Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.03.2016, 18:54

Gentner muss wegen erneuter Achillessehnenbeschwerden raus

Kramny: "Von Anfang an eine klare Geschichte"

Wie würde die englische Woche aus Sicht des VfB Stuttgart zu Ende gehen? So die bange Frage im "Ländle", nachdem es zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegeben hatte. Die kurze Antwort ist: bestens. Die Anzeichen einer ersten Krise unter Coach Jürgen Kramny wischten die Schwaben beim 5:1 gegen Hoffenheim eindrucksvoll vom Tisch. Beruhigend ist der Heimdreier auch deshalb, weil der Vorsprung auf die Abstiegsränge ausgebaut wurde. Einen Wermutstropfen gab es trotz aller Freude aber doch.

Filip Kostic und Jürgen Kramny
Fröhliche Gesichter, hier bei Filip Kostic und Jürgen Kramny, gab es in Stuttgart nach dem Kantersieg gegen Hoffenheim.
© imagoZoomansicht

Das Duell gegen die Kraichgauer, die sich unter ihrem neuen Coach Julian Nagelsmann stabilisiert hatten, geriet nach dem 1:2 gegen Hannover und dem deftigen 0:4 in Gladbach zum Prüfstein für Kramny, der in der Anfangsphase seiner Tätigkeit oft ein glückliches Händchen in seinen Personalentscheidungen bewiesen hatte. Dies gelang ihm auch diesmal.

Zwar war Artem Kravets nicht DER entscheidende Faktor im Stuttgarter Spiel, band mit seiner Robustheit aber immer wieder die gegnerischen Verteidiger. Der zweite Neue im Team, Lukas Rupp (Kramny vor dem Spiel: "Beide haben sich ihren Einsatz im Training verdient"), glänzte mit einer Torvorbereitung zum 1:0 und mit dem 2:0, mit dem sich der VfB schon zur Pause verdient auf der Siegerstraße befand. Der Coach lobte hinterher: "Jeder hat gesehen, dass es von Anfang an eine klare Geschichte war. Mit dem 1:0 waren wir früh drin."

Niedermeier hört zu und lässt nicht nach

Apropos 1:0: Georg Niedermeier zeigte sich dabei hellwach, als er gedankenschnell abstaubte (6.). Und in der Halbzeitpause hatte der Innenverteidiger seinem Chef anscheinend genau zugehört. "Wir wussten, dass wir in der 2. Halbzeit nicht nachlassen dürfen, das dritte Tor hat uns beruhigt", so Kramny. Das 3:0 erzielte, diesmal per Kopf, wieder der 30-jährige Defensivakteur, der in seinem 142. Bundesligaspiel damit seinen ersten Doppelpack schnürte - wiederum sechs Minuten, nachdem der Wiederanpfiff ertönt war (51.).

Wir haben gesehen, was in der Mannschaft für ein Potenzial steckt.Jürgen Kramny

Niedermeier mit zwei Treffern, Rupp mit Assist und einem Tor, genau wie der nimmermüde Filip Kostic. Sie waren die Protagonisten beim VfB, der insgesamt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte. Kramny war so auch hochzufrieden: "Diese herausragende Reaktion zu zeigen, war wichtig. Wir haben gesehen, was in der Mannschaft für ein Potenzial steckt, das müssen wir weiterhin abrufen."

Der Kapitän geht von Bord

Ob auch beim Gastspiel am kommenden Samstag beim FC Ingolstadt Anführer Christian Gentner dabei sein kann, ist allerdings fraglich. Der 30-Jährige war zur Halbzeit des 5:1 (2:0) gegen 1899 Hoffenheim mit Achillessehnenproblemen ausgewechselt worden. "Wir haben hoffentlich rechtzeitig die Reißleine gezogen", hofft Kramny. Gentner laborierte in der Vergangenheit immer wieder an Achillessehnenbeschwerden, die sich jetzt erneut verstärkten.

jch

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Niedermeier

Vorname:Georg
Nachname:Niedermeier
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:26.02.1986

weitere Infos zu Kramny

Vorname:Jürgen
Nachname:Kramny
Nation: Deutschland
Verein:Arminia Bielefeld


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun