Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.02.2016, 21:10

Regäsel hat Stellenwert des US-Amerikaners verringert

Verkorkste Saison: Chandlers Stand jetzt noch schwerer

Freud und Leid liegen im Fußball oft nah beieinander. Während Yanni Regäsel vorige Woche schon wenige Tage nach seiner Ankunft bei Eintracht Frankfurt sein Startelfdebüt feiern durfte, verschlechtern sich dadurch die Einsatzchancen von Timothy Chandler. Die aktuelle Saison begann für den US-Amerikaner bereits mit Hindernissen, nun ist er in der Rangfolge der Rechtsverteidiger weiter zurückgefallen.

Timothy Chandler, Eintracht Frankfurt
Kann er seinen Stellenwert in Frankfurt wieder aufpolieren? Timothy Chandler.
© imagoZoomansicht

Wegen der Teilnahme am Gold-Cup mit dem Nationalteam der USA (4. Platz) verpasste Chandler große Teile der Eintracht-Vorbereitung im vergangenen Sommer, kehrte erst am 6. August nach Frankfurt zurück. Der 25-Jährige schuftete hart, um seinen Trainingsrückstand wettzumachen. Der Lohn: Schon am 2. Spieltag brachte ihn Trainer Armin Veh zur Pause beim 1:1 gegen den FC Augsburg. Eine Woche später folgte gar Chandlers erster Startelfeinsatz in dieser Saison - es sollte sein bislang letzter bleiben. Auch wenn die Mannschaft letztlich mit 4:1 in Stuttgart siegte, war es für den Rechtsverteidiger ein bitterer Tag. Diesmal blieb er nämlich nach den ersten 45 Minuten in der Kabine - verletzungsbedingt. Diagnose: Außenmeniskussriss. Anschließende Ausfallzeit: gute fünf Wochen.

Vertane Bewährungsprobe und Konkurrenz durch Regäsel

Seitdem folgten nur noch vier Einwechslungen, die letzte datiert vom 16. Spieltag in Dortmund (1:4), wo es für Chandler trotz großer Personalsorgen nicht für die Anfangsformation reichte. Eine zwischenzeitliche Bewährungsprobe in Runde 13 gegen Leverkusen (1:3), als er erstmals in der aktuellen Spielzeit länger als 45 Minuten auf dem Rasen stand, hatte er nicht nutzen können (kicker-Note 5), sich stattdessen Kritik von Trainer Veh für sein Defensivverhalten vor dem dritten Gegentreffer eingehandelt.

Auch im neuen Jahr ist bislang keine Aufwertung von Chandlers Stellenwert in Sicht. Im Gegenteil. Seit gut einer Woche ist er in der Rangfolge der Frankfurter Außenverteidiger weiter zurückgefallen. Der erst 20-jährige Winterneuzugang Yanni Regäsel, vornehmlich als Perspektivspieler verpflichtet, stand schon wenige Tage nach seiner Ankunft in der Eintracht-Startelf, machte seine Sache vor allem in der Offensive mit brauchbaren Flanken ordentlich (kicker-Note 3).

"Die sechs Spiele in Berlin waren gut, daher war ich der Überzeugung, dass es auf der Seite mit Yanni das Beste ist", begründete Veh Regäsels Nominierung gegen Stuttgart (2:4), auch weil Makoto Hasebe Gelb-gesperrt nicht zur Verfügung stand. Der Japaner ist eigentlich ein Sechser, sammelte diese Saison "als Notlösung" aber die meisten Startelfeinsätze (10) auf der Eintracht-Sorgenposition des rechten Verteidigers.

Schlechte Aussichten für Chandler

In Köln hat Veh Hasebe wohl wieder im defensiven Mittelfeld vorgesehen, erklärt daher zur Hackordnung rechts hinten: "Im Moment sehe ich Regäsel in Konkurrenz mit Iggy (Aleksandar Ignjovski, bisher 8 Startelfeinsätze als Rechtsverteidiger, Anm. d. Red.) und mit Timmy."

Keine besonders rosigen Aussichten also für Chandler. Erst 2014 kehrte das Eigengewächs, das von 2001-2010 in der Eintracht-Jugend ausgebildet wurde, von Nürnberg nach Frankfurt zurück. Im Sommer 2017 läuft sein Vertrag aus. Spannend, ob er bis dahin seinen Stellenwert wieder aufpolieren kann.

Carsten Schröter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
11.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Chandler

Vorname:Timothy
Nachname:Chandler
Nation: Deutschland
  USA
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:29.03.1990

weitere Infos zu Regäsel

Vorname:Yanni
Nachname:Regäsel
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:13.01.1996