Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
18.02.2016, 14:25

Neuer TSG-Coach vor seiner Heimpremiere gegen Mainz

Nagelsmann: "Die Fans kommen, um Tore zu sehen"

Die erste volle Trainingswoche liegt fast hinter Julian Nagelsmann. Der neue Coach der TSG 1899 Hoffenheim hat viele Einzelgespräche geführt, will zudem "Spaß und Lockerheit" vermitteln. Bei seiner Heimpremiere am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Mainz erwartet der 28-Jährige einen harten Brocken. Verstecken und einigeln kommt nicht infrage, denn: "Ich mag offensiven Fußball."

Geht mit seinem Optimismus im Abstiegskampf voran: TSG-Coach Julian Nagelsmann.
Geht mit seinem Optimismus im Abstiegskampf voran: TSG-Coach Julian Nagelsmann.
© imagoZoomansicht

Unzufrieden schien Nagelsmann über seine jüngsten Eindrücke nicht zu sein: "Die erste Woche war gut. Ich bin soweit zufrieden." Der Bundesliga-Neuling ist autoritär, hält aber nichts von blindem Gehorsam seiner Mannschaft. "Mein Bild vom Team beginnt sich zu verfestigen. Ich führe viele Einzelgespräche, weil das dazu gehört und ich ein kommunikativer Typ bin. Deshalb habe ich auch ein offenes Ohr für die Ideen der Spieler." Ein klares Konzept und einen Matchplan hat Nagelsmann stets im Kopf.

Für ihn gibt es dennoch bevorzugt einen Weg - und zwar den nach vorne. "Grundsätzlich gilt: Ich mag offensiven Fußball. Die Fans kommen ins Stadion, um Tore zu sehen und wir brauchen in unserer Situation Tore, um Spiele zu gewinnen", führt Nagelsmann aus. Ein Feuerwerk darf man von seiner Elf aber freilich nicht erwarten. Davon rät er auch dringend ab: "Ich halte nichts davon, künstlich Druck auf die Mannschaft aufzubauen. Der ist ohnehin groß genug. Alle Spieler machen sich diesen, alle wollen oben bleiben, alle wollen in der kommenden Saison Bundesliga spielen."

Respekt vor dem Mainzer Bollwerk

Also versucht es Nagelsmann bei seinen Trainingsmethoden vermehrt mit gerngesehener Ablenkung. "Wir brauchen Spaß und Lockerheit. Ich erzähle aber keine Witze, um gute Stimmung zu erzeugen", so seine Marschroute. Und bei der Aufstellung fürs Wochenende? "Zuerst entscheidet der Kopf über den Kader: Was passt auf den nächsten Gegner? Bei zwei, drei Spielern entscheidet dann manchmal auch das Gefühl. Aber immer erst der Kopf", ist Nagelsmann ein Befürworter von rationalen Entscheidungen.

Ich erzähle keine Witze, um gute Stimmung zu erzeugen.TSG-Trainer Julian Nagelsmann gibt nicht den Spaßvogel

Diese hat ihm Andrej Kramaric durch seine Gelb-Rote-Karte in Bremen erleichtert, bis auf den kroatischen Angreifer steht dem TSG-Coach aber der restliche Kader zur Verfügung. Trotz der entspannten Personallage wird das Spiel eine harte Nuss: "Mainz hat in den vergangenen Wochen ein großes Selbstverständnis entwickelt. Das Team hat eine sehr gute Form, ist laufstark, effizient vor dem Tor, brutal aggressiv und hat ein gutes Umschaltspiel."

Besonders auf Nagelsmanns Offensive kommt eine hohe Hürde zu, nicht umsonst kassierten die Rheinhessen nur sechs Gegentore in den vergangenen zehn Bundesligaspielen. "In der Defensive präsentieren sie sich mannschaftlich geschlossen und fleißig. Das wird ein schweres Spiel zwischen zwei Teams mit einem ähnlichen spielerischen Ansatz", prophezeit Nagelsmann. Vielleicht macht der Ausfall von Mainz-Verteidiger Stefan Bell (Knietrauma) Hoffnung, der glühende Optimismus von Nagelsmann macht das in jedem Fall.

msc

Die Jüngsten auf einer Bundesliga-Bank
Einer war erst 24: Die jüngsten Bundesliga-Trainer
Junge Bundesliga-Trainer
Junge Bundesliga-Trainer

Huub Stevens hat am Mittwoch aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bei 1899 Hoffenheim bekanntgegeben, nur einen Tag später stand sein bereits feststehender Nachfolger Julian Nagelsmann auf dem Trainingsplatz. Nagelsmann sollte ursprünglich erst im Juli übernehmen, verlegte seinen Dienstantritt nun aber vor. Der 28-Jährige wird damit zum jüngsten Cheftrainer der Bundesligageschichte. Genau einmal saß allerdings schon einmal ein noch Jüngerer auf einer Erstliga-Bank. Die Youngster unter den Bundesliga-Trainern...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
18.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kramaric

Vorname:Andrej
Nachname:Kramaric
Nation: Kroatien
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:19.06.1991

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München56:1159
 
2Borussia Dortmund54:2451
 
3Hertha BSC30:2436
 
4Bayer 04 Leverkusen31:2335
 
5Bor. Mönchengladbach43:3835
 
6FC Schalke 0431:2934
 
71. FSV Mainz 0529:2833
 
8VfL Wolfsburg32:2931
 
91. FC Köln24:2829
 
10FC Ingolstadt 0416:2329
 
11VfB Stuttgart34:4228
 
12Hamburger SV25:3027
 
13FC Augsburg24:3124
 
14SV Darmstadt 9823:3424
 
15Eintracht Frankfurt27:3722
 
16Werder Bremen25:4420
 
17TSG Hoffenheim22:3318
 
18Hannover 9619:3714