Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.02.2016, 11:35

Bremen: Schon in Gladbach in der Startelf?

Yatabaré will mit Werder wachsen

Das spektakuläre 3:3 gegen Hertha erlebte der Neue noch als Zuschauer auf der Tribüne des Weserstadions. Und wie nahezu alle anderen Beobachter war Sambou Yatabaré direkt Feuer und Flamme: "Ich bin wirklich beeindruckt von den Fans und der Atmosphäre." Die Vorfreude aufs Debüt in Grün-Weiß wird dadurch natürlich erst recht angeheizt: "Ich kann es kaum erwarten, zu spielen. Ich bin bereit." Gut möglich, dass der lauf- und zweikampfstarke Malier am Freitag in Gladbach sogar schon in der Startelf steht.

Sambou Yatabaré
Will bei Werder durchstarten: Sambou Yatabaré.
© picture allianceZoomansicht

Als "Box-to-Box-Spieler" charakterisiert Sportdirektor Rouven Schröder den 26 Jahre alten 1,90-Meter-Mann, für den Werder 2,5 Millionen Euro Ablöse bei Olympiakos Piräus auf den Tisch legt. Das bedeutet: Yatabaré beackert das komplette Spielfeld, steht ebenso für wichtige Ballgewinne wie für entscheidende Offensivimpulse.

Geschäftsführer Thomas Eichin zog bereits den Vergleich mit Hannovers Salif Sané, den auch Yatabaré selbst gut nachvollziehen kann. Mit einem Zusatz: "Ich bin grundsätzlich noch etwas offensiver ausgerichtet." Dass man nicht auf Anhieb Wunderdinge erwarten möge, betonen alle Beteiligten freilich ebenso. "Er kann Fußball spielen, muss sich aber noch an die Bundesliga gewöhnen", erklärt Trainer Viktor Skripnik. Auch Yatabaré selbst, der den Ivorer Yaya Touré von Manchester City als sein Vorbild nennt, gibt zu bedenken: "Ich kann und muss mich sicher noch verbessern."

Für mich ist jetzt entscheidend, einmal längere Zeit bei einem Klub zu bleiben und mich mit dem Klub zu entwickeln.Sambou Yatabaré

Fragen wirft zwangsläufig Yatabarés Karriereverlauf seit Sommer 2013 auf. Da wechselte er für 2,2 Millionen Euro aus Bastia zu Olympiakos Piräus, wo er sich freilich nicht ansatzweise durchsetzen konnte. Es folgten Leihgeschäfte zurück nach Bastia, dann nach Guingamp und schließlich zu Standard Lüttich.

Yatabaré und die Chance bei Werder

Wirklich erklären kann oder will der Profi die Ursachen selbst nicht: "In Griechenland habe ich mich einfach nicht wohlgefühlt, da gab es viele Dinge." Konkret weiß Yatabaré aber, welche Chance Werder für ihn bedeutet: "Für mich ist jetzt entscheidend, einmal längere Zeit bei einem Klub zu bleiben und mich mit dem Klub zu entwickeln." Seine neuen Chefs trauen ihm das 100-prozentig zu: Der bis 2019 datierte Vertrag bietet beiden Seiten die Grundlage für eine nachhaltig erfolgreiche Zusammenarbeit.

Thiemo Müller

So hat die Bundesliga im Winter 2015/16 aufgerüstet
Die Top-Winterneuzugänge der Bundesligisten
Millionen und ein Weltmeister
Millionen und ein Weltmeister

Einige neue Gesichter waren beim Auftakt in die Bundesliga-Rückrunde schon dabei, aber auch danach schlugen manche Vereine noch einmal zu - schließlich war das Fenster bis zum 1. Februar 2016 geöffnet. Borussia Mönchengladbach gab am meisten für Neuzugänge aus, der VfB Stuttgart holte derweil einen Weltmeister: Die Top-Transfers im Winter ...
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
02.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu S. Yatabaré

Vorname:Sambou
Nachname:Yatabaré
Nation: Frankreich
  Mali
Verein:Werder Bremen
Geboren am:02.03.1989

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen

Vereinsdaten

Vereinsname:Werder Bremen
Gründungsdatum:04.02.1899
Mitglieder:36.500 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Grün-Weiß
Anschrift:Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen
Telefon: (04 21) 43 45 90
Telefax: (04 21) 49 35 55
E-Mail: info@werder.de
Internet:http://www.werder.de