Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2016, 19:25

Hoffenheim: Kroate hadert mit Chancenverwertung

Kramaric: Selbstkritisch und "unglücklich"

Nachdem er zum Rückrundenauftakt gegen Bayer 04 Leverkusen (1:1) erst in der 83. Minute eingewechselt wurde, feierte Andrej Kramaric am Sonntagabend bei der 0:2-Niederlage gegen Bayern München sein Startelfdebüt für die TSG 1899 Hoffenheim. Glücklich war der vor elf Tagen verpflichtete Neuzugang von Leicester City nach dem Spiel dennoch nicht ...

Andrej Kramaric
Haderte nach seiner vergebenen Großchance mit sich selbst: Andrej Kramaric.
© imagoZoomansicht

Reichlich unzufrieden und arg zerknirscht sah Andrej Kramaric aus, als er nach dem Spiel vor die Journalistenschar in der Mixed Zone trat: "Ich bin unglücklich, weil wir verloren haben und ich meine Chancen nicht genutzt habe." Sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang hatte der Neuzugang von Leicester City die jeweils beste Gelegenheit für die TSG: Erst scheiterte der Kroate mit einem wuchtigen, aber nicht ausreichend platzierten Schuss aus kurzer Distanz an Manuel Neuer (41.), dann ließ er Joshua Kimmich gekonnt aussteigen, zielte aber haarscharf am langen Eck vorbei (56.).

Kramaric: "Ich muss noch konzentrierter sein"

Statt die TSG mit dem möglichen Ausgleichstreffer ins Spiel zurückzubringen, musste Kramaric acht Minuten später mitansehen, wie Robert Lewandowski auf der Gegenseite mit seinem zweiten Treffer am Abend die Partie vorzeitig entschied. "Wenn du gegen Bayern spielst, hast du meist nur wenige Chancen. Die musst du dann aber auch nutzen, um hier was mitzunehmen", konstatierte der 24-Jährige nach seinem Startelfdebüt für Hoffenheim, das nach 68 Minuten beendet war, als er Platz für Steven Zuber machen musste. "Wenn ich das nächste mal vor dem Tor stehe, muss ich noch konzentrierter sein und den Ball einfach rein machen", zog die neue Sturmspitze der TSG selbstkritisch die Lehren für die kommende Partie gegen Darmstadt 98.

Auf diese gelte es nun den Fokus zu legen, so der Kroate weiter: "Wir müssen die Niederlage in München schnell abhaken, weil wir jetzt mit der Begegnung gegen Darmstadt ein sehr wichtiges Spiel vor der Brust haben. Nur darauf dürfen wir konzentriert sein", gab Kramaric sogleich die Marschroute für die kommenden Trainingstage aus. "Wir müssen uns bestmöglich vorbereiten, weil wir dieses Spiel unbedingt gewinnen müssen."

Gegen Darmstadt unter Siegzwang

Bei nunmehr fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsrang wäre ein Heimsieg gegen die Lilien am kommenden Sonntagabend (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) fast schon lebensnotwendig für die Kraichgauer. "Hoffentlich", so Kramaric, "habe ich mir meine ersten Tore für Hoffenheim bis dahin nur aufgehoben." Geht sein Wunsch in Erfüllung, wäre spätestens dann auch er wieder glücklich.

Fabian Istel

01.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kramaric

Vorname:Andrej
Nachname:Kramaric
Nation: Kroatien
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:19.06.1991