Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
18.02.2016, 15:38

Ingolstadts Coach lobt die Reservisten

Hasenhüttl "gelangweilt von den Gerüchten"

1:0 in Mainz, 1:0 in Augsburg und 1:0 in Bremen. Der FC Ingolstadt startete furios in das Abenteuer Bundesliga und holte bei den ersten drei Auswärtsfahrten die maximale Ausbeute. Nun kommt der SV Werder zum FCI - für Trainer Ralph Hasenhüttl ein guter Zeitpunkt, um "eine Mannschaft aus unserer Tabellenregion auf Distanz zu halten".

Will die Heimstärke in der Rückrunde weiter untermauern: Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl.
Will die Heimstärke in der Rückrunde weiter untermauern: Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl.
© imagoZoomansicht

Strenggenommen hat der österreichische Coach da nicht ganz recht, denn die Norddeutschen liegen mit 20 Punkten nach 21 Spieltagen auf dem Relegationsplatz, die Schanzer haben bisher 26 Zähler gesammelt und rangieren auf Platz zwölf. Es ist nicht eine Tabellenregion, dennoch wird Hasenhüttl seinen Profis einschärfen, was ein Dreier in dem Duell gegen einen abstiegsbedrohten Klub bedeuten kann.

Auf dem Weg zum Klassenerhalt könnte der 22. Spieltag ein Meilenstein aus Sicht der Oberbayern werden. Die Bremer andererseits wissen, dass sie mit einem Erfolgserlebnis einen weiteren Klub in den Abstiegsstrudel reißen können. Deshalb erwartet Hasenhüttl ein gegnerisches Team, "das nie aufsteckt". Als weitere Stärken der Skripnik-Elf nennt er deren Qualität als "robuste und kopfballstarke Mannschaft, die sich auswärts mit ihrem Stil sicher wohler fühlen", so Hasenhüttl.

Mit Beginn der Rückrunde haben sich bisher die Ingolstädter beim Punktesammeln voll und ganz auf die Heimspiele verlassen können - ganz im Gegenteil zur Frühphase der aktuellen Bundesliga-Hinrunde. Die Heimspiele gegen Mainz (1:0) und Augsburg (2:1) konnten gewonnen werden, die Auswärtspartien beim BVB und in Wolfsburg gingen jeweils mit 0:2 verloren. Auf die neue, aus der Aufstiegssaison wohlbekannte Heimstärke (zehn Heimsiege, fünf Remis, zwei Niederlagen) setzt Hasenhüttl am Samstag (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de). "Wir haben zu Hause in den letzten beiden Spielen gezeigt, wie wir gewinnen können. Wir müssen die Schlüsselszenen mit aller Macht erzwingen."

Die Jungs, die zuletzt nicht gespielt haben, drängten sich unter der Woche auf.Ralph Hasenhüttl

Personell hat der Fußballlehrer des FCI fast volle Auswahl, aktuell fallen lediglich Tobias Levels (Sprunggelenk) und Danilo (Zehenverletzung) aus, Mittelfeldspieler Alfredo Morales hat seine Oberschenkelzerrung vom vergangenen Sonntag fast schon wieder ausgeheilt, trainierte aber bisher nur individuell und bleibt sehr fraglich.

Hasenhüttl hält die Spannung allerdings weiter hoch. "Die Jungs, die zuletzt nicht gespielt haben, drängten sich unter der Woche auf. Die Startformation ist nicht festgefahren".

Hasenhüttl will sich nicht ablenken lassen

Zum Abschluss der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag bezog Hasenhüttl auch noch kurz Stellung zu den Schlagzeilen über seine Zukunft und einen möglichen Abschied aus Ingolstadt. Dabei zeigt sich der 48-Jährige "über diese Gerüchte gelangweilt. Ich habe hier einen Vertrag bis 2017 und habe diesen in vollster Überzeugung unterschrieben. Ich lasse mich nicht ablenken".

bst

Tabellenrechner 2.Bundesliga
18.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München56:1159
 
2Borussia Dortmund54:2451
 
3Hertha BSC30:2436
 
4Bayer 04 Leverkusen31:2335
 
5Bor. Mönchengladbach43:3835
 
6FC Schalke 0431:2934
 
71. FSV Mainz 0529:2833
 
8VfL Wolfsburg32:2931
 
91. FC Köln24:2829
 
10FC Ingolstadt 0416:2329
 
11VfB Stuttgart34:4228
 
12Hamburger SV25:3027
 
13FC Augsburg24:3124
 
14SV Darmstadt 9823:3424
 
15Eintracht Frankfurt27:3722
 
16Werder Bremen25:4420
 
17TSG Hoffenheim22:3318
 
18Hannover 9619:3714

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig