Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.02.2016, 22:33

Eine Wiederentdeckung bei Borussia Dortmund

Mkhitaryan und ein fast vergessenes Stilmittel

An und für sich bekamen die Zuschauer bei Borussia Dortmunds 1:0-Erfolg über Hannover 96 wenig Außergewöhnliches geboten. Der BVB setzte sich gegen den defensiv eingestellten Tabellenletzten mit viel Mühe und dank einer Einzelaktion von Henrikh Mkhitaryan durch. So weit, so unspektakulär. Ungewöhnlich, jedenfalls für die Dortmunder, war allerdings die Art und Weise des entscheidenden Treffers.

Aus der Distanz erfolgreich: Henrikh Mkhitaryan.
Aus der Distanz erfolgreich: Henrikh Mkhitaryan.
© imagoZoomansicht

Als Mkhitaryan in der 57. Minute bei einem Konter auf die Defensive der Gäste zueilte, Andre Hoffmann aussteigen ließ und trocken aus etwa 20 Metern zum 1:0 verwandelte, da war dies das erste Weitschusstor des BVB seit dem 17. Dezember 2014. Vor mehr als einem Jahr traf Ciro Immobile, inzwischen über den FC Sevilla wieder beim FC Turin gelandet, beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg.

Zwischen den beiden Weitschusstreffern von Mkhitaryan und Immobile liegen 82 Dortmunder Bundesligatore, die alle innerhalb des Strafraums erzielt wurden. Die Statistik zeigt, dass das Stilmittel Distanzschüsse bei den Westfalen etwas in Vergessenheit geraten war. In der Vorsaison brachte es der BVB bei insgesamt 47 Treffern auf zwei Weitschusstore, was einer Quote von vier Prozent entspricht. In der Spielzeit 2013/2014 lag diese noch bei gut 16 Prozent (80 Tore/13 aus der Distanz), 2012/2013 bei gut elf Prozent (81/9).

Wir wissen alle, wie gut Miki schießen kann.Marcel Schmelzer

"Eigentlich haben wir immer spielerische Lösungen und schießen unsere Tore im Strafraum", meinte Marcel Schmelzer zu dem Thema: "Wenn es aber mal nicht so klappt, haben wir auch Spieler, die mal aus der Ferne schießen können und dürfen." Diesmal konnte und durfte dies der gegen Hannover lange Zeit unauffällig agierende Mkhitaryan, der auch dank Schmelzer zum Matchwinner wurde.

Der 28-Jährige stürmte bei dem Konter mit nach vorne und zog am gegnerischen Strafraum zwei Gegenspieler auf sich, was Mkhitaryan auch den Weg ebnete. Dass sich der Armenier gegen einen Pass zu Schmelzer entschied, sah ihm dieser großzügigerweise nach. "Das war auch besser so", sagte der Linksverteidiger nach dem Spiel: "Wir wissen alle, wie gut Miki schießen kann. Für ihn war es eine schwierige erste Hälfte. Deswegen war es gut, dass er sich selbst noch belohnt hat."

Jan Reinold

1. Bundesliga, 2015/16, 21. Spieltag
Borussia Dortmund - Hannover 96 1:0
Borussia Dortmund - Hannover 96 1:0
Zurück im Team

Im Heimspiel gegen Hannover 96 am 21. Spieltag stand Shinji Kagawa wieder in der BVB-Startelf.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu H. Mkhitaryan

Vorname:Henrikh
Nachname:Mkhitaryan
Nation: Armenien
Verein:Manchester United
Geboren am:21.01.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München53:1056
 
2Borussia Dortmund53:2448
 
3Bayer 04 Leverkusen31:2235
 
4Hertha BSC29:2335
 
5FC Schalke 0430:2833
 
61. FSV Mainz 0527:2533
 
7Bor. Mönchengladbach42:3832
 
8VfL Wolfsburg31:2830
 
91. FC Köln24:2729
 
10VfB Stuttgart33:4127
 
11Hamburger SV25:3026
 
12FC Ingolstadt 0414:2326
 
13SV Darmstadt 9822:3124
 
14FC Augsburg23:3121
 
15Eintracht Frankfurt27:3721
 
16Werder Bremen25:4220
 
17TSG Hoffenheim19:3115
 
18Hannover 9619:3614

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun