Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.03.2016, 16:29

Hamburg: Labbadias Spieler sind fit

NDR: Kühnes Millionen helfen HSV aus Finanzloch

Der in der Vergangenheit auch von finanziellen Krisen geschüttelte Hamburger SV schrammte im November 2015 offenbar knapp an einem neuen, gravierenden Problem vorbei. Nur neue Millionenzuwendungen von Investor Kühne hielten den Klub offenbar über Wasser.

Klaus-Michael Kühne
Bewahrte den HSV vor Schlimmerem: Investor Klaus-Michael Kühne.
© picture allianceZoomansicht

Bei der bald anstehenden Prüfung der von den Bundesligisten eingereichten Lizenzierungsunterlagen muss die DFL beim Hamburger SV wohl wieder etwas genauer hinschauen. Nach Recherchen von "NDR 90,3" entstiegen die Hanseaten im November 2015 nur mit Mühe aus einem Finanzloch, geholfen wurde ihnen dabei nach Darstellung des Senders per Finanzspritze von Investor Klaus-Michael Kühne mit fünf Millionen Euro aus einem Darlehen des Milliardärs in Höhe von 9,25 Millionen Euro. Der Kredit soll in Anteile an der neuen HSV AG umgewandelt werden.

Der Verein teilte am Dienstag mit, die Maßnahme beruhe auf "Vereinbarungen zur Absicherung der Liquidität". Dies sei auch im Konzernlagebericht zum 30. Juni 2015 so dargestellt worden. Hat sich der HSV verkalkuliert?

Offenbar war die kurzfristige finanzielle Handlungsfähigkeit im vergangenen Herbst nicht mehr gewährleistet, weil etwa Personalkosten und Steuernachzahlungen für kostenlose Ehrenkarten höher als erwartet ausfielen. Zumal geplante Einnahmen sich verringerten: Die TV-Gelder fielen wegen des 2014/15 erreichten Tabellenplatzes 16 (kalkuliert war mit Platz zehn) ebenso niedriger aus wie Sponsoren- und Werbeeinnahmen. Laut dem Magazin "Sponsors" fehlt hier etwa eine eingeplante Sonderabschlagszahlung des einstigen Stadionnamensgebers, der inzwischen insolventen Firma Imtech, von 1,7 Millionen Euro.

Kompletter Kader im Training

Finanzielle Turbulenzen, sportlich unterdessen herrscht nach dem 2:0-Heimsieg am Sonntag über Hertha BSC gute Stimmung. Nach dem freien Dienstag erwartet Trainer Bruno Labbadia an diesem Mittwoch den kompletten Kader im Training: "Nach Berlin gab es gewöhnliche Blessuren bei einigen Spielern, aber im Prinzip sind alle fit. Bei Cleber müssen wir noch abwarten, wie er einen härteren Schlag auf den Knöchel verkraftet hat."

Michael Richter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:1363
 
2Borussia Dortmund59:2558
 
3Hertha BSC33:2642
 
4FC Schalke 0437:3241
 
51. FSV Mainz 0534:3040
 
6Bor. Mönchengladbach50:4239
 
7VfL Wolfsburg38:3237
 
8Bayer 04 Leverkusen36:3336
 
9FC Ingolstadt 0419:2632
 
10Hamburger SV30:3431
 
11VfB Stuttgart40:4931
 
121. FC Köln26:3330
 
13Werder Bremen35:4827
 
14FC Augsburg30:3826
 
15SV Darmstadt 9825:3826
 
16Eintracht Frankfurt28:4024
 
17TSG Hoffenheim26:4221
 
18Hannover 9622:4617

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:75.722 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de