Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2016, 14:43

Köln: Für Gerhardt "wäre mehr drin gewesen"

Stögers Freude über die "richtige Reaktion"

Befriedigung und Erleichterung quollen buchstäblich aus allen Poren, das 1:1 von Wolfsburg schmeckte den Kölnern auch am Montag noch. Zwar schwang im Hintergrund Yannick Gerhardts durchaus nachvollziehbares Fazit mit, der sagte: "Es wäre mehr drin gewesen. Wir haben viele Fehler erzwungen, die wir besser hätten ausnutzen können." Doch alles in allem verbucht man den Punkt von Wolfsburg auch im Rückblick als Erfolg.

"Wir können auch gegen ganz starke Mannschaften gut aussehen": Kölns Trainer Peter Stöger.
"Wir können auch gegen ganz starke Mannschaften gut aussehen": Kölns Trainer Peter Stöger.
© picture allianceZoomansicht

Peter Stögers Fazit klang fast ausnahmslos positiv: "Wenn wir uns an gewisse Vorgaben halten und nicht leichtsinnig sind, dann können wir auch gegen ganz starke Mannschaften gut aussehen", resümierte der Kölner Trainer und lobte: "Das war die richtige Reaktion auf die vergangene Woche."

Die 1:3-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart zum Rückrunden-Auftakt schmerzte, zeitigte aber die richtigen Folgen. Die Änderungen, die Stöger vornahm, griffen. Und es waren ja nicht wenige. Einen seiner Grundsätze verkündete er auch am Sonntag: "Es gibt keine erste Elf!" Es gibt eine Menge Spieler und jeder dieser Spieler soll im Idealfall in der Lage sein, zu helfen - Position und System sind Nebensache. Hector als Sechser, Mladenovic hinten links, Risse hinten rechts, Gerhardt im offensiven Mittelfeld, Zoller rechts vorne, Vogt auf der Bank, Olkowski bei der U23 - jeder findet seinen Platz, von jedem verlangt der Trainer, dass er diesen annimmt und ausfüllt.

Schmadtke: "Man muss die Verhältnismäßigkeiten sehen"

Zwar kamen die Wolfsburger nach der Partie in der allgemeinen Bewertung schlecht weg, die Kölner wollten dies aber nicht ohne weiteres stehen lassen: "Man muss die Verhältnismäßigkeiten sehen", erinnerte Geschäftsführer Jörg Schmadtke an die unterschiedlichen Budgets der beiden Klubs. Gemessen daran, war der FC an diesem Sonntag tatsächlich über sich hinaus gewachsen. Was aber schon kommende Woche in Hamburg keinen mehr interessiert.

Frank Lußem

1. Bundesliga, 2015/16, 19. Spieltag
VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 1:1
VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 1:1
Anspannung und Lockerheit

Während Wolfsburgs Coach Dieter Hecking die Anspannung deutlich anzumerken war, gab sich Kölns Trainer Peter Stöger lockerer.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gerhardt

Vorname:Yannick
Nachname:Gerhardt
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg
Geboren am:13.03.1994

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:952
 
2Borussia Dortmund52:2444
 
3Hertha BSC29:2134
 
4Bayer 04 Leverkusen29:2131
 
5FC Schalke 0426:2630
 
6Bor. Mönchengladbach35:3429
 
7VfL Wolfsburg29:2527
 
81. FSV Mainz 0524:2427
 
91. FC Köln20:2525
 
10FC Ingolstadt 0412:2023
 
11Hamburger SV21:2722
 
12FC Augsburg21:2621
 
13Eintracht Frankfurt24:3021
 
14SV Darmstadt 9819:2921
 
15VfB Stuttgart27:3921
 
16Werder Bremen23:3619
 
17TSG Hoffenheim18:2814
 
18Hannover 9619:3414

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich
Verein:1. FC Köln


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun