Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.02.2016, 18:00

Darmstädter ist ausgeliehen und soll im Sommer zurück

Schwieriges Spiel für Caldirola

Wenn Darmstadts Trainer Dirk Schuster über Qualitätsspieler spricht, die der SV98 nur deshalb zu sich holen konnte, weil ihre Karriere andernorts ins Stocken geriet, so nennt er als eines der Beispiele stets Luca Caldirola. Der ehemalige Kapitän der italienischen U-21-Nationalmannschaft, der vor zweieinhalb Jahren für mehr als zwei Millionen Euro von Inter Mailand zum SV Werder Bremen gewechselt war, ist normalerweise nicht die Kragenweite der Lilien.

Luca Caldirola
Trifft mit seinem aktuellen Klub auf seinen eigentlichen Arbeitgeber Bremen: Luca Caldirola.
© imagoZoomansicht

Weil der Verteidiger nach einer ersten guten Saison an der Weser (33 Bundesliga-Einsätze in der Saison 2013/14) in der vorigen Saison (sieben Einsätze) nur noch eine Nebenrolle gespielt hatte, kamen die Südhessen vergangenen Sommer mit einer günstigen Leihe für ein Jahr zum Zug. Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) kehrt Caldirola mit den Darmstädtern zum Kellerduell nach Bremen zurück - wo er auch nach dieser Saison wieder spielen könnte.

Es ist eine schwierige Partie für Caldirola, der in den Bremer Planungen für diese Runde keine Rolle spielte, bei den 98ern bislang aber in allen 22 Punktspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Feld stand und aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken ist. Das gilt sogar, obwohl Coach Schuster in der Innenverteidigung mittlerweile auf das Duo Aytac Sulu/Slobodan Rajkovic setzt und Rajkovic nun dort spielt, wo in der Vorrunde Caldirola ran durfte. Der Italiener ist nun auf die linke Außenbahn gerückt, auf der er den Vorzug vor Junior Diaz und Fabian Holland erhält. Eine Ausnahme war die Begegnung vergangenen Samstag beim FC Bayern, als Sulu gesperrt war und Caldirola wieder einmal innen abwehren durfte.

Schuster möchte Caldirola halten

Gegen Bremen kehrt er allerdings auf die Außenbahn zurück - und spielt gegen jene Mannschaft, zu der er im Sommer wieder hinzustoßen soll. Denn die Bremer Riege hat längst angedeutet, angesichts der guten Auftritte Caldirolas ab dann seine Dienste wieder in Betracht zu ziehen - zumal der SV Werder mit der aktuell schwächsten Bundesliga-Abwehr gerade defensiv stabiler werden muss. Auch Schuster weiß vom Interesse der Bremer, will aber um Caldirolas Verbleib in Darmstadt kämpfen: Genau das könne man am Böllenfalltor ja besonders gut. Im Frühjahr werde man sich mit dem 25-Jährigen zusammensetzen. Mit den Bremern habe man bislang noch nicht über die weitere Zukunft des kampf- und kopfballstarken 1,89-Meter-Manns verhandelt.

Wir selbst können einen Beitrag leisten, indem wir die Klasse halten.Dirk Schuster über einen möglichen Verbleib von Luca Caldirola

Nichtsdestotrotz weiß Schuster, dass der SV Werder in der Personalie Caldirola am längeren Hebel sitzt. "Der Ball liegt eher bei Bremen", sagt er. Stand jetzt kehre der Verteidiger zum 1. Juli schlicht an die Weser zurück. "Es ist ganz normal, dass Werder Bremen einen so guten Spieler zurückhaben will." Er hoffe aber, dass auch das Wort von Caldirola selbst womöglich eine Tendenz Richtung Verbleib in Darmstadt ermögliche. "Und wir selbst können natürlich einen Beitrag dazu leisten, indem wir die Klasse halten."

Mit einem Punktgewinn beim direkten Konkurrenten Bremen könnten die Lilien diesem Ziel am Samstag wieder einen Schritt näher kommen.

Jens Dörr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
26.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Caldirola

Vorname:Luca
Nachname:Caldirola
Nation: Italien
Verein:Werder Bremen
Geboren am:01.02.1991