Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.02.2016, 13:14

HSV: 25-Jähriger gehört beim 3:2-Sieg zu den Hauptdarstellern

Holtby - Antreiber mit Überstunden

Seit Wochen war er einer der Wenigen, die beim Hamburger SV Normalform erreichten. Auch beim 3:2-Erfolg der Hanseaten über Borussia Mönchengladbach war Lewis Holtby einer der auffälligsten Akteure. Erst aufgrund seiner fahrlässig vergebenen Großchance, dann als nimmermüder Antreiber, schließlich als Initiator des Kopfstoß-Jubels nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch Ivo Ilicevic.

Lewis Holtby und Artjoms Rudnevs (rechts)
Auf dem Weg in die Fankurve: Lewis Holtby (links) mit Torschütze Artjoms Rudnevs.
© picture allianceZoomansicht

Als der Arbeitstag offiziell beendet war, machte Lewis Holtby noch lange nicht Schluss. Erst überredete Hamburgs nimmermüder Mittelfeldmotor seinen Teamkollegen Artjoms Rudnevs, den Rufen der Fans nachzugeben und für die Siegesfeier auf den Zaun zu klettern, dann eilte er von Interview zu Interview. Längst oben ohne, aber immer noch mit ganz viel Energie.

Die Zeiten, in denen der Ex-Schalker seine auffälligsten Momente in der "Nachspielzeit" nach den Partien hatte, sind längst Vergangenheit an der Elbe: Holtby war einer der wenigen, die während des missratenen Starts in die Rückrunde Normalform erreichten, und er gehörte auch beim befreienden 3:2 gegen Mönchengladbach wieder zu den Hauptdarstellern.

Da hatte ich zwei Gedanken im Kopf und habe die falsche Entscheidung getroffen.Lewis Holtby nach seiner vergebenen Großchance

Und weil der erste Erfolg seit dem 3:1 in Bremen Ende November alle beseelt hatte, konnte der 25-Jährige am Ende auch über sein Missgeschick schmunzeln. Beim Stand von 0:1 hatte er Gladbachs Xhaka den Ball abgeluchst, war frei auf das Gästetor zugesteuert und hatte die selbst erarbeitete Großchance schließlich mit einem schlampigen Pass in den Rücken von Aaron Hunt selbst zunichte gemacht. "Da hatte ich zwei Gedanken im Kopf und habe die falsche Entscheidung getroffen."

Holtby flachst: Kopfnuss-Jubel "musste einfach sein"

Holtbys einzige Fehlentscheidung an einem Nachmittag, dem er seinen Stempel aufdrückte. Auch beim Torjubel. Als ausgerechnet Ivo Ilicevic, nach der Kopfstoß-Affäre aus der vorletzten Woche für ein Spiel suspendiert, bei seinem Comeback per Kopf traf, animierte Holtby den Kollegen zum Kopfstoß-Jubel. Ilicevic verrät: "Lewis rief im Jubel nach dem Tor zu mir: Gib mir ne Kopfnuss!" Ilicevic deutete sie dieses Mal nur an, sein Kollege sank zu Boden und findet: "Spaß muss sein. Wenn Ivo ausgerechnet nach der Aktion per Kopf trifft, musste dieser Jubel einfach sein."

Holtby macht und hat Spaß - jetzt will er auch nachlegen. "Wir müssen den Sieg gegen Mönchengladbach richtig einordnen, das Selbstvertrauen mitnehmen. Wir brauchen auch in Frankfurt die Bereitschaft und Effizienz aus dem Gladbach-Spiel." Damit Holtby am kommenden Freitag erneut ausgelassen in die "Nachspielzeit" gehen kann.

Sebastian Wolff

Tabellenrechner 1.Bundesliga
15.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München53:1056
 
2Borussia Dortmund53:2448
 
3Bayer 04 Leverkusen31:2235
 
4Hertha BSC29:2335
 
5FC Schalke 0430:2833
 
61. FSV Mainz 0527:2533
 
7Bor. Mönchengladbach42:3832
 
8VfL Wolfsburg31:2830
 
91. FC Köln24:2729
 
10VfB Stuttgart33:4127
 
11Hamburger SV25:3026
 
12FC Ingolstadt 0414:2326
 
13SV Darmstadt 9822:3124
 
14FC Augsburg23:3121
 
15Eintracht Frankfurt27:3721
 
16Werder Bremen25:4220
 
17TSG Hoffenheim19:3115
 
18Hannover 9619:3614

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV