Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
31.01.2016, 13:27

Kießling zeigt seinen Wert für Leverkusen

Kramer: Handball statt Bayern-Analyse

Christoph Kramer machte keinen Hehl daraus, wie er die sonntägliche Freizeit zu nutzen gedachte. Die Variante, mit dem FC Bayern am Abend den nächsten Gegner am Bildschirm zu studieren, fiel flach. "Da geht Handball vor", lachte der Nationalspieler, "die Bayern werden wir uns diese Woche noch reichlich beim Videostudium anschauen."

Christoph Kramer
Am Sonntag wechselt er die Sportart: Christoph Kramer zieht Handball dem Bayern-Spiel vor.
© imagoZoomansicht

Die Laune war blendend in Leverkusen, der Sieg gegen Hannover wurde mit Erleichterung verbucht und dementsprechend genossen, ebenso das Erreichen von Platz vier: "Das ist da, wo wir hin wollen, es ist das, was wir jetzt verteidigen müssen", appelliert Kramer, weiß aber auch: "Die nächsten Gegner machen das schwer." Das sind nacheinander die Bayern, Aufsteiger Darmstadt und Borussia Dortmund. In der Hinrunde schloss Bayer diesen Dreierblock mit null Punkten und 0:7 Toren ab: "Das hat weh getan", erinnert sich der Mittelfeldspieler. Er weiß aber auch, dass gegen München und Dortmund "fast alle verlieren, jeder Dreier gegen einen von diesen beiden wäre ein Bonus, der am Ende Gold wert sein könnte. Wir werden alles daran setzen."

Gegen Hannover klappte dies - vor allen Dingen nach der Pause - mit großer Souveränität. "Gefährlich vor dem gegnerischen und sicher vor dem eigenen Tor", beschrieb Trainer Roger Schmidt die Leistung beim 3:0 gegen den Tabellenletzten, Kramer ergänzt: "Auch die schlägst du nicht im Vorbeigehen. Das klappt in der Bundesliga überhaupt nicht mehr."

Bayer agierte flexibel gegen den defensiv massierten Gegner, versuchte es zunächst mit langen Schlägen auf Stefan Kießling, ging intensiv auf die zweiten Bälle: "Das ist eine enorme Qualität von uns, diese Wucht bei den zweiten Bällen", erklärt Kramer, der Kießlings Rolle in diesem Spiel lobt: "Seine Qualität in dieser Art zu spielen, die hat in der Bundesliga sonst keiner. Ich bin froh, dass er geblieben ist."

Der Blondschopf verbucht nun in 304 Ligaspielen für Bayer 180 Scorerpunkte (126 Tore, 54 Assists). Zum Vergleich: Ulf Kirsten hatte nach 304 Spielen für Bayer 205 Scorerpunkte mit 166 Toren und 39 Vorlagen auf dem Konto. Diese Zahlen wird Chicharito nicht mehr einholen. Doch auch dessen Zwischenbilanz ist aller Ehren wert: in seinen letzten zehn Ligaspielen erzielte er nun 12 Tore.

Frank Lußem

1. Bundesliga, 2015/16, 19. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 3:0
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 3:0
Herzlich willkommen

Hannovers neuer Trainer Thomas Schaaf wird von Bayer-Coach Roger Schmidt in Leverkusen begrüßt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kramer

Vorname:Christoph
Nachname:Kramer
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:19.02.1991

weitere Infos zu Kießling

Vorname:Stefan
Nachname:Kießling
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:25.01.1984

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayer 04 Leverkusen
Gründungsdatum:01.07.1904
Mitglieder:28.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß-Schwarz
Anschrift:Bismarckstraße 122-124
51373 Leverkusen
Telefon: (02 14) 8 66 00
Telefax: (02 14) 8 66 05 12
E-Mail: info@bayer04.de
Internet:http://www.bayer04.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun