Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.03.2016, 09:57

Rückfall in längst vergessen geglaubte Zeiten

Harnik geht mit seinem Team hart ins Gericht

Wochenlang haben Sie davon gesprochen, dass die erste Niederlage so sicher wie das Amen in der Kirche sein würde. Jetzt hat es den VfB Stuttgart gleich zweimal in Folge erwischt. Und in Gladbach auf die ganz böse Art und Weise. Beim 0:4 zeigte der VfB längst vergessen geglaubte Verhaltensweisen. Ein desolater Auftritt.

Martin Harnik, VfB Stuttgart
Hatte sich seinen ersten Einsatz in der Startformation nach seiner Knieverletzung ganz anders vorgestellt: Martin Harnik.
© picture allianceZoomansicht

Jürgen Kramny hatte sich einmal mehr für den Großteil seiner zuletzt so erfolgreichen Startformation entschieden. Inklusive seines Topstars Daniel Didavi, der seine Gelbsperre abgesessen hatte, und Martin Harnik, der statt Lukas Rupp für mehr Tempo auf dem rechten Flügel sorgen sollte. Doch beide Hoffnungsträger blieben so blass wie ihre Kollegen. Schlimmer noch. Die ganze Mannschaft - vom Torwart bis zur vordersten Spitze - bot eine katastrophale Leistung. "Wir waren in allen Belangen unterlegen", bekennt der VfB-Trainer, der seinen Profis "schlampiges Pass- und Umschaltspiel" vorwirft. "Wir sind nach wie vor mitten drin im Abstiegskampf. Das wissen wir auch." Am Samstag kommt die TSG Hoffenheim nach Stuttgart. Eine weitere Niederlage und der Stecker ist raus aus der Euphorie der vergangenen Wochen.

Wir sind in alte Muster zurückgefallen.Martin Harnik

Martin Harnik hatte sich seinen ersten Einsatz in der Startformation nach seiner Knieverletzung von Anfang November 2015 ganz anders vorgestellt. "Ich habe mich gut gefühlt und konnte bis zum Schluss alle Wege machen", sagt der Österreicher, "aber die Enttäuschung überwiegt, wenn man mal wieder nach langer Zeit in der Startelf steht und 0:4 verliert." Damit nicht genug. Der Nationalspieler geht mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. "Wir sind in alte Muster zurückgefallen, was die Kompaktheit angeht; was die Chancen angeht, die wir zugelassen haben; was die Tore, die wir bekommen haben, angeht. Das war zu einfach, zu kopflos."

zum Spielbericht

Für die Partie am Samstag gegen den baden-württembergischen Rivalen TSG Hoffenheim, der sich unter seinem neuen Trainer Julian Nagelsmann gefangen hat und für die Schwaben seit jeher ein unangenehmer Kontrahent ist, müssen die Stuttgarter wieder ein anderes Gesicht zeigen. "Wir müssen ganz schnell den Schalter umlegen", sagt Harnik. "Wir müssen wieder aus einer sicheren Defensive heraus nach vorne spielen." Und nicht kopf- und planlos nach vorne stürmen, wie so oft in der Vergangenheit und jetzt im Borussia-Park.

"Man kann in Gladbach verlieren, aber die Art und Weise war nicht okay", stellt Harnik fest, der sich allerdings dagegen verwehrt, man hätte nach der Erfolgsserie zuvor dem Leichtsinn Tür und Tor geöffnet. "Wir orientieren uns schon die ganze Zeit nach unten und schauen, was hinter uns passiert. Wir müssen noch einige Punkte sammeln, um unten rauszukommen."

Ohne Angst und Selbstzweifel gegen die TSG

Angefangen gegen Hoffenheim, das auf einen Gegner treffen soll, der zumindest keine Angst zeigen will. "Für Hoffenheim wie für uns geht es um viel. Da wollen wir alles reinwerfen." Dass die Mannschaft aus dem Kraichgau Auftrieb bekommen habe, "haben wir mitbekommen, aber das darf uns nicht beeinflussen oder uns zu viel Respekt einflößen. Wir müssen daran denken, wie wir die Spiele zuvor gespielt haben und dass wir insgesamt eine gute Rückrunde spielen."

Von Selbstzweifeln, wie sie in den Monaten davor in den Köpfen der Schwaben herumspukten, soll nichts zu merken sein. "Wir haben zu viele Erfolgserlebnisse gesammelt, als dass wir uns von ein, zwei Spielen verunsichern lassen. Natürlich sind wir gefrustet und enttäuscht, aber ich glaube nicht, dass uns das aus der Bahn werfen wird." Was es am Samstag zu beweisen gilt.

George Moissidis

1. Bundesliga, 2015/16, 24. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - VfB Stuttgart 4:0
Bor. Mönchengladbach - VfB Stuttgart 4:0
Zu Gast in Gladbach ...

... waren am 24. Spieltag die Stuttgarter um Trainer Jürgen Kramny.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Harnik

Vorname:Martin
Nachname:Harnik
Nation: Deutschland
  Österreich
Verein:Hannover 96
Geboren am:10.06.1987

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:1362
 
2Borussia Dortmund59:2557
 
3Hertha BSC33:2442
 
4Bor. Mönchengladbach49:4039
 
51. FSV Mainz 0534:3039
 
6FC Schalke 0434:3138
 
7Bayer 04 Leverkusen33:3035
 
8VfL Wolfsburg36:3134
 
9FC Ingolstadt 0418:2531
 
101. FC Köln25:3030
 
11Hamburger SV28:3428
 
12VfB Stuttgart35:4828
 
13FC Augsburg27:3525
 
14SV Darmstadt 9825:3825
 
15Werder Bremen31:4724
 
16Eintracht Frankfurt27:3923
 
17TSG Hoffenheim25:3721
 
18Hannover 9621:4217

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun