Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.03.2016, 15:36

Dortmund: Kulturschock am Böllenfalltor

BVB in Darmstadt: Tuchel duldet keine Ausreden

Ein unbequemer Gegner, eine wenig komfortable Spielstätte, ein schlechter Rasen: Thomas Tuchel glaubt nicht, dass Fußball-Ästheten bei der Partie am Mittwoch (Anstoß 20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf ihre Kosten kommen werden. Immerhin kann Dortmunds Trainer wieder auf Kapitän Mats Hummels zurückgreifen, der beim 3:1 gegen Hoffenheim aufgrund von Problemen am Hüftbeuger pausiert hatte.

Thomas Tuchel
"Wir müssen es annehmen, wie es ist": Thomas Tuchel und der BVB treten in Darmstadt an.
© picture allianceZoomansicht

Was den Austragungsort der Partie angeht, bereitet Tuchel seine Spieler auf eine Reise in die Vergangenheit vor. Die Zustände am Böllenfalltor beschreibt der BVB-Coach als "Fußball pur - so wie es mal begonnen hat, als noch keine Arenen standen". Aber selbst wenn seine an moderne Spielstätten gewöhnten Stars am Mittwoch einen Kulturschock erleiden sollten, weil das Stadion in Darmstadt nicht den üblichen Fünf-Sterne-Wellness-Charakter wie anderswo besitzt, schreibt Tuchel ihnen deutlich ins Stammbuch, das "nicht als Entschuldigung für irgendetwas" zu nehmen.

"Wir müssen es annehmen, wie es ist und dürfen keine Sekunde hadern", sagt er. Das gilt dann auch für den ramponierten Rasen, der "mit Sicherheit noch einmal schlechter als der in Berlin" sei. Beim zähen 0:0 am 6. Februar hatte Tuchel den behäbigen Auftritt im Olympiastadion "auch auf den Rasen" zurückgeführt. In Darmstadt sei der Platz in einem "sehr schlechten Zustand. Ich glaube, da gibt es keine zwei Meinungen." Doch selbst wenn ein unebenes Grün die technisch unterlegene Mannschaft begünstige - "natürlich gibt es im Rahmen auch dort Möglichkeiten, Fußball zu spielen", sagte Tuchel.

Tuchel baut auf eine Cruyffsche Weisheit

Auf einen Augenschmaus stellt aber auch er sich nicht ein, eher auf eine besonders umkämpfte, körperbetonte Partie, in der Darmstadt vor allem mit langen, weiten Schlägen operieren werde und auf den Gewinn von zweiten Bällen aus sei. Zur "außergewöhnlichen, unbeschreiblichen Team- und Trainerleistung" zählt Tuchel auch die "absolute Qualität" des Aufsteigers bei Standards. Hier will sich der Dortmunder Coach an der niederländischen Fußball-Legende Johan Cruyff orientieren, der ihm einmal diese Weisheit mit auf den Weg gegeben hat: "Wenn der Gegner stark bei Ecken ist, gib ihm keine Ecken."

Ein Sieg in Darmstadt würde 70,5 Stunden vor dem Liga-Gipfel am Samstag gewährleisten, dass Dortmunds Rückstand auf den FC Bayern nicht größer wird. "Vielleicht ist das aktuell die Leistung", meint Tuchel, "danach liegt es in unserer Hand, die Entscheidung in der Meisterschaft noch einmal zu vertagen oder zu verzögern."

Thomas Hennecke

Tabellenrechner 1.Bundesliga
01.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:1362
 
2Borussia Dortmund59:2557
 
3Hertha BSC33:2442
 
4Bor. Mönchengladbach49:4039
 
51. FSV Mainz 0534:3039
 
6FC Schalke 0434:3138
 
7Bayer 04 Leverkusen33:3035
 
8VfL Wolfsburg36:3134
 
9FC Ingolstadt 0418:2531
 
101. FC Köln25:3030
 
11Hamburger SV28:3428
 
12VfB Stuttgart35:4828
 
13FC Augsburg27:3525
 
14SV Darmstadt 9825:3825
 
15Werder Bremen31:4724
 
16Eintracht Frankfurt27:3923
 
17TSG Hoffenheim25:3721
 
18Hannover 9621:4217