Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.02.2016, 21:48

Hertha: Für Hegeler und Weiser ist Köln ein "Heimspiel"

Preetz über Ibisevic: "Er muss das aushalten"

Für ihn wurde das Hinspiel zur Initialzündung für eine starke Hinrunde: Vedad Ibisevic (31) traf im Heimspiel gegen den 1. FC Köln (2:0) im September erstmals für Hertha BSC - gleich zweimal. Beim Rückspiel am Freitagabend will Herthas Angreifer seine Serie von 556 Minuten ohne Tor beenden und zeigen, dass ihn die Debatte um seine vermeintlich zu robuste Zweikampfführung und den von Hertha monierten fehlenden Schutz durch die Referees nicht belastet.

Vedad Ibisevic
Will seine Torflaute gegen Köln beenden: Herthas Vedad Ibisevic.
© imagoZoomansicht

Für zwei andere Hertha-Profis wird das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln derweil gewissermaßen zum Heimspiel: Mitchell Weiser (21), in Troisdorf geboren, spielte zwischen 2005 und 2012 für den FC und absolvierte für Berlins Freitags-Gegner 2012 gegen Leverkusen sein Bundesliga-Debüt. Jens Hegeler (28) ist gebürtiger Kölner, er trug im Nachwuchsbereich sechs Jahre das FC-Trikot (1998 bis 2004), ehe er nach einer Saison bei Yurdumspor Köln 2005 bei Bayer Leverkusen landete.

Weiser, dessen Vater Patrick zwischen 1985 und 1997 für den FC spielte und später unter Stale Solbakken als Co-Trainer bei den Profis amtierte (insgesamt 270 BL-Spiele für Köln und Wolfsburg), ist mit dem gleichaltrigen FC-Profi Yannick Gerhardt befreundet. Im Hinspiel war er neben Doppel-Torschütze Ibisevic und Keeper Rune Jarstein stärkster Berliner. Jetzt kehrt er erstmals als Profi nach Köln, "wo alles für mich angefangen hat", zurück - und hat nach einer bislang fulminanten Saison seinen Platz in Herthas Startformation sicher.

Hegeler hingegen wird vermutlich erst am Spieltag erfahren, ob er beim Anpfiff auf dem Platz steht. Für die durch die Sperre von Vladimir Darida (5. Gelbe Karte) vakant werdende Position im zentralen offensiven Mittelfeld wird Trainer Pal Dardai zwischen ihm, Alexander Baumjohann und Valentin Stocker wählen. "Jens war gegen Dortmund, als er gebraucht wurde, voll da und hat in einem Spiel, das nicht einfach war, seinen Job gut erledigt", sagt Manager Michael Preetz. "Er kann auch auf der Zehn spielen, das hat er schon gezeigt. Und für ihn gilt wie für Alex und Valentin: Sie brennen auf ihren Einsatz. Und sie hatten wie alle aus der zweiten Reihe zuletzt das Problem, dass die erste Elf es gut gemacht hat und keine Luft dranließ."

Preetz ist optimistisch

Jetzt ist Dardai zur Umstellung gezwungen, und obwohl mit Darida Herthas Herz und Lunge fehlt, ist Preetz optimistisch: "Natürlich ist Vladi ein sehr wichtiger Spieler für uns. Aber ich denke nicht, dass sich die Statik unseres Spiels ohne ihn deutlich verändern wird. Die, die zuletzt hinten dran waren, haben ihre Qualitäten: Jens bei Ballbesitz und was das Gespür für den Rhythmus angeht, Alex im Kombinations- und Umschaltspiel und beim letzten Pass, Valentin in puncto Torgefahr. Sie sind bereit, sie wollen sich beweisen."

Beweisen will sich auch Vedad Ibisevic, der im Hinspiel gegen Köln mit seinen beiden ersten Toren für Hertha BSC seine Flaute von 1427 Bundesliga-Minuten ohne Tor beendet hatte. Jetzt steht der Bosnier bei 556 Minuten ohne Tor - und war zuletzt vor allem deshalb ein Thema, weil er sich von den Referees zu streng beurteilt sieht. Auch Trainer Dardai hatte nach dem 1:1 gegen Wolfsburg eine Ungleichbehandlung moniert und gesagt: "Vedad wird dauernd geschubst, und nichts passiert. Dann macht er ein einziges Foul und sieht Gelb. Das ist nicht in Ordnung. Die Schiris müssen besser vorbereitet sein. Sie müssen wissen, dass alle Vedad provozieren."

Michael Preetz
Ist trotz Daridas Fehlen optimistisch: Hertha-Manager Michael Preetz.
© imago

"Natürlich hat das Einfluss auf Vedad"

Dem kicker sagte er in dieser Woche: "Es war an der Zeit, dass ich mir Luft verschaffe. Der Umgang mit Vedad ist eine Entwicklung, die seit Monaten zu beobachten ist. Und nach dem Wolfsburg-Spiel war ich nicht mehr bereit, meinen Ärger runterzuschlucken. Ich will nicht irgendwann wegen eines Magengeschwürs ins Krankenhaus kommen." Dass die Debatte um seine Zweikampfführung den erfahrenen Angreifer beschäftigt, hält der Trainer für sehr wahrscheinlich: "Natürlich hat das Einfluss auf Vedad. Ich merke in manchen Szenen, dass er unsicher wird, dass er versucht, nicht mehr der Ibisevic zu sein, weil er gleich eine Gelbe Karte befürchtet."

Ibisevic selbst will und wird nach eigenen Worten "meine Spielweise nicht verändern, das wäre dann nicht mehr ich". Manager Preetz sagte dem kicker am Mittwoch: "Vedad muss damit leben, er muss das aushalten - und das wird er auch. Dass es weder ihm hilft noch der Mannschaft, wenn er von zehn Freistößen, die er bekommen müsste, sieben nicht bekommt, ist klar. Du bist als Stürmer einfach anders im Spiel, wenn du die Pfiffe für dich dann auch bekommst."

Steffen Rohr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
24.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ibisevic

Vorname:Vedad
Nachname:Ibisevic
Nation: USA
  Bosnien-Herzegowina
Verein:Hertha BSC
Geboren am:06.08.1984

weitere Infos zu Darida

Vorname:Vladimir
Nachname:Darida
Nation: Tschechien
Verein:Hertha BSC
Geboren am:08.08.1990

weitere Infos zu Dardai

Vorname:Pal
Nachname:Dardai
Nation: Ungarn
Verein:Hertha BSC

Vereinsdaten

Vereinsname:Hertha BSC
Gründungsdatum:25.07.1892
Mitglieder:32.500 (01.07.2015)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2
14053 Berlin
Telefon: (0 30) 30 09 28 0
Telefax: (0 30) 30 09 28 94
E-Mail: info@herthabsc.de
Internet:http://www.herthabsc.de