
Nachname:Alcantara do Nascimento
Nation: Spanien
Verein:Bayern München
Geboren am:11.04.1991

weitere Infos zu Vidal

Vorname:Arturo
Nachname:Vidal
Nation: Chile
Verein:Bayern München
Geboren am:22.05.1987

weitere Infos zu Xabi Alonso

Vorname:Xabier
Nachname:Alonso Olano
Nation: Spanien
Verein:Bayern München
Geboren am:25.11.1981

weitere Infos zu Alaba

Vorname:David
Nachname:Alaba
Nation: Österreich
Verein:Bayern München
Geboren am:24.06.1992

weitere Infos zu Benatia

Vorname:Medhi
Nachname:Benatia
Nation: Marokko
Verein:Bayern München
Geboren am:17.04.1987

weitere Infos zu Guardiola

Vorname:Josep
Nachname:Guardiola
Nation: Spanien
Verein:Bayern München

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:270.329 (27.11.2015)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: info@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de