Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.02.2016, 20:55

Stimmen zum Spieltag

Stevens: "Das war ein Schlag um die Ohren"

So sahen die Trainer die Leistungen ihrer Mannschaften ...

Hoffenheims Trainer Huub Stevens
Tief im Keller mit der TSG: Hoffenheims Trainer Huub Stevens.
© Getty Images

Huub Stevens (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben in den ersten 15, 20 Minuten gar nicht ins Spiel gefunden. Das ist Kopfsache. In dem Moment, in dem wir besser wurden, haben wir das 0:1 bekommen. Das war ein Schlag um die Ohren."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir haben sehr gut in die Partie gefunden und von der ersten Minute die Vorgaben umgesetzt. Dann kam Hoffenheim etwas stärker auf. Das 1:0 für uns in dieser Phase hat uns sehr gut getan."


Kölns Trainer Peter Stöger
Mit dem Auftritt in Hamburg zufrieden: Kölns Trainer Peter Stöger.
© Getty Images

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir hatten in der ersten Halbzeit viele Ballverluste, sind dann aber mutig aus der Halbzeitpause gekommen. Für uns ist wichtig, dass wir gegen die gut organisierten Kölner zurückgekommen sind."

Spielbericht

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Mit dem Auftritt bin ich sehr zufrieden. Wir hatten die Möglichkeit zu gewinnen. Leider spiegelt das Ergebnis nicht immer das wieder, was man meint, verdient zu haben."


Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden, wie wir gespielt haben. Wir haben das über weite Strecken gut gemacht. Uns ist es gut gelungen, die Bayern in weiten Phasen von unserem Tor wegzuhalten."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir hatten in der ersten Halbzeit ein bisschen Probleme mit unseren Pässen. Mit der Einwechslung von Thiago ist es dann besser geworden. Leider hat dann der letzte Pass gefehlt."


Markus Weinzierl
War mit dem Elfmeterpfiff gegen seinen FCA unzufrieden: Markus Weinzierl.
© Getty Images

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben nicht gut begonnen und keinen Zugriff gehabt. Wir sind dann aber sehr griffig aus der Pause gekommen und haben viel investiert. Vor einer Woche haben wir in Dortmund für viel, viel mehr nichts bekommen, das ist schon bitter für Augsburg. Kein Mensch hatte es auf der Rechnung, dass wir im Mittelfeld mitschwimmen."

Spielbericht

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Ein 1:1 wäre das einzig vernünftige Ergebnis gewesen. Wie der Schiri da auf Elfmeter entscheiden kann, dafür fehlt mir jedes Verständnis. Das war eine katastrophale Schiedsrichterleistung mit vielen unsouveränen Entscheidungen. Unsere Serie wurde mit einem Pfiff kaputtgemacht. Das ist eine unheimlich bittere Niederlage, ein Schlag, der uns zurückwirft."


Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Mit dem 0:0 können beide Mannschaften zufrieden sein. Die erste Halbzeit ging an uns, da haben wir die Dortmunder überrascht. In der zweiten Halbzeit wollten wir kontern und auf Fehler warten, die waren auch da. Wir müssen noch lernen, gegen Top-Mannschaften die wenigen Chancen zu nutzen und die drei Punkte hier zu lassen."

Spielbericht

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir uns an das Spiel und die Bedingungen angepasst haben. Der Platz ist in einem extrem bescheidenen Zustand, das macht keinen Spaß. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett dominant, aber unter dem Strich hatten wir nicht die Tagesform, um das Spiel für uns zu entscheiden."


Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich habe ein gutes Bundesliga-Spiel gesehen, beide Teams waren sehr offensiv. Aber einige Dinge sind gegen uns gelaufen, fast alle Dinge. Es ist schade für uns - es hätte auch anders ausgehen können. Aber ich habe viele Dinge gesehen, die richtig gut waren."

Spielbericht

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Ich bin natürlich sehr froh über den Sieg. Es war ein schweres Spiel und ein gutes von beiden Mannschaften. Es hätte in beide Richtungen gehen können. Mit dem 4:1 war das Spiel gelaufen."


André Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Das war ein fantastisches Spiel meiner Mannschaft, sie war von der ersten Minute an sehr aggressiv, sehr präsent - offensiv wie defensiv. Insgesamt haben wir sehr kompakt gespielt, es war schön zu sehen, dass der 'Hunter' sich belohnt hat - und auch Geis für das viele Freistoßtraining. In der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt und die wenigen Aktionen nach vorne gefährlich zu Ende gespielt. Insgesamt war es eine absolut tolle Mannschaftsleistung, endlich haben wir uns mit einem Sieg gegen einen Großen belohnt."

Spielbericht

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Schalke hat verdient gewonnen, wir haben in den ersten 20 Minuten ganz ordentlich begonnen, dann kriegen wir aus einer Kontersituation das 1:0 und haben leider den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und das Spiel weitestgehend im Griff gehabt, aber ohne Durchschlagskraft zu entwickeln. Es ist eine schwierige Phase für uns, wir haben sieben Spiele nicht gewonnen, aber wir müssen den Kopf hochnehmen."


Thomas Schaaf (Trainer Hannover 96): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Zum einen über das Ergebnis, zum anderen aber auch über die Leistung, die wir gezeigt haben. Wir sind zu keiner Sekunde in das Spiel gekommen, wie wir uns das vorgenommen haben. Wir sehen, dass eine totale Verunsicherung da ist, dass Angst da ist. Aber das ist keine Rechtfertigung, dass wir so etwas abgeliefert haben."

Spielbericht

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir wollten von Anfang an kernig drin sein, Zweikämpfe gewinnen. Zunächst konnten wir das Spiel ganz gut lenken, das 1:0 hat uns in die Karten gespielt. Danach haben wir zwei, drei Chancen liegen lassen und es verpasst, den Nachmittag leichter zu verleben. Unser Umschaltspiel hat mir nicht so gut gefallen, aber unsere Einstellung passt - damit gewinnt man Spiele."


Erkannte die Gladbacher Überlegenheit an: Bremens Trainer Viktor Skripnik.
Erkannte die Gladbacher Überlegenheit an: Bremens Trainer Viktor Skripnik.
© imago

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben ganz genau analysiert, woran es zuletzt gelegen hat. Wir haben gegen Ende der Rückrunde acht Spiele in 20 Tagen gemacht und waren auch zuletzt noch nicht bei 100 Prozent. Wenn die Jungs frischer sind und wieder in einen Lauf kommen, dann greifen die Mechanismen auch wieder. Das hat die Mannschaft gezeigt und zwar sehr eindrucksvoll."

Spielbericht

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Mönchengladbach war einfach besser als wir. Wir müssen in den entscheidenden Momenten konsequenter sein, das hat uns heute gefehlt. Und wir haben einen sehr guten Gegner erwischt, die Körpersprache der Gladbacher war von Beginn an sehr stark. Wir machen derzeit unsere Schritte, aber wir machen sie langsam. Wir müssen trotzdem weiter an uns glauben, es gibt noch genügend Spiele. Wir haben genug Qualität, aber es muss auch alles passen."

sid

1. Bundesliga, 2015/16, 20. Spieltag
TSG Hoffenheim - SV Darmstadt 98 0:2
TSG Hoffenheim - SV Darmstadt 98 0:2
Gute Laune...

... verbreitete Lilien-Coach Dirk Schuster.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
07.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:953
 
2Borussia Dortmund52:2445
 
3Hertha BSC29:2135
 
4FC Schalke 0429:2633
 
5Bayer 04 Leverkusen29:2132
 
6Bor. Mönchengladbach40:3532
 
71. FSV Mainz 0525:2430
 
8VfL Wolfsburg29:2827
 
91. FC Köln21:2626
 
10FC Ingolstadt 0414:2126
 
11SV Darmstadt 9821:2924
 
12VfB Stuttgart31:4124
 
13Hamburger SV22:2823
 
14FC Augsburg22:2821
 
15Eintracht Frankfurt26:3421
 
16Werder Bremen24:4119
 
17TSG Hoffenheim18:3014
 
18Hannover 9619:3514