Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.03.2016, 20:55

Stimmen zum 26. Spieltag

Tuchel: "Die Mannschaft war herausragend gut"

So sahen die Trainer die Leistungen ihrer Mannschaften...

BVB-Trainer Thomas Tuchel
Applaus für sein Team an einem bewegenden Abend: BVB-Trainer Thomas Tuchel.
© picture alliance

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es war sehr beklemmend zu spüren, dass etwas nicht stimmt, nicht zu wissen, was es ist und trotzdem so gut wie möglich zu spielen. Die Mannschaft war heute herausragend gut. Wir hatten so viele Spiele in den letzten Wochen."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Ich fand das Verhalten der Fans beeindruckend. Das hat alle irgendwie berührt. Wir haben 35 Minuten lang sehr gut verteidigt, dann haben wir einmal nicht aufgepasst. Nach dem 2:0 war der Deckel drauf. Aber auch solche Niederlagen bringen uns weiter."


Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Großes Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben uns den Sieg durch große Leidenschaft und eine große Willensleistung verdient. Dass wir am Ende ein Spiel gewinnen, das auf des Messers Schneide stand, haben wir uns verdient. Wir sind froh, dass wir den Negativtrend stoppen konnten."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Es wäre heute für uns mindestens ein Unentschieden, wenn nicht sogar ein Sieg drin gewesen. Wir hatten über 90 Minuten die besseren Chancen. Dass das 0:1 durch ein Eigentor fällt, war symptomatisch. Wir sind extrem enttäuscht."


Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben gut gespielt, das ist das Wichtigste für mich. Ich bin Trainer, aber auch Fan - und da freue ich mich über so ein gutes Spiel. Es war wichtig nach der Niederlage gegen Mainz hier, wir wollen unseren Titel unbedingt verteidigen. Die Leute können sich nicht vorstellen, wie schwer es ist, zehn Spieler im Strafraum zu attackieren, deshalb ein großes Kompliment an meine Spieler. Jetzt denken wir nur noch an unser 'Finale', an Juventus Turin."

Spielbericht

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Das war ein hochverdienter Sieg für Bayern München. Man darf beim Spiel gegen den Ball nicht nur laufen, sondern muss auch Bälle holen, das haben wir nicht so oft geschafft. Am Ende dürfen wir die Tore nicht so einfach kriegen - aber das ist Bayern München. Wenn sie einen guten Tag haben, ist es nicht nur für uns schwierig, sondern für den Rest der Welt."


Thomas Schaaf
Trotz guter Chancen verloren: Thomas Schaaf mit Hannover 96.
© Getty Images

Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): "Wir sind natürlich megaenttäuscht über dieses Ergebnis. Da kann ich auch natürlich den Frust der Fans verstehen. Es tut mir einfach leid, dass wir im Moment nicht mehr liefern können und es einfach nicht auf die Reihe kriegen."

Spielbericht

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Mit diesem Resultat kann man nur sehr, sehr zufrieden sein. Unsere beiden Tore hatten eine befreiende Wirkung. Danach hatten wir das Spiel eigentlich im Griff. Zu unserem Doppel-Torschützen Bittencourt kann ich eigentlich nur sagen, dass es mich für ihn sehr freut. Vielleicht ist bei ihm jetzt der Knoten geplatzt."


Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gesehen und defensiv nichts zugelassen. Man muss von zwei grundverschiedenen Halbzeiten sprechen. Das 2:2 durch Augsburg war ein reguläres Tor. Umso bitterer war die Konzessionsentscheidung, die dann getroffen wurde. Ohne Schuldzuweisungen machen zu wollen: In den letzten sechs Spielen gab es fünf klare Entscheidungen gegen uns."

Spielbericht

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war ein wichtiger Punkt, der aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient war. In der Pause haben wir uns vorgenommen, das Spiel noch zu drehen. Wir machen das 2:2 durch einen Kopfstoß, aber der Schiedsrichter gibt es nicht. Danach den Elfmeter für uns pfeift wahrscheinlich nicht jeder."


Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben das Spiel sofort in den Griff bekommen und uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Über 90 Minuten haben wir sehr wenig zugelassen."

Spielbericht

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Der Sieg von Gladbach war auch in dieser Höhe verdient. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, kämpferisch hat sie alles gegeben. Das spielerische Element hat gefehlt."


Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Grundsätzlich bin ich mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Wir sind gut ins Spiel gekommen und die frühe Führung hat den Kopf frei gemacht. Dann haben wir aber mit der Zeit zu schnell die Bälle verloren. Der Elfmeter war die große Chance, alles einen Tick ruhiger zu machen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind verdient als Verlierer vom Platz gegangen. Wir haben einfach schlecht gespielt. Wir waren schläfrig, nicht wach. Dazu kam ein schlampiges Passspiel. In der letzten halben Stunde haben wir es nochmal probiert. Da hatten wir eine optische Überlegenheit, aber keine zwingende Torchance."


Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich hätte nicht geglaubt, dass ich über einen Punkt in der Bundesliga nicht erfreut sein kann. Es wäre mehr drin gewesen. Beide Teams haben gezeigt, dass sie nach vorne spielen wollten. Nach dem 3:1 hatten wir den VfB da, wo wir ihn haben wollten. Da musst du eben das vierte Tor machen. So stehen wir mit einem Punkt da, auch wenn wir das beste Heimspiel der Saison geliefert haben."

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Es war ein superintensives Spiel. Wir haben auf das 0:1 gut reagiert. Nach dem 1:1 war es bis zur Pause ein offenes Spiel. Nach der Halbzeit haben wir unseren Rhythmus überhaupt nicht gefunden. Nach dem 1:3 haben dann wir hop oder top gespielt und Glück, dass das 4:1 nicht fällt. Wir haben aber immer daran geglaubt. Für uns war es ein Punkt der Moral."

Pal Dardai
Lagen sich nach Abpfiff in den Armen: Hertha-Coach Pal Dardai (r.) und sein Assistent Rainer Widmayer.
© Getty Images

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Riesen-Kompliment an die Mannschaft, wir sind bis zum Ende richtig drauf gegangen. Wir wollten offensiv spielen, das haben wir umgesetzt. Wir arbeiten weiter und schauen, was rauskommt."

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "Die Jungs haben alles gegeben. Es ist ärgerlich, dass wir heute nichts mitgenommen haben. Ich denke, das wäre möglich gewesen. Jetzt müssen wir uns eben auf Gladbach konzentrieren."

sid

1. Bundesliga, 2015/16, 26. Spieltag
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:0
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:0
Aus dem Weg

Mainz' Frei zieht an Kagawa vorbei.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
13.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München64:1366
 
2Borussia Dortmund61:2561
 
3Hertha BSC35:2645
 
4Bor. Mönchengladbach53:4242
 
5FC Schalke 0437:3441
 
61. FSV Mainz 0534:3240
 
7Bayer 04 Leverkusen37:3339
 
8VfL Wolfsburg38:3337
 
91. FC Köln28:3333
 
10FC Ingolstadt 0422:2933
 
11VfB Stuttgart43:5232
 
12Hamburger SV30:3531
 
13FC Augsburg32:4027
 
14SV Darmstadt 9827:4027
 
15Werder Bremen35:5327
 
16Eintracht Frankfurt28:4324
 
17TSG Hoffenheim27:4224
 
18Hannover 9622:4817