Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.02.2016, 23:35

Bremen steht vor der "Woche der Wahrheit"

Pizarro: "Wir haben keine Angst"

Ob Claudio Pizarro mit seinem Treffer zum 2:2 gegen Darmstadt Viktor Skripnik - vorerst - den Job gerettet hat? Reine Spekulation. Weniger spekulativ hingegen: Diese Woche mit der Auswärtspartie bei Bayer Leverkusen und dem Sechs-Punkte-Heimspiel gegen Hannover 96 dürfte zur "Woche der Wahrheit" für Werders Cheftrainer avancieren.

Claudio Pizarro
Bleibt optimistisch: Werders Claudio Pizarro.
© picture allianceZoomansicht

Geschäftsführer Thomas Eichin vermied bereits am Samstag nach Spielende ein klares Bekenntnis zum Ukrainer und betonte: "Nicht für Viktor Skripnik, sondern für den ganzen Verein wird die Drucksituation immer größer." Im Falle zweier weiterer Niederlagen dürfte Eichin sich zum Handeln gezwungen sehen, will er Werders Bundesligazugehörigkeit nicht allzu leichtfertig aufs Spiel setzen. Was macht in dieser kritischen Situation also Mut an der Weser?

Das ist zum einen der Gegner vom Mittwoch: Gegen Bayer Leverkusen feierten die Bremer vor just drei Wochen einen der größten Erfolge der jüngsten Vereinsgeschichte, als sie mit 3:1 in der BayArena gewannen und ins DFB-Pokal-Halbfinale einzogen. Die Leverkusener verloren zuletzt in der Liga zweimal in Folge, plagen sich aktuell mit einer Verletzungsmisere herum und müssen auch gegen Werder an der Seitenlinie auf ihren gesperrten Trainer Roger Schmidt verzichten.

Zum anderen ist es Claudio Pizarro: Der Peruaner traf in den sechs Rückrundenpartien bisher fünfmal (zweimal davon per Elfmeter) und rechtfertigt damit, weshalb ihm Skripnik während der Winterpause eine Stammplatzgarantie zusicherte. Skripnik kann sich derzeit auf Pizarro ("Wir sind froh, dass er in einer solchen Form ist") verlassen.

Wir stehen hinter dem Trainer. Wir versuchen alles, damit er in Ruhe weiterarbeiten kann.Claudio Pizarro

Und Skripnik kann sich, so Pizarro am gestrigen Sonntag, nicht nur auf ihn, sondern auf die gesamte Mannschaft verlassen. "Wir stehen hinter dem Trainer. Wir versuchen alles, damit er in Ruhe weiterarbeiten kann", so Werders Fanliebling, der zugleich die Marschroute vorgibt und von Angst im Abstiegskampf nichts wissen will: "Angst? Wir haben keine Angst. Die Situation ist schwierig, aber wir müssen jetzt hart weiterarbeiten und positiv bleiben. Ich bin immer Optimist. Wenn du negativ bist, dann geht eh alles schief." Viel schiefgehen darf in dieser misslichen Lage nicht mehr an der Weser. Das weiß auch der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga, der nicht ausschließt, dass sich die Mannschaft noch einmal zu einer Aussprache zusammensetzt: "Wenn es eine schwierige Situation gibt, dann muss miteinander gesprochen werden. Das ist doch ganz normal."

Halbes Jahr ohne Heimsieg - Werder gegen die "Kopfsache"

Bereits im Dezember traf sich die Mannschaft in einem Restaurant in der Bremer Überseestadt zur Aussprache. Damals suchte im Anschluss Kapitän Clemens Fritz das Gespräch mit Trainer Skripnik. Herbe Kritik hagelte es am im Team beliebten Chef aber nicht, vielmehr ging es um Nuancen. Diese, oder auch mal das Quäntchen Glück, fehlen Werder derzeit auch beim Torabschluss. Sowohl beim Duell gegen Darmstadt in der zweiten Halbzeit als auch beim vorherigen Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Hoffenheim besaß Werder die Gelegenheiten zum Siegtreffer, konnte den Bock aber jeweils nicht umstoßen.

Somit ist das Team jetzt seit einem halben Jahr ohne Heimsieg in der Bundesliga und steht seit sieben Spieltagen auf Relegationsrang 16 - für den von Pizarro ausgerufenen Optimismus natürlich nicht unbedingt vorteilhaft. "Der Kopf spielt jetzt eine wichtige Rolle", weiß auch der Routinier und geht mit gutem Beispiel voran. Gerade erst am Samstag, als er in der 89. Minute per Kopfball zum Ausgleich traf...

Karsten Lübben

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 29.02., 17:09 Uhr
Hängepartie - Viktor Skripnik unter Druck
"Vertrauen ist da." Viktor Skripnik steht zwar gewaltig unter Druck, fürchtet aber auch nach dem mageren 2:2 der Bremer gegen Darmstadt - dem fünften Ligaspiel in Folge ohne Dreier (0/2/3) - nicht um seinen Arbeitsplatz. "Gemeinsam", unterstrich der Werder-Trainer, versuchen alle an der Weser die schwierige Situation zu meistern. Am Mittwoch schon in Leverkusen. Eine Hängepartie für Skripnik.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Tabellenrechner 1.Bundesliga
29.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pizarro

Vorname:Claudio
Nachname:Pizarro
Nation: Italien
  Peru
Verein:Werder Bremen
Geboren am:03.10.1978

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München58:1162
 
2Borussia Dortmund57:2554
 
3Hertha BSC31:2439
 
4Bor. Mönchengladbach45:4036
 
51. FSV Mainz 0532:2936
 
6Bayer 04 Leverkusen32:2635
 
7FC Schalke 0431:2935
 
8VfL Wolfsburg32:3131
 
9FC Ingolstadt 0417:2430
 
101. FC Köln24:2929
 
11Hamburger SV26:3128
 
12VfB Stuttgart35:4428
 
13FC Augsburg26:3325
 
14SV Darmstadt 9825:3625
 
15Eintracht Frankfurt27:3723
 
16Werder Bremen27:4621
 
17TSG Hoffenheim23:3618
 
18Hannover 9621:3817

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de