Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.02.2016, 21:03

Dortmund: Wohl keine Zeit für Plausch mit Großkreutz

Kagawa wieder im BVB-Kader

Mit einer angemessenen Portion Respekt reist Borussia Dortmund zum Pokal-Viertelfinale nach Stuttgart (Anstoß Dienstag 20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Der VfB, sagte Thomas Tuchel, sei "national mit der schwerste" Gegner, den seine Mannschaft erwischen konnte. Schon seit zwei Jahren wisse er, "welches Potenzial in Stuttgart schlummert", und jetzt, betonte der BVB-Trainer, "wird dieses Potenzial komplett ausgeschöpft".

Thomas Tuchel und Shinji Kagawa
BVB-Coach Thomas Tuchel ist mit Shinji Kagawa keineswegs "gnadenlos unzufrieden".
© Getty ImagesZoomansicht

Um den dritten Halbfinaleinzug in Serie sicherzustellen, erwartet Tuchel "Schärfe und Wachheit", anders werde es nicht gehen. Eindringlich warnte Dortmunds Trainer vor den schnellen Gegenstößen des VfB: "Wenn wir es nicht schaffen, sie zu unterbinden, werden wir wahrscheinlich verlieren." An seine Spieler wird er spätestens bei der Teamsitzung drei Stunden vor dem Anpfiff appellieren, "sehr aufmerksam, sehr strukturiert und in jeder Sekunde hellwach anzugreifen".

Beim Wiedersehen mit Kevin Großkreutz, den er zu Beginn der Tätigkeit beim BVB nur acht Wochen unter seinen Fittichen hatte, werde "wenig Zeit für einen Plausch" sein, glaubt Tuchel. Im Rahmen seiner Pressekonferenz am Montag versicherte er, "keine persönlichen Vorbehalte" Großkreutz gegenüber zu haben. Allein unterschiedliche Auffassungen darüber, wie lange der Ur-Dortmunder brauchen würde, um wieder fit zu werden, seien ausschlaggebend für die Trennung Ende August gewesen. "Ich hatte nie Zweifel an seinem sportlichen Potenzial", beteuerte Tuchel.

Dass er für die Partie in Berlin Shinji Kagawa nicht nominierte, möchte der Trainer ähnlich verstanden wissen. Diese Entscheidung besitze "keine grundsätzliche Aussagekraft" und habe "keinen dogmatischen Charakter", versicherte Tuchel. Kagawa am Wochenende in Dortmund zu lassen, bedeute nicht, dass er als Trainer gnadenlos unzufrieden mit dem Japaner sei "oder dass etwas zerbrochen ist".

Schon in Stuttgart kehrt Kagawa ins 18-er Aufgebot zurück. Tuchel ließ durchschimmern, dass er darüber hinaus keine großen personellen Veränderungen plant. Er kündigte die "aktuell beste Mannschaft für diese Aufgabe" an. Die Rückrunde sei noch jung; noch müsse er "keine Rücksicht" auf die Belastung nehmen. Außerdem habe sein Team die Partie in Berlin (0:0) gut weggesteckt.

Wenn es dort und zuvor gegen Ingolstadt (2:0) zweimal in der Offensive klemmte, zaubert das keinerlei Sorgenfalten auf seine Stirn. Tuchel: "Wir sind weiter in der Lage, Tore zu erzielen."

Thomas Hennecke

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.02., 17:38 Uhr
Tuchel: "Stuttgart ist nach Bayern das schwerste Los"
Nach der Bundesliga ist vor dem Pokal: Im Viertelfinale muss Borussia Dortmund am Dienstag (LIVE! ab 20.30 Uhr bei kicker.de) beim VfB Stuttgart antreten. Kein leichtes Los, wie BVB-Coach Thomas Tuchel betont: "Das ist nach Bayern München das schwerste Los, das man auf nationaler Ebene derzeit haben kann."
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
08.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kagawa

Vorname:Shinji
Nachname:Kagawa
Nation: Japan
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:17.03.1989

weitere Infos zu Großkreutz

Vorname:Kevin
Nachname:Großkreutz
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:19.07.1988

weitere Infos zu Tuchel

Vorname:Thomas
Nachname:Tuchel
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund