Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.02.2016, 18:58

Enttäuschende Zwischenbilanz für Frankfurts Neuzugang

Veh räumt ein: "Hätte Huszti nicht aufstellen dürfen"

Die Lage bleibt angespannt bei Eintracht Frankfurt. Durch das 0:0 gegen den Hamburger SV am Freitag vergrößerte die Mannschaft von Armin Veh zwar den Abstand auf Relegationsrang 16 um einen Zähler, dafür rückte der Vorletzte Hoffenheim zwei Punkte näher heran. Einer, den die Eintracht im Winter als Hoffnungsträger holte, ist bisher noch nicht die gewünschte Verstärkung - auch weil eine Krankheit ihn zuletzt schwächte.

Szabolcs Huszti
Hatte zuletzt mit einer Krankheit zu kämpfen: Szabolcs Huszti.
© imagoZoomansicht

"Ich hätte ihn vielleicht nicht aufstellen dürfen, weil er die ganze Zeit krank war und Antibiotika bekommen hat", räumte der Eintracht-Trainer im Hinblick auf die Startelf-Nominierung von Szabolcs Huszti als linkes Glied der offensiven Dreierreihe ein. Fieber habe der Ungar zwar nicht gehabt, sonst hätte er auch nicht gespielt, aber "ich würde sagen, Szabi hat seine Leistung nicht bringen können, weil er krank war. Dadurch hat er uns natürlich insgesamt gefehlt und Hase (Aushilfs-Linksverteidiger Makoto Hasebe, Anm. d. Red) jemand, den er anspielen konnte", meinte Veh.

Mehr Schwung mit Seferovic

Der 55-Jährige korrigierte bereits zur Halbzeit seine Fehleinschätzung und ersetzte Huszti nach schwacher Leistung (kicker-Note 5) durch Haris Seferovic. Der Winter-Zugang stand mit seinem mangelhaften Auftritt freilich nicht alleine dar, die Darbietung des gesamten Teams in den ersten 45 Minuten bereitete nicht nur dem Eintracht-Coach Grund zur Sorge: "Da waren wir ängstlich." Dass ihm die Leistung seiner Profis im zweiten Durchgang dann aber "Zuversicht gab", hatte jedoch auch mit dem Spielertausch Seferovic/Huszti zu tun. Der Schweizer Nationalstürmer brachte wesentlich mehr Schwung ins Frankfurter Spiel. Veh: "Es war wichtig, dass wir umgestellt haben und so mehr die Bälle halten konnten."

Die erste Zwischenbilanz von Huszti, der im Wintertrainingslager in Abu Dhabi einen vielversprechenden Eindruck hinterlassen hatte, fällt nach fünf Einsätzen enttäuschend aus. Trotz seines Tores beim 2:4 gegen Stuttgart und einer Vorlage beim 1:3 in Köln steht für den 32-Jährigen einen kicker-Notenschnitt von 4,4 zu Buche. Da haben sich die Eintracht-Verantwortlichen, sicher auch kurzfristig, mehr erhofft, als sie den erfahrenen Mittelfeldakteur (136 BL-Einsätze/ 36 Tore für Hannover 96 sowie 51 A-Länderspiele/7 Treffer für Ungarn) im Januar für etwa 350.00 Euro von Changchun Yatai aus China loseisten. Noch aber haben Huszti und die Eintracht zwölf Partien Zeit, um ihren schlechten Rückrundenstart wettzumachen.

Hasebe, Waldschmidt und Stendera pausieren

Beim Start der Trainingswoche an diesem Montag im Hinblick auf das nächste Heimspiel am Sonntag gegen Schalke (19.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) fehlten derweil Hasebe, Luca Waldschmidt (beide krank) sowie Marc Stendera (Schlag auf die Wade).

Carsten Schröter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Huszti

Vorname:Szabolcs
Nachname:Huszti
Nation: Ungarn
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:18.04.1983

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München56:1159
 
2Borussia Dortmund54:2451
 
3Hertha BSC30:2436
 
4Bayer 04 Leverkusen31:2335
 
5Bor. Mönchengladbach43:3835
 
6FC Schalke 0431:2934
 
71. FSV Mainz 0529:2833
 
8VfL Wolfsburg32:2931
 
91. FC Köln24:2829
 
10FC Ingolstadt 0416:2329
 
11VfB Stuttgart34:4228
 
12Hamburger SV25:3027
 
13FC Augsburg24:3124
 
14SV Darmstadt 9823:3424
 
15Eintracht Frankfurt27:3722
 
16Werder Bremen25:4420
 
17TSG Hoffenheim22:3318
 
18Hannover 9619:3714

weitere Infos zu Veh

Vorname:Armin
Nachname:Veh
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun