Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
31.01.2016, 13:58

Schalke: Top-Transfer des Sommers zunächst außen vor

Formkrise: Ein Denkzettel für di Santo

Über mangelnde Rückendeckung durch seinen Trainer darf sich Franco di Santo nun wirklich nicht beklagen. In den ersten 18 Ligaspielen der Saison stand der Argentinier für Schalke auf dem Platz. Der äußerst magere Ertrag: Ein einziges Törchen, dazu der grottenschlechte kicker-Notenschnitt von 4,67. Nun hatte André Breitenreiter vorerst genug gesehen - und strich di Santo aus dem Kader.

Franco di Santo
Stand gegen Darmstadt nicht im Kader: Schalkes Franco di Santo.
© picture allianceZoomansicht

Den Schalker 2:0-Sieg in Darmstadt also erlebte di Santo nur aus der Ferne mit. Mit dem Verweis auf das Leistungsprinzip hatte Breitenreiter den Verzicht auf den Torjäger im Wartestand begründet. "Die Offensivspieler, die im Kader standen, haben deutlich bessere Trainingsleistungen gezeigt." Bisher muss der 26-Jährige als Transfer-Flop gelten. Immerhin 13 Mal hatte der Stürmer in der vorigen Saison für Werder Bremen getroffen, wechselte im Sommer für sechs Millionen Euro nach Schalke, blieb da aber den Nachweis seiner Klasse noch schuldig.

Auf Schalke reißen es im Offensivbereich derzeit die Jungen. Denn auch Routinier Klaas-Jan Huntelaar hängt durch. Wie gut für die Königsblauen, dass wie jetzt in Darmstadt Leroy Sané und Max Meyer als Torschützen in die Bresche springen. Da fällt die Formschwäche der Spieler mit großem Namen nicht so ins Gewicht. Dauerhaft verbannt ist di Santo übrigens nicht: "das kann", sagt Breitenreiter, "in der nächsten Woche schon wieder ganz anders aussehen."

Sorgen um Max Meyer

Ob der Schalke-Trainer dann übrigens auf Max Meyer verzichten muss, ist noch offen. Denn in Darmstadt schied der talentierte Mittelfeldmann mit Knöchelbeschwerden aus. Nähere Untersuchungen müssen nun zeigen, ob der U-21-Nationalspieler eine Trainingspause einlegen muss. Bis zu seinem Ausscheiden in der 84. Minute hatte Meyer übrigens eine starke "Trotzreaktion" gezeigt. Beim 1:3 gegen Bremen eine Woche zuvor war er noch ausgewechselt worden und hatte seinen vorzeitigen Abgang arg sauer kommentiert. Nun schwang er sich zu einer starken Leistung auf. Erst erzielte er kurz vor der Pause überlegt das Führungstor, dann legte er mit feinem Pass für Sané das 2:0 auf.

Oliver Bitter

Alle Transfers der Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München50:952
 
2Borussia Dortmund52:2444
 
3Hertha BSC29:2134
 
4Bayer 04 Leverkusen29:2131
 
5FC Schalke 0426:2630
 
6Bor. Mönchengladbach35:3429
 
7VfL Wolfsburg29:2527
 
81. FSV Mainz 0524:2427
 
91. FC Köln20:2525
 
10FC Ingolstadt 0412:2023
 
11Hamburger SV21:2722
 
12FC Augsburg21:2621
 
13Eintracht Frankfurt24:3021
 
14SV Darmstadt 9819:2921
 
15VfB Stuttgart27:3921
 
16Werder Bremen23:3619
 
17TSG Hoffenheim18:2814
 
18Hannover 9619:3414

weitere Infos zu Breitenreiter

Vorname:André
Nachname:Breitenreiter
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun