Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.02.2016, 14:04

Bayern-Trainer zeigt sich als Bochum-Experte

Guardiola lobt Lewandowskis Lebenswandel

Am Mittwoch kämpft der FC Bayern beim VfL Bochum um den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale. Trainer Pep Guardiola zeigte sich einen Tag davor bestens informiert über die Stärken des Gegners und darf in Bochum wieder mit Arturo Vidal rechnen. Auch Serdar Tasci könnte erstmals im Kader stehen. Ein vielsagendes Lob erhielt Robert Lewandowski.

Pep Guardiola mit Robert Lewandowski
"Er isst, trainiert und schläft für seinen Beruf": Pep Guardiola über Robert Lewandowski.

Guardiola sah müde aus an diesem Vormittag. Doch die Art und Weise, wie der Katalane vom Pokalgegner Bochum sprach, ließ ahnen, dass das durchaus mit den Trainerstudien über den Zweitligisten zu tun haben könnte. Guardiola ist ja einer, der gerne selbst die Laufwege des kommenden gegnerischen Linksverteidigers studiert und schaut, wie die Standards geschlagen werden. Er überlässt nichts dem Zufall. Und so kamen am Dienstag seine Kommentare über die Mannschaft von Gertjan Verbeek wie aus der Pistole geschossen.

"Wir spielen gegen eine Mannschaft, die in der Winterpause gegen Gladbach und Leverkusen gewonnen hat, am Wochenende gegen einen der stärksten Mannschaften der 2. Liga, Freiburg. Sie haben sehr gutes Angriffspressing, fast man-to-man, sehr aggressiv, guter Aufbau", zeigte sich der Katalane bestens informiert. Mlapa, Terodde? "Gut im Kopfball." Auf außen? "Sehr schnelle Spieler." In der Mitte? "Viel Qualität."

Wenn große Mannschaften bei einem solchen Thema Ausreden suchen, dann verdienen sie es nicht, um Titel zu kämpfen.Pep Guardiola über den Rasen in Bochum

Die Bayern-Anhänger müssen trotzdem keine Sorge haben. Verläuft alles normal, wird sich der Bundesliga-Spitzenreiter beim Zweitliga-Fünften souverän durchsetzen - trotz aller Lobhudelei für den VfL. Das erwartet auch Guardiola, der angesprochen auf etwaige schlechte Platzverhältnisse eine klare Ansage an sein Team los wurde. "Wir müssen uns anpassen. Wenn große Mannschaften bei einem solchen Thema Ausreden suchen, dann verdienen sie es nicht, um Titel zu kämpfen. Der Rasen ist für beide Mannschaften. Auch Bochum spielt auf diesem Rasen", so der Bayern-Coach unmissverständlich.

Innenverteidiger Kimmich? Guardiola schließt Dauerlösung nicht aus

In Bochum werden Rafinha, aber auch Arturo Vidal im Kader stehen. Bei Serdar Tasci läuft es wohl auf eine erste Kadernominierung hinaus, auch wenn der Ex-Stuttgarter noch konditionelle Defizite hat. Für Franck Ribery, der seit Montag wieder im Training ist, kommt die Reise nach Bochum dafür noch zu früh, bei Mario Götze wollte Guardiola das letzte Gespräch mit den Ärzten am Mittag abwarten.

Klar ist, dass Joshua Kimmich weiter in der Innenverteidigung aushelfen wird. "In diesem Moment plane ich dauerhaft mit Kimmich in der Abwehr. Ich habe keine andere Lösung. Wir haben wenig Alternativen. Es war sehr gut, was Joshua gemacht hat gegen Hoffenheim und Leverkusen", lobte Guardiola, der dem U-21-Nationalspieler auch eine Zukunft in der Abwehr in Aussicht stellte. "Normal muss er wieder auf seine Position zurück, wenn die anderen Innenverteidiger zurückkommen, aber vielleicht auch nicht, vielleicht spielt er mit der Zeit auch auf dieser Position, denn sein Niveau in Leverkusen war sehr hoch", so Guardiola. Schwer vorstellbar, dass Kimmich bei Genesung von Medhi Benatia oder Javi Martinez dort weiter spielen darf, aber bei Guardiola ist man vor keinen Überraschungen gefeit.

Lewandowski ist einer der professionellsten Spieler, die ich getroffen habe.Pep Guardiola

Angesprochen auf das Top-Niveau von Robert Lewandowski kam Trainer Guardiola ins Schwärmen. Dass er allerdings nicht seine Abschluss- oder Torjägerqualitäten über alle Maßen lobte, sondern dessen Lebenswandel, konnte man im Zuge der zuletzt geführten internen Professionalitätsdebatte durchaus als Fingerzeig interpretieren. "Lewandowski ist einer der professionellsten Spieler, die ich getroffen habe. Er isst, trainiert und schläft für seinen Beruf. Er ist immer da, nie verletzt, weil er sich darauf fokussiert, wie wichtig Essen und Schlafen ist, um in guter Kondition zu sein", lobte Guardiola.

Mounir Zitouni

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 09.02., 15:37 Uhr
"Nie verletzt!" Guardiola schwärmt von Lewandowski
Robert Lewandowski hat eine nicht alltägliche Eigenschaft im Kader des FC Bayern: Er ist so gut wie nie verletzt. Trainer Pep Guardiola machte dafür in seiner beeindruckenden Lobeshymne am Dienstag den Lebenswandel des Torjägers verantwortlich. Und er bewies, wie genau er sich mit Pokal-Gegner Bochum beschäftigt hat.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
kicker Sonderheft Extra Champions League
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lewandowski

Vorname:Robert
Nachname:Lewandowski
Nation: Polen
Verein:Bayern München
Geboren am:21.08.1988

weitere Infos zu Vidal

Vorname:Arturo
Nachname:Vidal
Nation: Chile
Verein:Bayern München
Geboren am:22.05.1987

weitere Infos zu Tasci

Vorname:Serdar
Nachname:Tasci
Nation: Deutschland
Verein:Spartak Moskau
Geboren am:24.04.1987

weitere Infos zu Kimmich

Vorname:Joshua
Nachname:Kimmich
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:08.02.1995