Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.02.2016, 15:47

Labbadia kündigt Gespräch an - Österreicher verletzt

"Übers Ziel hinaus": Ilicevic-Kopfstoß gegen Gregoritsch

Emotionen hatte sich Bruno Labbadia ausdrücklich gewünscht und die Trainingseinheit am Donnerstag auf Wettbewerbe ausgerichtet. Ivo Ilicevic und Michael Gregoritsch aber haben die Botschaft von Hamburgs Trainer überinterpretiert. Mit Folgen: Gregoritsch holte Ilicevic zunächst rüde von den Beinen, dann revanchierte sich dieser mit einem Kopfstoß.

Ärger im Training: Michael Gregoritsch am Boden, Ivo Ilicevic geht weg
Ärger im Training: Michael Gregoritsch sitzt nach dem Kopfstoß von Ivo Ilicevic (l., gelbes Leibchen) am Boden.
© imagoZoomansicht

"Da wurde über das Ziel hinausgeschossen", zürnt Labbadia, "ich werde morgen mit beiden reden, dann werden wir die Sache aus der Welt schaffen." Unmittelbar nach dem Training hatte der Coach sich lediglich Ilicevic zur Brust nehmen können. Der Grund: Gregoritsch war da bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Österreicher hatte sich nicht etwa bei der Attacke von Ilicevic verletzt, sondern bei seinem vorangegangenem Foul. Die Diagnose folgte am Nachmittag: Der 21-Jährige erlitt eine Schienbeinprellung und eine Bänderzerrung am Sprunggelenk, gegen Köln fällt er definitiv aus.

Gregoritsch gegen Ilicevic - ein Zeichen, dass beim HSV nach dem Fehlstart ins neue Jahr die Nerven blank liegen? Oder ein Resultat des neuen Konkurrenzkampfes durch die Offensiv-Verstärkungen Josip Drmic und Nabil Bahoui? "Wir verharmlosen die Sache nicht", betont Labbadia, sagt aber auch: "Wir werden jetzt keinen am Galgen aufhängen." Wichtig ist für ihn, bevor es Freitag zur Aussprache zwischen den beiden Streithähnen kommt: "Ivo hat sich bereits in der Kabine bei Michael entschuldigt. Das ist eine Grundvoraussetzung."

Ekdal beeindruckt seinen Coach

Die Auseinandersetzung der beiden Rivalen um einen Platz in der Anfangsformation hat beinahe völlig überschattet, dass Albin Ekdal nach seiner Sprunggelenk-Operation sein Comeback im Kreise der Kollegen gegeben hat. Der Schwede absolvierte Teile des Mannschaftstraining und nötigt seinem Coach Respekt ab. "Albin hat unheimlich hart gearbeitet in der Reha, ist körperlich sogar besser aufgestellt als vor seiner Verletzung. Jetzt geht es um fußballspezifische Dinge."

Läuft alles nach Plan, ist der zweite Teil des anstehenden Heimspiel Doppelpacks, gegen Mönchengladbach, für den Mittelfeldmann ein realistisches Ziel.

Sebastian Wolff

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 04.02., 16:37 Uhr
Nach dem Eklat: Labbadia zur Ilicevic-Kopfnuss
Mit seinen Spielformen wollte Bruno Labbadia beim HSV am Donnerstag Emotionen ins Training bringen - zwei Spieler schossen über das Ziel hinaus. Nach einem rüden Foul von Michael Gregoritsch an Ivo Ilicevic leistete dieser sich eine Kopfnuss gegen den Österreicher. "Das passiert einfach mal", kommentierte Labbadia hinterher. Verharmlosen wolle man den Vorfall beim HSV zwar nicht, Konsequenzen hat Ilicevic aber auch nicht zu befürchten.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

7 Leserkommentare

Fussballrentner77
Beitrag melden
05.02.2016 | 09:38

Kasalla nun auch in Hamburg !
vanDribbels
Beitrag melden
04.02.2016 | 19:27

Gut, dass ich kein Fußball-Profi bin. Sonst würde wöchentlich mindestens ein Artikel über meine "Schlägerei-Skandale" [...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
04.02.2016 | 18:44

@Fredi77

wenn sie mal Streit mit Ihrem Kollegen haben - dann ist Ihre Firma schuld??

od[...]
chief11
Beitrag melden
04.02.2016 | 17:44

Man nennt Ilicevic auch den Balkan-Zidane.
0815fussballjunge
Beitrag melden
04.02.2016 | 17:44

Halb so wild...

Das ist früher bei uns in der Mannschaft auch ab und zu mal passiert. Gerade in Phasen, in denen eine [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gregoritsch

Vorname:Michael
Nachname:Gregoritsch
Nation: Österreich
Verein:Hamburger SV
Geboren am:18.04.1994

weitere Infos zu Ilicevic

Vorname:Ivo
Nachname:Ilicevic
Nation: Deutschland
  Kroatien
Verein:Hamburger SV
Geboren am:14.11.1986

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:953
 
2Borussia Dortmund52:2445
 
3Hertha BSC29:2135
 
4FC Schalke 0429:2633
 
5Bayer 04 Leverkusen29:2132
 
6Bor. Mönchengladbach40:3532
 
71. FSV Mainz 0525:2430
 
8VfL Wolfsburg29:2827
 
91. FC Köln21:2626
 
10FC Ingolstadt 0414:2126
 
11SV Darmstadt 9821:2924
 
12VfB Stuttgart31:4124
 
13Hamburger SV22:2823
 
14FC Augsburg22:2821
 
15Eintracht Frankfurt26:3421
 
16Werder Bremen24:4119
 
17TSG Hoffenheim18:3014
 
18Hannover 9619:3514