Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.02.2016, 16:23

Darmstadt: Flügelspieler feiert gelungenes Bundesliga-Debüt

Sirigu und die Gegner aus der Playstation

Eine kleine Spitze konnte sich Florian Jungwirth nicht verkneifen. "Dass er sogar flanken kann, wusste ich gar nicht", wunderte sich der Mittelfeldspieler von Darmstadt 98 nach dem Spiel über seinen Teamkollegen Sandro Sirigu, nur um dann mit vollstem Ernst nachzulegen: "Kompliment an Sandro, er hat ein Riesenspiel gemacht, das freut uns alle."

Sirigu vs. Alaba
Voll fokussiert: Sandro Sirigu flankt vor David Alaba.
© imagoZoomansicht

In der Tat, in seinem ersten Bundesliga-Einsatz bei Rekordmeister Bayern München wirbelte der 27-jähirge Sirigu als Ersatz von Marcel Heller engagiert über die rechte Außenbahn, half in der Defensive als äußerstes Glied einer Sechserabwehrkette aus und sorgte vorne für Entlastung und Nadelstiche.

Der Debütant selbst konnte sein Glück trotz der Niederlage auch einen Tag später kaum fassen: "Da ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen, und dann auch noch bei den Bayern." Auch wenn er in Aktion auf dem Platz gar nicht immer gesehen hat, wer jetzt genau auf ihn zurast, seien "das schon Namen, die man eigentlich von der Playstation kennt". Der Traum beim Debüt war gleichzeitig auch eine Bewerbung für weitere Einsätze, denn abgesehen von seiner fleißigen Vorstellung bereitete Sirigu den überraschenden Führungstreffer der Lilien vor. "Der Trainer hat gesagt: 'Wenn die Bälle auf Außen sind, gleich reinhauen', das hab ich gemacht", verriet der Rechtsfüßer das Rezept.

Dank von Torschütze Wagner

Dass auch die Umsetzung so gut funktionierte, erstaunte offenbar nur Jungwirth. Torschütze Sandro Wagner bedankte sich artig für die "super Flanke", Trainer Dirk Schuster lobte, Sirigu habe seinen Job "zu unserer Zufriedenheit gemacht", und wirklich alle freuten sich darüber, dass auch mal ein Spieler aus der zweiten Reihe im Vordergrund stand.

Sulu: "Es gibt keine Eitelkeiten"

Denn es war irgendwie auch eine Bestätigung des Teamgedankens bei den Lilien. Sirigu, im vergangenen Jahr in der 2. Bundesliga mit 21 Einsätzen noch erweiterte Stammkraft, trainierte trotz der Degradierung motiviert weiter, unterstützte die neuen Leistungsträger in den Einheiten und ließ mögliche Unzufriedenheit nicht heraushängen, wie alle Spieler mit ähnlichem Schicksal. "Unser Credo ist es, als Mannschaft die Eitelkeiten zurückzustellen, der Zusammenhalt ist riesengroß", fasst es Kapitän Aytac Sulu zusammen, "jeder steckt sein Ego zurück, das hat man gut sehen können", sagt Sirigu selbst - trotz aller Spitzen.

Patrick Kleinmann

21.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Sirigu

Vorname:Sandro
Nachname:Sirigu
Nation: Deutschland
Verein:SV Darmstadt 98
Geboren am:07.10.1988