Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.03.2016, 09:18

Hannover: Der Chefcoach bleibt in der Krise ruhig

Letzte Chance? Schaaf muss das Rätsel knacken

Ist es nun die letzte oder schon die allerletzte Chance? Fest steht: Sollte der Tabellenletzte Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sein Heimspiel gegen den 1. FC Köln verlieren, ist der Abstieg nur noch rechnerisch abzuwenden. "Wir müssen die Kurve kriegen und sind in der Pflicht, das abzurufen, was in uns steckt", fordert Trainer Thomas Schaaf.

"Wir sind in der Pflicht, das abzurufen, was in uns steckt": Hannovers Chefcoach Thomas Schaaf.
"Wir sind in der Pflicht, das abzurufen, was in uns steckt": Hannovers Chefcoach Thomas Schaaf.
© imagoZoomansicht

Viele zweifeln aber, ob in dieser Mannschaft, die in der laufenden Saison gerade mal 17 Punkte sammeln konnte, wirklich genug Qualität steckt, um in der 1. Bundesliga zu bleiben. Erbracht hat sie den Nachweis in der laufenden Saison nur punktuell - so wie vor knapp zwei Wochen beim 2:1-Sieg in Stuttgart. Oder beim 4:0-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt. Gegen den Aufsteiger bot 96 die beste Saisonleistung - das war allerdings am 28. November.

Seitdem hat der Tabellenletzte vor eigenem Publikum nur noch verloren. Und am vergangenen Samstag kam auch noch die bittere und trostlose 1:4-Niederlage in Bremen hinzu. "Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir wissen, dass die Spieler mehr können", erzählt Schaaf. Eine Aussage, die er so oder so ähnlich jede Woche tätigt. Die Diskrepanz zwischen den Trainingsleistungen und dem, was sein Team dann am Wochenende abliefert, bleibt dem Fußballlehrer weiterhin ein Rätsel. Aber entscheidend ist nun mal auf dem Platz - allerdings nicht auf dem Trainingsplatz.

Schaaf: "Man muss das Richtige zum richtigen Zeitpunkt parat haben"

"Ich habe gesehen, dass die Mannschaft in der Lage ist, es besser zu machen. Deshalb war ich in Bremen so enttäuscht", verrät Schaaf, "wir Trainer müssen nach Wegen suchen, um das entscheidend hinzukriegen. Wir wollen endlich ankommen." Auffällig ist, dass der Trainer zumindest nach außen hin ruhig bleibt. Schaaf: "Hier kann ich ja sachlich reden. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich auch anders kommunizieren kann. Man muss das Richtige zum richtigen Zeitpunkt parat haben. Du musst als Trainer verlässlich sein, aber nicht ausrechenbar."

Es bleibt die Hoffnung, dass der Coach für Samstag die richtige Ansprache findet. Die Fans haben wohl noch eine Resthoffnung: Für das Spiel gegen Köln erwartet 96 mehr als 40.000 Zuschauer.

Gunnar Meggers/Tim Beyer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München64:1366
 
2Borussia Dortmund61:2561
 
3Hertha BSC35:2645
 
4Bor. Mönchengladbach53:4242
 
5FC Schalke 0437:3441
 
61. FSV Mainz 0534:3240
 
7Bayer 04 Leverkusen37:3339
 
8VfL Wolfsburg38:3337
 
91. FC Köln28:3333
 
10FC Ingolstadt 0422:2933
 
11VfB Stuttgart43:5232
 
12Hamburger SV30:3531
 
13FC Augsburg32:4027
 
14SV Darmstadt 9827:4027
 
15Werder Bremen35:5327
 
16Eintracht Frankfurt28:4324
 
17TSG Hoffenheim27:4224
 
18Hannover 9622:4817

weitere Infos zu Schaaf

Vorname:Thomas
Nachname:Schaaf
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun