Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.02.2016, 13:28

Hoffenheim: Elyounoussi fällt im Spiel beim BVB aus

Wie Nagelsmann Dortmund ärgern will

Zu seinem früheren Trainer aus gemeinsamen Zeiten beim FC Augsburg II hatte Julian Nagelsmann länger keinen Kontakt, "und wenn, dann ganz lose mal per SMS, aber eher selten". Also wird der neue TSG-Chefcoach Thomas Tuchel erst am Sonntagnachmittag unmittelbar vor dem ersten Duell in Dortmund wieder begrüßen. Dafür hatte Nagelsmann Kontakt mit seinem Vorgänger. "Huub Stevens hat sich gemeldet und uns gratuliert", verriet Nagelsmann, der am Donnerstagabend aufmerksamer TV-Beobachter des Dortmunder 1:0-Sieges in Porto war.

Hat eine große Herausforderung vor sich: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann reist mit der TSG nach Dortmund.
Hat eine große Herausforderung vor sich: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann reist mit der TSG nach Dortmund.
© imagoZoomansicht

Auch aus dem Fernsehstudium leitet der 28-Jährige den Matchplan gegen den BVB ab. "Wir müssen versuchen, Dortmund weniger Räume zu bieten, das Tempo der Dortmunder Offensivreihe aus dem Spiel nehmen, sie daran hindern, ins Laufen zu kommen und ihre brutale Offensivqualität aufs Feld zu kriegen. Darum geht es am Sonntag."

Das wird eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, für den akribischen Taktiker Nagelsmann die bislang größte Herausforderung gegen diese sich im Jahr 2016 bislang in Topform präsentierende Topmannschaft. "Dortmund spielt das sehr variabel, sie haben ganz unterschiedliche Aufbauszenarien, laufen den Gegner auch unterschiedlich an. Das heißt, man kann es auch schwer vorbereiten, man muss gemeinsam mit den Spielern eine Lösung erarbeiten, um auf jede Fragestellung, die Dortmund uns gibt, eine Antwort zu haben. Das ist nicht einfach, aber wir geben unser Bestes."

"Pessimismus ist ein sehr schlechter Ratgeber"

Auch beim BVB rechnet sich Nagelsmann durchaus etwas aus. "Wir fahren da nicht hin und denken: Da können wir sowieso nichts holen. Den Optimismus, den die Spieler haben, haben sie sich auch erarbeitet. Das sind Grundtugenden, um dort vielleicht etwas mitzunehmen, Pessimismus ist ein sehr schlechter Ratgeber."

Also wollen sie es besser machen als der FC Porto in der Europa League und im Gegensatz zu den Portugiesen "ein Tor schießen, idealerweise auch zwei". Einen Vorteil wegen der Doppelbelastung für die Dortmunder kann Nagelsmann nicht erkennen. "Es ist mir bewusst, dass sie viele Spiele in den Knochen haben, aber auch, dass sie einen herausragenden Kader haben und Thomas Tuchel auch für seine Rotationen bekannt ist. Deshalb glaube ich, dass jeder Spieler genug Körner hat, um ein ordentliches Bundesligaspiel zu machen."

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Wie genau er seinem einstigen Coach das Leben schwerzumachen gedenkt, davon "möchte ich wenig preisgeben. Es gibt immer zwei Herangehensweisen: tiefer stehen mit mehr Defensivpersonal oder höher verteidigen mit mehr offensivem Personal. Wie das genau aussieht, werde ich nicht verraten".

Noch einmal betonte der Trainerneuling, dass Tuchel nicht sein Mentor oder Ziehvater war, "das wäre zu hoch gegriffen". Dennoch hat er gewisse Dinge aus der Zeit unter Tuchel durchaus adaptiert. "Was mich geprägt hat, waren die Inhalte im Training. Das waren selten die gleichen, es waren viele kognitive Dinge dabei, man musste in jeder schnöden Passform trotzdem extrem mit dem Kopf dabei sein, um zu wissen, wo der Ball hin muss und wo man selbst hinlaufen sollte. Davon habe ich auch etwas übernommen."

"Natürlich wollen wir Druck machen auf die Teams vor uns"

In jedem Fall wird Hoffenheim auch in Dortmund versuchen, den positiven Schwung und den Lauf unter Nagelsmann zu nutzen. "Wir sind immer noch auf dem Platz, auf dem wir nicht sein wollen. Daran wollen wir schnell etwas ändern", versichert Nagelsmann, "natürlich wollen wir Druck machen auf die Teams vor uns. Das werden wir auch am Wochenende probieren und alles dafür geben, damit wir schnellstmöglich auf die Tabelle schauen können und dann nicht mehr diese zwei Ziffern vor unserem Vereinsnamen stehen."

Verzichten muss Nagelsmann in Dortmund auf den angeschlagenen Tarik Elyounoussi, der die komplette Woche wegen Knieproblemen nicht trainieren konnte.

Michael Pfeifer

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Elyounoussi

Vorname:Tarik
Nachname:Elyounoussi
Nation: Norwegen
Verein:Olympiakos Piräus
Geboren am:23.02.1988

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München58:1162
 
2Borussia Dortmund57:2554
 
3Hertha BSC31:2439
 
4Bor. Mönchengladbach45:4036
 
51. FSV Mainz 0532:2936
 
6Bayer 04 Leverkusen32:2635
 
7FC Schalke 0431:2935
 
8VfL Wolfsburg32:3131
 
9FC Ingolstadt 0417:2430
 
101. FC Köln24:2929
 
11Hamburger SV26:3128
 
12VfB Stuttgart35:4428
 
13FC Augsburg26:3325
 
14SV Darmstadt 9825:3625
 
15Eintracht Frankfurt27:3723
 
16Werder Bremen27:4621
 
17TSG Hoffenheim23:3618
 
18Hannover 9621:3817

weitere Infos zu Nagelsmann

Vorname:Julian
Nachname:Nagelsmann
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim