Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.02.2016, 20:56

Ein Kommentar von Jörg Jakob (Leitung Chefredaktion)

Showdown für Skripnik - Hoffnung dank Schulz

Was war das nun in Bremen, dieses 2:2 gegen Darmstadt, das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg? Antwort: Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. Und fürs "Überleben" von Trainer Viktor Skripnik zumindest in dieser Englischen Woche genug. Wenn die Vorgesetzten wie Thomas Eichin beim SV Werder auf Fragen nach dem Coach mit "Das beantworte ich nicht" reagieren, gilt das gemeinhin als schlechtes wie eindeutiges Zeichen. Bei Eichin ist diese Interpretation aber nicht zwingend, er pflegt Bekenntnisse jedweder Art generell zu vermeiden.


Ein Kommentar von Jörg Jakob (Leitung Chefredaktion)

Er muss liefern: Bremens Trainer Viktor Skripnik.
Er muss liefern: Bremens Trainer Viktor Skripnik.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem 23. Spieltag wird die Lage für die Grünweißen immer brenzliger, auch wenn das Auftreten des Teams beim späten Ausgleich durch Claudio Pizarro den Ansprüchen im Abstiegskampf gerecht wurde. Ein Punkt gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, wie den zähen Aufsteiger aus Südhessen, ist zu wenig. Das Handeln an der Weser dürfte nun der Terminkalender mit diktieren. Am Mittwoch geht's nach Leverkusen, am Wochenende steht ausgerechnet das Heimspiel gegen Hannover 96 mit dem ehemaligen Bremer Coach Thomas Schaaf an. Nach neun sieglosen Auftritten zu Hause ein wahrer Krimi im Keller.

Eichin zwischen Baum und Borke. Und ein Showdown für Skripnik. Zumal die Hannoveraner sich mit dem überraschenden 2:1-Erfolg in Stuttgart wirkliche "Big Points" sicherten. Auf Relegationsplatz 16 sind es nur noch vier Punkte Rückstand. Ein Kapitän, der vorangeht und mit zwei Toren auch noch zum Matchwinner wird - Christian Schulz -, genau sowas braucht es im Abstiegskampf. Das klare Bekenntnis von Manager Martin Bader zu Trainer Thomas Schaaf war zudem auch gut "getimt".

Lahm gibt das Startsignal für eine offenere Kommunikation

Am Dienstag schon kommen die Wolfsburger an die Leine, die beim 0:2 gegen den FC Bayern München zu viele Chancen ausließen. So etwas bestraft der Rekordmeister prompt. Kapitän Philipp Lahm gab kurz darauf das Startsignal zu einer etwas offeneren Kommunikation, was die Schale betrifft. Sie denken nun auch schon laut über den 26. Titel nach, es wäre der historische, vierte in Folge. Am Mittwoch ist Mainz zu Gast, am Samstag steht in Dortmund die Partie an, auf die bereits ganz Deutschland blickt. Wochentagsspiele hin oder her.

Jörg Jakob
Jörg Jakob (Leitung Chedredaktion).
© kicker
1. Bundesliga, 2015/16, 23. Spieltag
Werder Bremen - SV Darmstadt 98 2:2
Werder Bremen - SV Darmstadt 98 2:2
Klare Botschaft

Nur ein Heimsieg bis dato vor dem Keller-Duell gegen Darmstadt. Die Botschaft der Fans war klar: "Unsere Geduld ist nicht grenzenlos!"
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

3 Leserkommentare

Cibak
Beitrag melden
29.02.2016 | 08:28

Peinlich

Wenn Jörg Jakob ("Leitung der Redaktion") seinen Spieltagskommentar tzu einem Zeitpunkt abgibt, an dem [...]
Blogbuster
Beitrag melden
28.02.2016 | 13:23

klare Aussage von Eichin

...gestern Abend im ZDF: er denkt überhaupt nicht über den Trainer nach, es ist für ihn aktuell kein [...]
Toyade
Beitrag melden
28.02.2016 | 12:57

Kommentar zum Spieltag ?!

Kommentiert der Kicker auch ein Spiel nach 45 Minuten.........

Seite versenden
zum Thema