Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.02.2016, 19:54

Freiburgs Winterneuzugang über wiedergefundene Freude

Niederlechner: "In Mainz hat es zuletzt keinen Spaß mehr gemacht"

Der SC Freiburg hat die richtige Antwort auf die beiden Auftaktniederlagen in 2016 gefunden. Wie schon in Sandhausen war nun auch beim 2:0 gegen Kaiserslautern Trainer Christian Streich mit dem aggressiven und energischen Auftritt seiner Elf zufrieden. Auch bei Winterneuzugang Florian Niederlechner platzte der Knoten, auch wenn er bei seinem Treffer von einem Patzer des Lauterer Keepers Marius Müller profitierte. Nach dem Spiel stellte sich der Stürmer den Fragen der Journalisten.

Florian Niederlechner
Ausgelassene Freude nach dem ersten Tor für Freiburg: Florian Niederlechner.
© Getty ImagesZoomansicht

Frage: Florian Niederlechner, inwieweit war Ihr erstes Tor für den SC Freiburg etwas Besonderes?

Florian Niederlechner: Ich habe lange Zeit kein Tor gemacht, auch in Mainz nicht. Jetzt bin ich umso froher, auch wegen der ersten vergebenen Chance, dass ich der Mannschaft mit einem Tor habe helfen können. Ich habe gesagt, ich nehme mir gar nichts vor. Ich habe auch gar nicht mehr gewusst, wie ich jubeln soll, das war schon so lange her. Am Ende war es eine riesige Erleichterung, dass er drin war, dieser Riesenschuss. (lacht)

Frage: Haben Sie sich selbst unter Druck gesetzt?

Niederlechner: Jetzt nicht mehr, aber im ersten Heimspiel habe ich mich zu sehr unter Druck gesetzt, weil ich in Bochum ordentlich gespielt hatte, da war ich ein bisschen übermotiviert. Heute bin ich ganz entspannt reingegangen. Es hilft, wenn wir als Team so stark reinkommen, dann kommen auch die eigenen Aktionen, dann steigt das Selbstvertrauen, alles nimmt seinen Lauf.

Frage: In der ersten Halbzeit haben Sie sich aber erneut eine gute Chance entgehen lassen, als Sie nach Mockenhaupts Luftloch alleine vor Lauterns Keeper Müller auftauchten ...

Niederlechner: Ich glaubte, dass es ein Foul war, und hatte gedacht, dass er abpfeift. Da muss ich mir an die eigenen Nase packen. Ein Stürmer darf nicht abschalten, ich muss das Ding über die Linie drücken. Der Trainer hat mir in der Halbzeit Mut zugesprochen, gesagt, es komme noch eine Chance. Eine halbe ist ja dann noch gekommen und die war zum Glück drin.

Frage: Sind Sie nun richtig angekommen im Breisgau?

zum Spielbericht

Niederlechner: Die Mannschaft hat es mir sehr leicht gemacht, es macht mir riesigen Spaß, auch die Arbeit mit dem Trainer unter der Woche. Man lernt viel dazu, auch in den wenigen Wochen. Vor dem Publikum macht es riesigen Spaß zu spielen, weil es einfach eine geile Stimmung ist. Jetzt habe ich auch eine Wohnung, versuche immer mehr anzukommen.

Frage: Dass Sie wieder regelmäßig spielen, trägt sicher auch dazu bei.

Niederlechner: In der letzten Zeit in Mainz war ich nicht so zufrieden. Klar ist es Bundesliga und eine super Truppe, die um die Europapokalteilnahme spielt. Aber ich bin keine 29, 30, wenn es dem Ende zugeht. Ich will mich weiterentwickeln, will spielen, daher hat es dann einfach keinen Spaß mehr gemacht. Jetzt macht es wieder Spaß.

Aufgezeichnet von Carsten Schröter

28.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Niederlechner

Vorname:Florian
Nachname:Niederlechner
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:24.10.1990